Anzeige:



Umwelt- und Verkehrsrecht
Im März 2007 kommt die "Feinstaubplakette"
Plaketten werden auch von der Prüforganisation Dekra ausgegeben

 
  • Neues Verkehrszeichen "Umweltzone"
  • In vielen Fällen kann eine Nachrüstung von Filtern (bei Dieselfahrzeugen) zu einer besseren Einstufung führen
  • Automobilclub AvD rät abzuwarten
 


Quelle: Dekra

Umweltzonen und Feinstaubplaketten

Im März 2007 tritt die neue Verordnung zu Schadstoffgruppen bei Kraftfahrzeugen in Kraft. Ab März werden die "Feinstaubplaketten" von den Zulassungsbehörden und den zur Abgasuntersuchung zugelassenen Stellen ausgegeben. Das Ausweisen von Umweltzonen wird voraussichtlich allerdings noch bis Mitte 2007 dauern.

________________________________________________________
Anzeige:


________________________________________________________

Die Dekra gibt ab sofort an allen Prüfstationen Feinstaubplaketten aus

Gegenstand der Regelungen ist einerseits die Einrichtung von "Umweltzonen" und andererseits die Kennzeichnung von Fahrzeugen nach festgelegten Schadstoffgruppen. In ausgewiesenen Umweltzonen dürfen nur noch Fahrzeuge verkehren, die mit der entsprechenden neuen Plakette an der Windschutzscheibe gekennzeichnet sind. Dies gilt nicht nur für den Durchgangsverkehr sondern auch für die Anwohner in Umweltzonen.

Die Verordnung gilt für alle Personenkraftwagen und Nutzfahrzeuge, unabhängig von der Antriebsart (mit Verbrennungsmotoren - Benzin, Diesel oder Gas - und mit Elektroantrieb). Auch im Ausland zugelassene Fahrzeuge benötigen die Plakette, um in Umweltzonen einfahren zu dürfen. Diese Kennzeichnung emissionsarmer Fahrzeuge soll vor allem in den Städten zu einer Verringerung der Feinstaubbelastung beitragen.

Ausgenommen von den Regelungen zu Verkehrsverboten und Feinstaubplaketten sind:

 
  • mobile Maschinen und Geräte
  • Arbeitsmaschinen
  • land- und forstwirtschaftliche Zugmaschinen
  • zwei- und dreirädrige Fahrzeuge (z. B. Mofas, Motorräder, Motorroller)
  • sowie Fahrzeuge von Schwerbehinderten, Krankenwagen, Fahrzeuge von Ärzten, Feuerwehr und Polizei
 

Neben der bundesweit einheitlichen Kennzeichnung von Autos, Lastwagen und Bussen wird das neue Verkehrszeichen "Umweltzone" eingeführt. Es signalisiert ein Fahrverbot für Fahrzeuge ohne die angezeigte(n) Plakette(n). Auf Grundlage von Luftreinhalteplänen können die Städte und Kommunen in Aktionsplänen festlegen, welche Bereiche als temporäre oder permanente Umweltzonen ausgewiesen werden. Die Ausweisung der ersten Umweltzonen ist für Mitte 2007 geplant.

Die "Feinstaubplaketten" werden im Laufe des Frühjahrs von den Zulassungsbehörden und den zur Abgasuntersuchung zugelassenen Stellen ausgegeben. Autofahrer und Fuhrparks können die Plaketten auch von der Prüforganisation Dekra, an allen Dekra-Lokationen oder durch Dekra Prüfingenieure vor Ort, erhalten.

Ausweisung der Umweltzonen durch neue Verkehrszeichen

Quelle: Dekra

Grundlage der Einstufung sind zunächst die Emissionsschlüsselnummern

Grundlage der Einstufung sind zunächst die Emissionsschlüsselnummern in den Fahrzeugpapieren. In vielen Fällen kann eine Nachrüstung von Filtern (bei Dieselfahrzeugen) zu einer besseren Einstufung führen. Für schwere Nutzfahrzeuge und Busse liegen die entsprechenden Verordnungen für die Nachrüstung derzeit noch nicht vor.

Nach den jetzigen Vorgaben kann die Plakette nur für Fahrzeuge mit amtlichem Kennzeichen zugeteilt werden. Bis jetzt sind jedoch noch nicht alle Details zur Ausgabe der Plaketten geregelt. So ist beispielsweise auch die Behandlung von Oldtimern noch nicht geklärt. Dekra geht aber davon aus, daß die Autofahrer die Plaketten pünktlich zum Inkrafttreten der Verordnung im März bei allen Dekra-Lokationen und Dekra Prüfingenieuren erhalten können.

Ob ein Fahrzeug eine Feinstaub-Plakette erhält, können Fahrzeughalter durch einen Online-Plaketten-Check im Internet auf www.dekra.de anhand der Fahrzeugpapiere rasch feststellen.

Die Plaketten wird es in den drei Farben Grün, Gelb und Rot geben, die jeweils einer Schadstoffgruppe entsprechen.

Schadstoffgruppe 2 - Rote Plakette

Schadstoffgruppe 3 - Gelbe Plakette

Schadstoffgruppe 4 - Grüne Plakette

Die grüne Plakette erhalten Kraftfahrzeuge mit der geringsten Partikel- bzw. Schadstoffemission, wie etwa Kraftfahrzeuge mit modernster Dieseltechnik sowie nahezu alle Kraftfahrzeuge mit Ottomotor, die über einen geregelten Katalysator verfügen. In weiteren Stufen wird die gelbe sowie die rote Plakette für Diesel-Fahrzeuge zugeteilt. Fahrzeugen mit schlechter Einstufung kann gar keine Plakette zugeteilt werden.

 

Autoclub AvD rät zum Abwarten beim Plakettenkauf

Zunächst haben lediglich sechs Kommunen angekündigt, Umweltzonen einzurichten. Deshalb rät der Automobilclub von Deutschland (AvD) aufgrund noch ausstehender höchstrichterlicher Urteile nicht zum übereilten Plakettenkauf. Die sechs Kommunen in Baden Würtemberg die Umweltzonen angekündigt haben sind u.a. die Städte Stuttgart, Ludwigsburg, Leonberg und Schwäbisch Gmünd. Nur wer diese Städte mit dem Auto besuchen will, braucht die neuen Plaketten, in weiteren deutschen Städten werden sie erst ab 2008 benötigt, so der Verkehrsclub.

Feinstaub vs. Kohlendioxyd

Hinsichtlich der politischen Diskussion um das Treibhausgas CO2 führe die Einstufung in die Schadstoffklassen 1 bis 4 ausserdem zu Missverständnissen, da ein mit Partikelfilter ausgerüsteter Diesel-Pkw die beste Einstufung erhalte. unabängig vom Durchschnittsverbrauch und massiver Überschreitung des von der EU vorgeschlagenen Grenzwertes von 130 g Kohlendioxid pro Kilometer.

Nachbesserung wahrscheinlich

Die Einwände von Städten, Ländern und Autoclubs scheinen von Erfolg gekrönt und die in Kraft getretende Feinstaubverordnung wird vom Umweltministerium voraussichtlich nachgebessert. Die Einführung der Umweltzonen ist umstritten, da das Fahrverbot auch für Autos mit US-Katalysatoren gilt.

 

Weitere Informationen unter:

www.dekra.de

www.avd.de

________________________