Anzeige:





 

Detroit Auto Show
Audi enthüllt auf der NAIAS die Studie Roadjet Concept
Sieht so der nächste Audi A4 Avant aus?

 
  • Eine Mischung aus Avant und Sportback
  • Schrägheck, große Glasflächen und knappe Überhänge sowie ein völlig neues Innenraumkonzept
  • Mit 1,55 Metern ist der Roadjet deutlich höher als A4 oder A6
  • Serienversion nicht ausgeschlossen
 



Audi Roadjet Concept

Die Bayern lässt es auf der Detroit Auto Show (Publikumstage 14. bis 22. Januar 2006) richtig krachen und zeigt gleich drei Neuheiten mit insgesamt 1140 PS aus 26 Zylindern.

Anzeige:


Unter anderem zeigen die Ingolstädter die Studie Roadjet Concept. Die fünftürige Limousine passt von der Länge her zwischen A4 und A6. Doch anders als diese Stufenheck-Limousinen hat der Roadjet ein Schrägheck. Kommt also demnächst ein A5 mit schrägem Heck oder ist die Studieeine Vorschau auf die nächste Audi A4 Avant-Generation?



Die Linienführung der viertürigen Limousine mit Fließheck ist eine neue und eigenständige Interpretation des Audi-Designs. Charakteristisch erscheint die dynamisch gepfeilte Front mit dem typischen Singleframe-Grill und den beiden großen Lufteinlässen unterhalb der Stoßfänger. Audi-typisch sind die hohen seitlichen Schultern, die dem Fahrzeug eine Präsenz von Kraft und Sicherheit verleihen.



Zudem verfügt der Audi Roadjet Concept über große Glasflächen - die im Innenraum den Eindruck von Licht und Weiträumigkeit noch verstärken. Auffällig sind aich die knappen Überhänge vorn wie hinten. Bündig ins Blech integrierte Türgriffe offenbaren sich erst bei Berührung, breite Radhäuser, ein angedeuteter Diffusor mit integrierter Doppelrohrauspuffanlage am Heck sorgt für Dynamik. Ein Dachkantenspoiler oberhalb des großflächigen Heckfensters sorgt für Abtrieb und verlängert gleichzeitig optisch den Dachbogen.

 

Schöne Kombis heißen bei Audi doch Avant?

Mit seinen Abmessungen orientiert sich das Audi Roadjet Concept an denen des B-Segments. Mit 1,55 Metern ist der Roadjet deutlich höher als A4 oder A6. Das ermöglicht ein völlig neues Innenraumkonzept.

  Bei der Antriebstechnik setzen die Ingolstädter auf pure Kraft. Ein 3,2-Liter großen FSI-V6 mit einer Leistung von 300 PS bei 7.000 Umdehungen pro Minute und einem Drehmoment von 330 Nm bei 4.500 Umdehungen pro Minute werden von einem neuen sportlichen Siebengang-Direktschaltgetriebe verwaltet.


Der Wagen verfügt über ein Quattro-Antrieb sowie 20 Zoll-Felgen auf Reifen der Grösse 245/45. Damit soll der Roadjet in 6,4 Sekunden von Null auf 100 km/h beschleunigen und einen abgeregelte Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h erreichen. Den Durchschnittsverbrauch gibt Audi mit 10,4 Liter auf 100 Kilometer an.

 



Interieur

Für Funktionalität im mit Leder und Neporen geprägten Innenraum soll unter anderem ein Schienensystem zwischen den Fondsitzen sorgen, jenes wahlweise eine Staubox mit Mittelarmlehne, eine Espressomaschine oder auch eine Babyschale entgegen der Fahrtrichtung aufnehmen kann. Die zwei Fondsitze - der wagen wurde als viersitzer ausgleget - sind auf diagonal verlaufenden Schienen verschiebbar und ermöglichen in vorderer auseinandergefahrener Stellung bei Bedarf den Einsatz eines mittigen Kindersitzes schräg hinter den Fondsitzen.





Im Kofferraum sorgt ein elektrisch ausfahrbarer Ladeboden mit einem Schienensystem für viel Ladekomfort. Die Komfortschaltung der Fernbedienung ermöglicht es, den Ladeboden beim Öffnen der Heckklappe aus zu fahren.

Der Ladeboden kann in zwei Positionen im Fahrzeug eingestellt werden. Im Tiefniveau wird das maximale Laderaumvolumen erreicht, im Normalniveau ergibt sich eine ebene Ladefläche.

