Anzeige:





_______________




Honda Civic 1.8 Executive

Zurück in die Zukunft. Der neue Honda Civic der achten Generation bietet Sportlichkeit, Emotion und puren Fahrspaß

 
  • Fahrbericht: Honda Civic 1.8 Executive mit 140 PS
  • Achte Generation des Civic bietet vorerst drei Antriebe
  • Futuristisches Design über 4,25 Meter Länge
  • Es folgen noch ein 115 PS starker Hybridantrieb und ein Coupe
 


Bild oben: Honda Civic 1.8. Die japanische Designikone in der Kompaktklasse

Fahrbericht Honda Civic 1.8 Executive

Der neue Civic soll für Honda der mutige Startschuß in ein neues Zeitalter sein. Selten zuvor präsentierte ein Hersteller ein derart futuristisches Design. Die Honda-Verantwortlichen haben für den Erfolg alles auf eine Karte gesetzt. Der ab Frühjahr 2006 in Deutschland erhältliche neue Honda Civic ist etwas flacher und kürzer geraten als sein Vorgänger. Dafür ist er aber richtig aufregend geworden. Wir fuhren den japanischen Kompaktwagen der Golfklasse und präsentieren die Neuheit nachfolgend in einem ausführlichen Fahrbericht.







Obwohl sich der Name Civic von cives - also bürgerlich - ableitet, war der kompakte Japaner in den 80er-Jahren alles andere als das. Mit seinen sportlichen Karosserien und seinen starken Motoren wurde er zum Liebling der Tuner. Honda räumt unumwunden ein, dass allerdings die letzten beiden Civic-Generationen zu wenig mutig und bieder geraten sind.



Bild oben: Der neue Civic sieht aus wie vom anderen Stern – fährt er auch so?

In Deutschland strafte die Kundschaft dies mit mageren Absatzzahlen von nur 7.500 Stück pro Jahr. Der neue Civic soll nunmehr wieder an alte Zeiten anknüpfen und ehrgeizigere Ziele verfolgen. Kurzfristig soll sich die Verkaufszahl mehr als verdoppeln und mittelfristig bei mindestens 20.000 Stück per anno einpendeln. Es ist mittlerweile selten, dass ein Hersteller seine Ziele so mutig verkündet. In den 33 Jahren, die seit der Premiere anno 1972 vergangen sind, konnte Honda mehr als 16 Millionen Civic absetzen. Heute wird der erfolgreichste aller Hondas in elf Ländern gebaut, in 160 Ländern verkauft und macht weltweit rund ein Drittel aller Honda-Verkäufe aus. Der neue Civic für Europa wird weiterhin im europäischen Honda-Werk in Swindon/GBR gebaut.

Ganz besonders die weibliche Kundschaft hatten den kleinen Japaner früherer Generationen in ihr Herz geschlossen. Der neue Civic der nunmehr achten Generation soll mit der tollen Optik künftig eine tragende Rolle in den expansiven Plänen der Japaner spielen. Honda will mit dem Civic eine Alternative zu den Premiummodellen der etablierten europäischen Wettbewerber bieten. Die geplante Eroberungsrate soll - und dies ist besonders beachtlich, da es sich um das stark umworbene B-Segment der sogenannten Golf-Kompaktklasse handelt - bei sehr ambitionierten 60 Prozent liegen. Die Chancen dafür stehen vermutlich gar nicht mal so schlecht. Denn der Civic der achten Generation macht vieles völlig anders als die Konkurrenz aus Deutschland, Frankreich, Italien, Korea oder auch seiner japanischen Brüder und Schwestern.


Der neue Civic zeigt, dass Alltagstauglichkeit und revolutionäres Design sich nicht zwangsläufig ausschließen müssen

Mutige und gekonnte Formensprache

Der neue Civic will polarisieren und auf einen Schlag begeistern, indem er ein "deutliches Zeichen für mehr Sportlichkeit, Emotionen und Fahrspaß" setzt. Ob dies gelingt entscheidet letztlich der Käufer.

