Anzeige:





Erste Fahreindrücke
Komfortabler, Luxuriöser, Sicherer
Die neuste Generation der Mercedes S-Klasse orientiert sich am Maybach

  • Neuer 5,5 Liter V8 mit 388 PS im S 500
  • AIRMATIC Luftfederung serienmäßig
  • Active Body Control
  • Neuer Bremsassistent PLUS
  • NEUES DISTRONIC PLUS Abstandsregelautomat
  • Neuer Nachtsicht-Assistent mit Infrarot-Scheinwerfer
  • PRE-SAFE serienmäßig
  • Rückfahr-Kamera
  • Neues COMAND System serienmäßig
 


Mercedes-Chef Dr. Dieter Zetsche vor unserem Testwagen Mercedes S 500

Welcher andere Ort bietet einen besseren Rahmen für die Präsentation einer Luxuslimousine, als der noble Wintersport St.Moritz in der Schweiz? Die Lage in 1800 Metern Höhe, könnte man als Zeichen dafür deuten, dass Mercedes mit der neusten S-Klasse wieder hoch hinaus will: Als Maßstab in der Luxusklasse.

Anzeige:





Die Modelle der S-Klasse waren schon immer etwas Besonderes, auch unter den echten Luxuslimousinen. Ein Automobil, gemacht für die höchsten Ansprüche seiner Kunden, die sich so viel Exklusivität auch etwas kosten lassen. Mit 70760 Euro beginnt derzeit der Einstieg in diesen exklusiven Kreis, in dem man dann stolzer Besitzer eines neuen S 350 ist.


Zur Markteinführung 2005 werden zwei Motorvarianten angeboten. Der neue Sechszylinder Benziner im S 350 mit 200 kW/ 272 PS und einem maximalen Drehmoment von 350 Newtonmeter sowie der neue 5,5 Liter Achtzylinder im S 500. Im ersten Quartal 2006 folgt der kleine Sechszylinder-Diesel im S 320 D und später auch ein Achtzylinder-Diesel. Zur Detroit Motor-Show im Januar 2006 wird der S 600 mit Zwölf-Zylinder-Motor seine Premiere erleben.

Der neue Achtzylinder-Benziner leistet 285 kW/ 388 PS und wuchtet 530 Newtonmeter Drehmoment an die Antriebsachse. Die Fahrleistungen für die Normal- und die Langversion werden mit einer Beschleunigung von 5,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h angegeben, die Höchstgeschwindigkeit mit den in dieser Klasse üblichen - abgeregelten - 250 km/h. Beim Durchschnittsverbrauch soll er unter zwölf Litern bleiben und damit weniger als der deutlich schwächere Vorgänger im alten S 500 verbrauchen.


Das neue eigenständige Gesicht der neuen Mercedes S-Klasse

Mit dem S 350 und seinem neuen Sechszylinder erhält die Kundschaft bereits viel Auto fürs Geld. Gegenüber dem, bis zuletzt noch sehr erfolgreichen, Vorgänger, hat die neue S-Klasse in allen Dimensionen deutlich zugelegt. Das gleich zu beginn mit kurzen und langem Radstand angebotene Spitzenmodell aus Stuttgart ist in der Länge um 33 bzw. 43 Millimeter, beim Radstand um 70 oder 80 Millimeter, in der Breite um 16 Millimeter und in der Höhe um 29 Millimeter gewachsen. Trotz größerer Proportionen wirkt die Karosserie der viertürigen Limousine als harmonische Einheit, bei der sich Eleganz und Dynamik stilvoll ergänzen.


Die coupéhafte Seitenlinie der neuen Karosserie, mit den markanten, geschwungenen Kotflügel wirkt trotz der Abmessungen leicht und dynamisch. Ähnlichkeiten zum Maybach sind nicht ungewollt. Immerhin hat die S-Klasse auch an Pfunden zugelegt und bringt es je nach Ausstattung auf rund 2 Tonnen Leergewicht.