Sowohl die bequeme, relativ aufrechte Sitzposition mit viel Beinfreiheit als auch ein hohes Maß an Schulter- und Kopfraum auf allen vier Einzelsitzen sollen neue Maßstäbe setzen.

 



Drive-Select: Fahreigenschaften per Knopfduck

Auf die Fahreigenschaften des Roadjet kann der Fahrer per Knopfdruck Einfluss nehmen: Mit dem System "Drive Select" lassen sich per Tastendruck mehrere komplett eigenständige Fahrzeugcharakteristika auswählen. Die Modi "Comfort", "Dynamic" und "Sport" verändern die Einstellung der Motorcharakteristik und Getriebe, wie aber auch von Lenkung sowie Dämpfung.

Elektronische Dämpfer und variable Lenkübersetzung

Während der Allradantrieb dem aktuellen Serienstand entspricht (60 Prozent bis maximal 80 Prozent der Antriebskraft nach hinten) hat das Concept Car erstmals bei Audi eine Lenkung mit variabler Übersetzung wie die Aktiv-Lenkung von BMW. Außerdem sind die Dämpfer elektronisch variabel wie etwa im Opel Astra OPC.

Car-to-Car-Kommunikation

Weiteres technischer leckerbissen schlummert im neuen System der Car-to-Car-Kommunikation. Diese Hersteller-übergreifende Informationselektronik basiert auf dem Datenaustausch zwischen Fahrzeugen im Verkehr und umgebender Infrastruktur über das WLAN-Netz. Mit Car-to-Car-Technologie können sich die Automobile nicht nur untereinander vernetzen, sondern auch Informationen von stationären Sendern - etwa von der Ampelsteuerung erhalten. Die jeweiligen Ampelintervalle können mitgeteilt werden und geben den Fahrern die Möglichkeit, vorausschauend mit dem Gasfuß umzugehen. Gleiches gilt auch für drohende Staus: Mit entsprechenden Daten voraus fahrender Automobile können die Systeme den Fahrern Geschwindigkeitshinweise geben, die den Verkehrsfluss spürbar entzerren. So lassen sich Daten über den Verkehrsfluss zugunsten von vorausschauender, stauvermeidender Fahrweise verwerten oder sogar Unfälle vermeiden.


Einiges bald in Serie?

Besonderes Augenmerk gilt wie bei allen Studien den inneren Finessen. Diese könnten schon bald in die Serie übernommen werden. So sind die Modifikationen am FSI-Motor locker für 300 PS und 330 Newtonmeter Drehmoment (A6 3.2 FSI: 255 PS, 330 Nm) gut. Das Direktschaltgetriebe-DSG verfügt erstmals in einem Audi über sieben Gänge.

Mit dem Audi Roadjet Concept wollen die Ingolstädter auch auf dem Markt Raumkonzepte mitmischen. Audi bezeichnen den Roadjet offiziell noch als Studie. Eine Serienversion, so verlautete es aus Unternehmenskreisen, ist aber nicht ausgeschlossen. Bei der Vorstellung in Detroit hiess es unmissverständlich: "Das ist erst einmal ein Entwurf, über dessen Serienreife noch nicht entscheiden wurde. Aber das Konzept ist bis auf die elektronischen Gimmicks sehr nah an der Serie und könnte umgehend gebaut werden". Na das ist doch eine Ansage.

Weitere Informationen unter: www.audi.de




 



Audi startet beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans mit dem neuen R10 der von einem neuen V12 Dieselmotor angetrieben wird...




 



Supersportwagen und Luxuslimousine in einem: Der neue Audi S8 mit V10 Motor und 450 PS...




 



Audi zeigt auf der Tokio Motorshow die "Shooting Brake-Studie" als Ausblick auf die nächste TT-Generation..




 



IAA Neuheit: Premiere des Audi Q7. Erste Innenraumbilder und Preise....


 




Audi: Hightech-Keramikremse aus Siliziumcarbid für die Audi-A8 Limousine...


 



Stärkster PKW-Diesel von Audi: Der 326 PS starke V8 Biturbo-Motor im
A8 4.2 TDI
quattro...


 



Dynamisches Leichtgewicht: Audi TT Quattro Sport 1.8 Turbo mit 240 PS...


 


Der neue Audi RS4 ist Rennsport-Technik in ziviler Verpackung...

________________________