Das Design passt zum futuristisch gezeichneten Civic. Doch Käufer in der Kompaktklasse sind oft konservativ. Von der Seite betrachtet erscheinen die hinteren Türen klein und kaum vorhanden - doch sie öffnen sich weit. Die Türgriffe wurden übrigens gut versteckt. Und im Fond selbst sitzt man einfach gut. Alles andere als ein perfektes Bild zeigt sich dagegen in der ersten Reihe. Die Sitze sind ordentlich. Doch das zerklüftete Armaturenbrett im Digitaldesign dürfte allenfalls bei den Freunden von Playstation-2 und Xbox-360 auf Anhieb Anklang finden. Hier der zentrale Drehzahlmesser, da der zu kleine Bordcomputer und dazwischen blinkende Dioden und der Starterknopf. Erst auf den dritten Blick findet man die Bedienelemente für Belüftung, heizbare Heckscheibe oder ESP.



Bild oben: Honda hat beim Design des neuen Civic sehr viel Mut bewiesen. So schön dieses Heck auch sein mag -
es behindert leider den Blick nach hinten


Innenraum nicht geschrumpft

Obwohl der neue Civic wie schon erwähnt breiter und flacher wurden trotz seines sportlichen Design die Praxistauglichkeit, Innenraumflexibilität und das Platzangebot im Innenraum gewahrt. Trotz der geringeren Gesamtlänge ist der Innenraum nicht geschrumpft. Die Fahrgastzelle wurde nach vorn gezogen und keilförmig gestaltet. Trotz der geringeren Gesamtlänge ist der Innenraum nicht geschrumpft.

 



Neue Funktionalität prägen den Innenraum

Qualität und Anmutung machen neben dem Design den besten Eindruck. Auch im Interieur sind die Designer andere Wege als üblich gegangen. Zum Tragen kam ein eigens entwickeltes Innenraum-Konzept. Hierbei ist der nutzbare Raum weiter nach vorn und gewandert und der Tank findet seinen Platz nun unterhalb der Vordersitze. Diese Anordnung ermöglicht die Realisierung eines flexiblen Rücksitz-Systems, weitere praktische Nutzungsoptionen sowie ein großes Kofferraumvolumen - wir kommen später noch daruf zurück.

Das neue Cockpit verzichtet auf klassische Rundinstrumenten und informiert den Fahrer in zwei übereinander liegenden Ebenen: Zwei-Zonen-Konzept oder auch Multiplex Meter nennt Honda das System. Das Cockpit erinnert ein wenig an ein Gefährt aus einem Science Fiction-Film, denn das Armaturenbrett wird von vielen Digitalanzeigen bestimmt.



Bild oben: Das Cockpit ist sehr fahrerorientiert, die Instrumententafel in zwei Bereiche unterteilt


Uns war es etwas zu überfrachtet. In einem imaginären Kreis weiter außen herum befinden sich die weiteren Bedienelemente. Oben über dem Lenkradkranz - ein Singledasein weitab - sieht man die Geschwindigkeit in numerischer Digitalanzeige. Diese wurde in einer kleinen Extrahöhle unterhalb der Frontscheibe eingebaut. Honda behauptet, die Lösung sei besonders sicher, weil der Fahrer insgesamt weniger Konzentration zum Ablesen des Tachos braucht und somit auch weniger abgelenkt ist.


Daneben blinken links Leuchtdioden für den oberen Drehzahlbereich, rechts leuchtet die Eco-Anzeige auf, die Aufschluss über die Wirtschaftlichkeit des Fahrens geben soll. Vor dem Lenkrad befinden sich neben dem zentralen Drehzahlmesser alle restlichen Informationen. Auf dem mit vielen Tasten bestückten Lenkrad gibt es auch einen Knopf, mit dem man sich die Informationen des Bordcomputers auf das Display holen kann.





Bequem und gut verarbeitet fanden wir die die Sitze mit ausreichend langer Sitzfläche und Aufpolsterungen an den Seiten. Noch besser als vorne sitzt man übrigens im Fond des neuen Civic. Gut für die Rücksicht sind die besonders großen Seitenspiegel . Sie sind rund 20 Prozent größer als die des Vorgängers und sorgen damit für einen guten Block nach hinten. Der ist auch nötig, denn durch den in die Rückklappe integrierten Spoiler ist beim Blick durch den Rückspiegel die Sicht doch leicht eingeschränkt.

 


Hochflexibler multifunktionaler Kofferaum

Ein Kofferraum der seinen Namen verdient und mächtige 456 Liter schluckt. Dies sind knapp 100 Liter mehr als die meisten seiner Mitwettbewerber aufbieten können.
Noch besser ist, dass der Kofferraum mit außerordentlicher Flexibilität glänzt. So können beispielsweise die Fondsitzflächen in senkrechter Position justiert werden. Hinter den vorderen Sitzen entsteht auf diese Weise ein großzügig bemessener und gleichzeitig relativ hoher Raum, der sogar den Transport eines Mountainbikes ermöglicht. Alternativ können die Rücksitze auch vollständig im Fahrzeugboden versenkt werden.


