Anzeige:



_______________






Kia Sorento Facelift 2006
Edlere Optik, m
ehr Power und Komfort

 
  • Modelljahr 2006/2007 gründlich überarbeitet
  • Die optische Auffrischung wurde erreicht, ohne dass die äußeren Karosseriebleche verändert werden mussten
 



Aufgefrischtes Design - außen wie innen

Der koreanische Automobilhersteller Kia hat seinen beliebten SUV Sorento zum Modelljahr 2006/2007 gründlich überarbeitet. Das neue Modell wird mit noch kraftvolleren Diesel- und Benzinmotoren angeboten und verfügt über etliche neue Komfort- und Sicherheitselemente sowie ein aufgefrischtes Design - außen wie innen. Für die Koreaner hatte der sehr bliebte Sorento in Europa seit seiner Markteinführung 2002 große Erfolge eingefahren. Die Hyundai-Tochter Kia stellte jetzt anlässlich des Automobilsalons in Madrid das Facelift seines SUV vor. Das Facelift des Sorento setzt konsequent die bisherige Erfolgstrategie fort. Die weltweite große Nachfrage hatte den SUV zu einer der größten Erfolgsstories in der Unternehmensgeschichte von Kia Motors werden lassen. Kia soll übrigens in dem Hyundai-Konzern zukünftig höher positioniert vornehmlich das Premium-Segment bedienen. Die Mutter Hyundai für den Massenmarkt zuständig sein. Eine Analogie zum Volkswagen-Konzern und seiner Premium-Tochter Audi ist sicherlich kein Zufall.

Markteinführung ab Juli

Kia ist es gelungen, den Sorento einen edleren Look zu verpassen. Erstaunlich vor allem, dass die optische Auffrischung erreicht werden konnten, ohne dass die äußeren Karosseriebleche verändert werden mussten. Seine überarbeitete klassenlose Optik wirkt deutlich höherwertiger. Das Ziel in den kommenden Jahren weltweit mehr als 145 000 Exemplare des Kia Sorento zu verkaufen, scheint somit nicht unerreichbar. Bei einer preisreagiblen Nachfrage und zunehmenden Wettbewerb in diesem Fahrzeugsegment wird sicherlich auch der Preis einen nicht unerheblichen Einfluß auf die zukünftigen Absatzzahlen haben.









In Deutschland wird der Sorento 2006 in den drei Ausstattungs-Varianten LX Basis, LX und EX angeboten. Neue Stoßfänger vorn und hinten machen den Sorento um 20 mm länger. Zum frischen Look des 4,60-Meter-Fahrzeugs tragen aber auch neue Projektions-Scheinwerfer, Rückleuchten, Radhäuser und Räder bei sowie die neu gestalteten Front-, Heck- und Seitenschutzleisten. Besonders zur Geltung kommt die neue Optik in der vollständig einfarbigen Ausführung, die für die Außenfarben Schwarz und Silber angeboten wird und dem Sorento einen betont stilvollen Auftritt verleiht. Bei den acht weiteren Karosserietönen, die zur Wahl stehen, sind Stoßfänger, Radläufe, Seitenbeplankung und Türschwellerbereich in Kontrastfarbe gehalten.




Mehr Leistung und weniger Verbrauch

Zwar sind die Preise für die Versionen mit dem Sechs-Zylinder-Benziner noch nicht bekannt. dafür liegen die für den Selbstzünder schon vor. Beide Motoren haben an Leistung zugelegt und ihr Verbrauchsverhalten verbessert. Der Sorento CRDi LX mit dem Vier-Zylinder-Diesel und Fünf-Gang-Handschalter wird bei 29790,- Euro losgehen. Die edlere Version mit Fünf-Gang-Automatik soll in Deutschland ab 32940 Euro erhältlich sein. Die Markteinführung in Deutschland ist ab Juli vorgesehen. Zur Markteinführung im Juli steht zunächst das überarbeitete 2,5-Liter-Dieseltriebwerk zur Verfügung, dessen Leistung von 140 PS auf 170 PS gesteigert wurde. Es ist serienmäßig mit einem Fünfgang-Schaltgetriebe kombiniert. Optional kannes aber auch mit einer Fünfstufen-Automatik (H-matic) geordert werden. Ab Dezember 2006 wird der Sorento dann außerdem mit einem neuen 3,3-Liter-V6-Benziner angeboten, der 241 PS leistet und damit 49 PS stärker ist als der bisherige 3,5-Liter-V6-Motor.

Der Vier-Zylinder-Diesel hat bei der Leistung um 22 kW (30 PS) auf 125 kW (170 PS) und beim Drehmoment um 78 Nm auf 392 Nm zugelegt. Sein Durchschnittsverbrauch soll bei 7,6 Liter liegen. Der Diesel beschleunigt jetzt in 12,2 Sekunden von 0 auf 100 km/h, der Benziner in 9,2 Sekunden. Der Diesel erreicht 182 km/h Höchstgeschwindigkeit, der Benziner 190 km/h.

Hohes Sicherheitsniveau

Beim europäischen Crashtest EuroNCAP hat es der Sorento auf vier von fünf möglichen Sternen gebracht. Dabei wird allerdings nur die passive Sicherheit geprüft. Da bietet der Sorento außer einer stabilen Fahrgastzelle auch Airbags bis hin zu Curtain-Airbags, die die seitliche Fensterfront komplett abdecken. Die optimale aktive Sicherheit kostet beim LX aber leider Aufpreis. Das Elektronische Stabilitätsprogramm ist erst ab EX serienmäßig verbaut. Selbst angesichts der günstigen Preisstellung des Sorento ist das eine unglückliche Entscheidung für ein Auto dieses Anspruchs.

Damit der Sorento sich auch hinsichtlich seiner Geländegängigkeit wird sehen lassen können, wird der Antrieb automatisch zwischen Vorder- und Hinterachse verteilt. Ein Sperrdifferenzial kann zusätzlich geordert werden.



Weitere Informationen unter: www.kia.de



 


Der neue Kia Carens debütiert ende Mai auf der Madrid Autoshow. Bereits jetzt erste Bilder und Infos zu dem neuen siebensitzigen Van...


 



Genfer Autosalon: Kia enthüllt eine fünftürigen Studie die auf den Namen "cee'd" hört und für den europäischen Geschmack bestimmt ist...


 


IAA Neuheit: Die neue Mittelklasse-Limousine Kia Magentis steht kurz vor der Präsentation auf IAA. Hier sind schon die ersten Bilder...


 


Sportlich veredelter KIA Sorento und Opirus Executive von BRABUS-Tochter CRD...

 

Fahrbericht: KIA Sorento 2.5 CRDi mit Automatik - ein Luxus-SUV auf Koreanisch mit deutscher Technikunterstützung...


________________________