 

Ein Großteil der Neuerungen verbirgt sich unter dem eleganten Blechkleid und im Innenraum des Luxusliners: Technik vom Feinsten, die das Fahren nicht nur komfortabler sondern auch sicherer macht. So gibt es einen Abstandregelautomat, der das Fahrzeug im Stop-and-go-Verkehr bis zum Stillstand selbstständig abbremst.

 


 


Ein Nachtsicht-Assistent mit Infrarotscheinwerfer verblüfft mit gestochen scharfen Bild im Armaturen-Display und zeigt dem Fahrer bei Dunkelheit an, was ihm sonst trotz Bi-Xenon-Scheinwerfern und Kurvenlicht verborgen geblieben wäre.

   
Offener Motorraum S500. Das Abstandsradar-Modul, mittig vor dem Kühler, ist gut zu erkennen.


Ein Park-Assistent mit Rückfahr-Kamera gibt exakte Anweisungen, wann und in welcher Stärke das Lenkrad eingeschlagen werden muß. So schrumpft die S-Klasse beim Einparken auf Golf-Format.
Die Zahl der neuen und überarbeiteten Hilfssysteme, die dem Fahrer die Arbeit erleichtern und für weniger Stress sorgen ist groß und kaum aufzuzählen. Ebenso die Zahl der Systeme, die ein Höchstmaß an Sicherheit für die Insassen gewähren, zu denen das Pre-Safe - vor einem drohenden Unfall werden vorsorglich alle möglichen Schutzmaßnahmen getroffen - oder das adaptive Bremslicht gehören.

 


Zum Fahrgenus einer besonderen Art trägt auch der Fahrdynamische Multikontursitz bei. Dank neuer Piezo-Ventile folgt der Sitz noch schneller den Lenkbewegungen und bietet perfekten Seitenhalt. Funktionen wie die Belüftungs- und Massageeinstellungen sorgen auch auf langen Strecken für Komfort und Entspannung.


Bild oben: Kofferaum satt

Der Innenraum empfängt die Passagiere mit modernem und zugleich edlen Interieur. Zwar ist auf den ersten Blick nur wenig vom Hightech der neuen S-Klasse zu erkennen doch lassen Monitor und Display im Armaturenbrett erahnen was alles im Verborgenen steckt. Metallisch glänzende Schalter haben die schwarzen Kunststofftasten im Vorgänger ersetzt. Da, wo früher in der Mittelkonsole die Schaltkulisse zu finden war, sitzt heute der Comand Controller. Erfreulich einfach stellt sich die Bedienung dieses Steuerreglers für die wichtigsten Funktionen dar, die über eine beeindruckende Grafik, z.T. in 3-D Optik, im 16:9 Farbdisplay angezeigt werden. Der Menue-Aufbau ist übersichtlich und leicht verständlich, stellt als auch Neulinge nicht vor Probleme. Das ist gut so, denn die Fülle der heutigen Einstellmöglichkeiten, wäre auch mit herkömmlicher Schaltertechnologie nicht mehr zu beherrschen.


Der gediegene Innenraum der neuen Mercedes S-Klasse

Alle wesentlichen Grundfunktionen lassen sich zudem weiterhin über glänzende Tipptasten in einer schön angeordneten Reihe, in der Mitte des Armaturenbretts einstellen. Im Gegensatz zum Cockpit-Display, das dem Fahrer eine digitale Geschwindigkeitsanzeige im bietet, wird die Uhrzeit analog angezeigt.

 


Trotz der modernen Technik wirkt der Innenraum edel und luxuriös. Die Auswahl an hochwertigen Materialien und deren Verarbeitung sind erstklassig.