 

Das Zauberwort heißt "Dive down"-Rücksitze. Die können hochgeklappt werden, so dass vor den Rücksitzen ein zweiter Stauraum entsteht. Außerdem lassen sich die Rücksitze mit einem Handgriff vollständig versenken, so dass ein ebener Laderaum entsteht. Dabei müssen noch nicht einmal die Vordersitze verschoben werden, das Umklappen funktioniert sogar wenn die Vordersitze in der hintersten Position sind. Bei vollständig versenktem Beifahrersitz passen Gegenstände von bis zu 2,60 m Länge in den Innenraum. Bei Bedarf kann die Abdeckung des Laderaumbodens komplett versenkt werden.

 
Bilder oben: Das zweigeteilte Panorama-Glasdach

Fahrwerk

Das überarbeitete Fahrwerk mit McPherson-Federbeinen vorne und einer optimierten Verbundlenkerkonstruktion hinten bietet eine ordentliche Mischung aus sportlicher Straffheit und Komfort. Uns überzeugte der neue Civic mit einem tadellosen Geradeauslauf als auch mit seinem unkomplizierten Kurvenverhalten. Der Civic lässt sich auch bei sportlicher Fahrweise nicht aus der Ruhe bringen. Die elektrische Servolenkung spricht schnell und direkt an. Insgesamt überzeugt der Honda mit handlichem Fahrverhalten.


Motor und Getriebe

Drei Motoren stehen zur Auswahl: ein 1,4 Liter-Benzinmotor mit 61 kW/83 PS, ein 1,8 Liter-Benzinmotor und ein 2,2 Liter-Dieselmotor mit jeweils 103 kW/140 PS. Wir fuhren den Civic mit dem komplett neu entwickelte 1,8-Liter-Vtec-Motor auf das Honda seine größten Absatzerwartungen setzt, da 45 Prozent der Verkäufe auf dieses Aggregat entfallen sollen.










Bild rechts: Dem Zeitgeist entsprechend wird im Civic der achten Generation der Motor mit dem Drücken eines Start-Knopfes zum Leben erweckt.
 


Und der 1,8er hat es in sich, wenn man ihn denn sportlich bewegt. Das heißt: Dieses Auto fühlt sich erst in oberen Drehzahlbereichen so richtig wohl, der moderne Vierzylinder-Motor will ausgedreht werden. Im normalen Fahrbetrieb mag man kaum glauben, dass er 103KW/140 PS aufzubieten hat. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 207 km/h, den Spurt 0 auf Tempo 100 schafft der Japaner in 8,6 Sekunden. Aber dazu muss er extrem ausgedreht werden. Erst hohe Drehzahlen dieses Motors lasen den Civic in Trab kommen.


Bild oben: Sparsamer neuer 1.8 Vtec mit 103kW / 140PS

Das maximale Drehmoment von 174 Nm liegt erst bei 4.300 Upm an. Bei niedrigen und mittleren Drehzahlen ist denn auch nicht nicht viel los im Getriebe. Handarbeit ist gefragt. Ausreichend Leistung gibt es erst oberhalb 4.500 Umdrehungen. Honda-typisch will der moderne Vierzylinder also kräftig ausgedreht werden. Dann ist auch die Suche nach Sportlichkeit von Erfolg gekrönt. Ob ein Auto in der Kompaktklasse so hochtourig bewegt werden will, sei dahingestellt. Immerhin stimmen Charakteristik und kerniges Geräuschniveau. Umso beeindruckender sind die Verbrauchswerte des genügsamen Triebwerks. Der Durchschnittsverbrauch ist mit 6,4 Litern Super auf 100 Kilometern ein exzellenter Wert. Auf Langstrecke mit moderater Fahrweise konnten wir diesen Wert sogar deutlich unterbieten.


