Anzeige:



_______________






Lotus Elise S ist das neue Einstiegsmodell

 
  • Neue Basisversion treibt künftig ein Toyota-Motor mit 136 PS an
  • Spurtstarkes Leichtgewicht von nur 860 Kilogramm
  • Topspeed 205 km/h
  • 35.400 Euro
 


Alu-Sportler Lotus Elise "S"

Spurtstarkes Leichtgewicht

Nach dem Wegfall der K-Serie mit MG-Motor erweitert Lotus die Elise-Baureihe jetzt wieder um eine neue Einstiegsversion namens "S".

Kaum ein Auto dieser Preisklasse ist so spurtstark. Der Grund für diese Agilität ist so alt wie die Elise: Die Autoschmiede aus dem englischen Hethel nimmt das Thema Alltagstauglichkeit nicht so ernst. Dafür das Thema Gewichtsreduktion dagegen um so mehr. Häufig auf Kosten der Alltagstauglichkeit. So nennt das Datenblatt der Elise S mit ihrer Alukarosserie auf einem Stahlrahmen ein Leergewicht von gerade einmal 860 Kilogramm, während der Mazda ungefähr derer 350 mehr mit sich herumschleppen muss. Auch im Übrigen gibt sich das Auto weitgehend spartanisch, was neben der Gewichtsfrage natürlich auch in der Marken-Philosophie begründet ist. Navigationssystem, Sitzheizung oder elektrisch klappbare Außenspiegel sollte man also nicht erwarten, und auch viele Airbags oder ESP sucht man vergebens. Heutzutage eigentlich nicht mehr verzeihbar. Aber ABS immerhin ist an Bord, und auch sonst verspricht Lotus, dass sich die Bremsen nicht so leicht aus der Fassung bringen lassen.

 


Nach dem Aus von Rover brach Lotus der Motorenlieferant für das Basismodell der Elise weg. Für Vortrieb sorgt künftig ein Toyota-Motor, der in der Kompaktklasse nicht weiter der Rede wert wäre. Dieser Vierzylinder steckt im bekannten, 68 Kilo leichten Aluminium-Chassis und leistet aus 1,8 Litern Hubraum 136 PS bei 6.200 Umdrehungen. Das Drehmoment beträgt 172 Newtonmeter bei 4.200 Touren. Der Verbrauch soll 8,3 Liter im Mittel betragen.

 

Das Resultat in punkto Fahrleistung ist dabei um so erstaunlicher: In gerade einmal 6,3 Sekunden stürmt der kleine Brite auf 100 Stundenkilometer. Die Höchstgeschwindigkeit ist mit 205 km/h nicht ganz so beeindruckend, aber das ist ja sowieso "law permitting", wie die Tempolimit-gewohnten Briten in den Unterlagen zum Auto hinzufügen.

Das Design des "S"-Modells entspricht jenem der 192 PS starken Elise R. Auch die möglichen Individualisierungen und Extras der "normalen" Elise sind, mit Ausnahme des Sperrdifferentials, für die Basisversion "Elise S"zu haben.




Auch die Karosserie unterscheidet sich nicht von der Elise 111 R, die ab sofort schlicht R genannt wird. Auch die Ausstattung mit ABS, Radio, Lederlenkrad und Alu-Schaltknauf übernimmt der S vom R.


Einstiegspreis soll für steigende Absatzzahlen sorgen

Die Elise S soll nun für Lotus den Absatz mächtig ankubeln. Gedacht ist dabei auch an Leute, die derzeit einen SLK, MX-5 oder auch einen MG Roadster fahren oder einen solchen Kauf in Betracht ziehen. 35.400 Euro muss der Käufer für den Briten-Flitzer anlegen um in 6,3 Sekunden auf 100km/h beschleunigen zu können.


Leicht unterschiedlich sind die Felgen der beiden Elise: Das Basismodell trägt Aluräder mit sechs Speichen, während
sich die stärkere Variante auf acht Speichen stützt.

Weitere Informationen unter:

www.lotuscars.co.uk
www.lotuseng.com
www.lotussport.com




 



Der neue Britische Sportskanone Lotus Europa S bietet ein geringfügiges Plus an Komfort aber weiterhin viel Fahrspaß dank Leichtbau...




 



Genfer Autosalon: Lotus APX. Die GM-Tochter zeigt in Genf eine Leichtbaustudie eines siebensitzigen Crossover...



________________________