Anzeige:





Vorstellung
Fiat feiert in Genf die Wiederbelebung ihrer Tuningtochter Abarth
Aushängeschild wird vorerst der Grande Punto Abarth

 
  • Die sportliche Tochtermarke der Fiat Gruppe
  • Rallye-Ambitionen: Comeback der Marke Abarth wird flankiert im Motorsport
  • Markteinführung im September 2007
 


Grande Punto Abarth mit 155PS macht den Anfang

Tuning ab Werk: Die Rückkehr von Abarth


Auf dem diesjährigen Genfer Auto-Salon zelebriert Fiat die Reanimation der Marke Abarth. Vorerst mit dem Grande Punto. Darüber hinaus wird es unter dem Dach der Marke Abarth auch ein sportlich konzipiertes Zubehörprogramm geben.


Anzeige:




Die Markteinführung des sportlichsten Grande Punto ist für den September 2007 geplant. Kotflügelverbreiterungen, groß dimensionierte Bremsen von Brembo und 17-Zoll-Leichtmetallräder sowie ein tiefer gelegtes Fahrwerk sind weitere sportliche Zutaten für den neuen Fiat Grande Punto Abarth.
 


Das neue Unternehmen Abarth

Das geschichtsträchtige Symbol ist aus dem Motorsport bestens bekannt und ist auch für getunte Serienwagen bekannt. Die Marke Abarth hatte sich in den 50er und 60er Jahren vor allem als Produzent kraftvoller Fiat-Modelle einen legendären Ruf erworben. So zog zum Beispiel 1958 der berühmte Fiat 500 Abarth mit 26 PS und einer Höchstgeschwindigkeit von 118 km/h die Anhänger sportlicher Alltagsautos in seinen Bann. Modellen wie etwa dem Fiat 850 entlockte Abarth später Geschwindigkeiten weit jenseits der 200 km/h.

  In den letzten Jahren ist es recht still geworden um Abarth. Nun wird auf der Messe mit dem Grande Punto Abarth die sportliche Fiat-Marke wiederbelebt. Mit der kürzlich neu gegründeten Abarth & C. wurde ein eigenes Unternehmen innerhalb der Fiat Gruppe gegründet. Unter der Leitung von Luca De Meo wird sich die neue Geschäftseinheit um die prestigeträchtige Herstellung von Hochleistungsmodellen, Zubehörteilen und Merchandising-Produkten kümmern die auf die Stammmarke Fiat ausstrahlen soll.. Derzeit werden die alten Räumlichkeiten in Corso Marche bei Turin für den Unternehmenssitz wieder hergerichtet.


B
is zu 155 PS

Der dynamische Fronttriebler basiert auf dem 70 kW (95 PS) starken Fiat Grande Punto 1.4 16V. Dank Aufladung per Garrett-IHI-Turbo powert er allerdings mit einer imposanten Leistung von 110 kW (150 PS). Wird der Abarth mit Superplus-Kraftstoff (98 Oktan) betankt, steigt die Leistung sogar auf 114 kW (155 PS). Das maximale Drehmoment von 206 Newtonmetern liegt bei 2000 U/min an. Im so genannten "Sport"-Modus legt das Drehmoment bis auf 230 Newtonmeter bei 3000 U/min zu.
Die Preise stehen allerdings noch nicht fest.


Grande Punto Abarth (links) und Rallyewagen
Grande Punto Abarth S2000

Eine noch stärkere Variante mit 180 PS ist ebenfalls in Vorbereitung. Die Topversion des Fiat Grande Punto Abarth kommt 2008. Zusätzlich präsentiert Fiat in Genf den Grande Punto Abarth S2000, ein 270 PS starker Rallyewagen, von dem bislang 15 Exemplare aufgebaut wurden. Unter dem Namen von Carlo Abarth plant Fiat auch ein Comeback auf den internationalen Renn- und Rallyepisten. Mit diesem Fahrzeug möchte Fiat nachdrückliche seine Motorsport-Ambitionen Ausdruck verleihen, bereits in diesem Jahr in der italienischen Rallye-Meisterschaft vordere Plätze zu erkämpfen.


Ebenfalls in Genf: Grande Punto Abarth S2000

Weitere Informationen unter: www.fiat.de


 

Fahrbericht Fiat 500 Pur-O2 1.2 8V: Ein sparsamer kleiner, kultiger Italiener mit viel Schick und Charme...

 



Neuer Fiat Bravo - Nachfolger des Fiat Stilo trägt wieder den Namen Bravo...


 




Erste Details zum neuen Fiat Punto...


 

________________________