Ausstattung und Preise

Ab Mitte Januar steht der neue Honda Civic zunächst als Fünftürer beim Händler. Später im Jahr folgen eine viertürige Limousine mit 115 PS starkem Hybridantrieb und sogar ein Coupé. Der Basispreis für den Honda Civic 1.8 Executive liegt bei 22.400 Euro. Für das Geld gibt es unter anderem eine komplette Sicherheitsausstattung, elektrische Spiegel, Tempomat, Klimaautomatik und 17-Zoll-Alufelgen. Der identisch ausgestattete Diesel 2.2 CTDI kostet 1.900 Euro mehr.

Die Basisvariante namens 1.4 ist ab 15 950 Euro zu haben. Wer sein Fahrzeug klimatisiert möchte, muss jedoch zum "1.4 Comfort" greifen, der 17 800 Euro kostet. Damit läge der Minimalpreis des Japaners über dem eines ebenfalls klimatisierten Basis-Golf mit fünf Türen. Auch die Varianten mit großem Benziner (19 300 Euro) und Diesel (21 200 Euro) liegen im Grundpreis weit oben, sind dafür allerdings auch ordentlich ausgestattet.

Sicherheit

Alle Civic-Versionen sind mit ABS und der elektronische Bremskraftverteilung EBD sowie VSA - wie bei Honda das ESP heisst - greift bei Kurvenfahrten, vor allem aber bei plötzlichen Ausweichmanövern unterstützend ein. Des Weiteren sind alle Fahrzeuge mit ABS, Kopf- sowie Seitenairbags und elektronischer Bremskraftverteilung ausgestattet. Bei der passiven Sicherheit galt das besondere Augenmerk einer Optimierung der Sitze und Kopfstützen. Die neue Sitzstruktur führt den Körper bei einem Heckaufprall kontrolliert in Richtung der Rückenlehne und begünstigt die Unterstützung des Kopfes durch die neue aktive Kopfstütze. Dadurch können die auf den Nacken wirkenden Kräfte erheblich reduziert und das Verletzungsrisiko deutlich gemindert werden.

 


Fazit: Guter Karosservariabilität, drehfreudiges Aggregat und agile Fahreigenschaften

Futuristisches Design mag ein Kaufgrund sein, macht aber alleine noch kein gutes Auto. Wenige Wochen nach dem Start des neuen Honda Civic haben laut Herstleler bereits rund 5000 deutsche Kunden einen Kaufvertrag unterschrieben. Außerdem liegen mehr als 12.000 Händlerbestellungen vor. Offenbar geht das Konzept mit dem futuristischen Design des kompakten Japaners auf. Erfreulich präsentieren sich beim neuen Civic die Primärtugenden wie ein ausgewogenes Fahrwerk, die direkte Lenkung sowie eine solide knackige Sechsgang-Schaltung. Ferner kann der neue Honda mit einer kompletten Serienausstattung gegen die Konkurrenz punkten. Allerdings hat er auch seinen Preis. Dass er sich jetzt preislich und leistungsmäßig in den höheren Regionen bewegt, wird seine Attraktivität als Einstiegs- und Zweitwagen nicht unerheblich einschränken. Wer kompakt, aber günstig fahren will, ist bei Wettbewerbern vermutlich besser aufgehoben. Und es bleibt daher abzuwarten, ob Honda mit diesem Fahrzeug seine hochgesteckten Absatzerwartungen nachhaltig wird erfüllen können, um wieder an die alten Absatzerfolge anknüpfen zu können.

Technische Daten Honda Civic 1.8 Executive
Hersteller:
Honda
Typ:
Civic 1.8
Karosserie:
Limousine
Motor:
4-Zylinder Vtec
Hubraum:
1798 ccm
Leistung: 103kW (140PS)
Verdichtungsverhältnis 10,5 : 1
Abgasnorm
Euro 4
Drehmoment:
174 Nm bei 4.300 UPM
Von 0 auf 100:
8,9 s
Höchstgeschw.:
205 km/h
Verbrauch (ECE):
6,6 Liter
Leergewicht: Mit Schaltgetriebe 1265 kg
Räder und Reifen 17 X 7 J, Leichtmetallräder
225/45 R17 91Y
Kraftstoff:
Super (ROZ 95) bleifrei
Tankinhalt
50 Liter
Kofferraumvolumen (VDA):
465 Literr
Preis (brutto): 6-Gang-Schaltgetriebe 22.400,- EUR
i-SHIFT (6-Gang) 23.400,-
EUR

 

 

 

 

 

 

 



Weitere Infos: www.honda.de


 


Fahrbericht: MVP mal anders - der 2x3 sitzige Honda FR-V 2.0...


________________________