Bei den ersten Testfahrten mit dem S350 und dem S 500 beeindruckte es, mit welcher Leichtigkeit und Souveränität die beiden Limousinen sich bewegen ließen. Besonders der neu entwickelte, auf 5,5 Liter gewachsene V8, des S 500 begeistert mit seinen 388 PS. Der Motor läuft seidenweich, kaum wahrnehmbar, bis man ihn mit einem Tritt auf Gaspedal weckt und ein gewaltiger Schub einsetzt. Zusammen mit der Siebengang-Automatik, über die alle Modellvarianten verfügen, hält der S 500 einen Antriebskomfort der Sonderklasse parat.



Die Schaltvorgänge fallen so dezent aus, dass allein die Drehzahlmessernadel Auskunft darüber gibt. Leichtes Gasgeben wird mit nachdrücklichem Schub und einer wohlklingenden Stimme des V8 beantwortet. Ansonsten herrscht entspannte Ruhe im Innenraum. Der kleinere V6 im S350 muß sich da schon mehr ins Zeug legen um den Abschluß halten zu können. Beim Beschleunigen leistet er sich eine etwas kernigere Tonlage, behält aber sonst die Ruhe.

   

 



Beide eignen sich durch ihre äußerst zurückhaltende Geräuschkulisse ideal als Langstreckenläufer für Reiselustige, wobei der S500 seine Arbeit noch etwas souveräner verrichtet.
Für den hohen Reisekomfort ist vor allem die neue, bei allen Modellen serienmäßige, Luftfederung Airmatic mit adaptiven Dämpfungssystem verantwortlich. In diesem Punkt setzt die neue S-Klasse einmal mehr Maßstäbe in der Luxusklasse. "Schweben wie auf Wolken" kommt der Beschreibung am nächsten, will man die Geschmeidigkeit und Ruhe erklären, mit der das Fahrwerk seine Aufgabe versieht. Hier konnten die Ingenieure von Mercedes auf das Know-how und die Technik des Maybach zurückgreifen.
Obwohl die Grundeinstellung der Airmatic keine Wünsche offen läßt, hat der Fahrer auch die Möglichkeit, je nach Fahrsituation, per Schalter in der Mittelkonsole, zwischen S=sportlich, C=comfort und M=manuell zu wählen. Im Sportmodus wird dann die Karosserie um 20 Millimeter abgesenkt um für noch mehr Fahrdynamik und geringeren Verbrauch bei hohem Tempo auf der Autobahn zu sorgen.


Technische Daten Mercedes S-Klasse S500
Typ   S 500
Motor   V8
Hubraum (cm3)   5461
Leistung in PS (KW) bei Upm   388 (285)
Max. Drehmoment (Nm) bei Upm   530 bei 2800 bis 4800
Höchst-
geschwindig-
keit (km/h)
  250
Beschleunigung 0-100 km/h in Sek.   5,4
Getriebe   Siebengangautomatik
Antrieb   Heck
Treibstoffsorte   Super Plus
Verbrauch EU-Drittelmix (l/100 km)   11,9
Gewicht, Hersteller-
angabe (kg)
  1940
max. Zuladung (kg)   605
Abgasnorm   EU4
Kfz-Steuer (jährl.)/Euro   371,25
Preis 89.668,- Euro





Weitere Informationen unter: www.mercedes.de


 


Dezentes Facelift und viele technisch sinnvolle Neuerungen: Mercedes S-Klasse Modelljahrgang 2009 nun auch als S 400 Hybrid mit Hybridantrieb erhältlich...


 



SLR "722 Edition" - Editionsmodell des Supersportwagens von Mercedes...


 



Edel und teuer: Im Herbst kommt das neue Mercedes CL-Coupé auf den Markt..


 




Neue Mercedes S-Klasse im kraftvoll-dynamischen AMG Outfit...


 



Stärkster Achtzylinder-Saugmotor der Welt: Der neue AMG 6,3-Liter-V8 mit 510 PS..


 




Erste Bilder und Preise: Im Herbst 2005 kommt die neue Mercedes S-Klasse...


________________________