Anzeige:



_______________









Weltpremiere
Im Herbst kommt das neue Mercedes CL-Coupé auf den Markt

 
  • Von der S-Klasse abgeleitetes zweitüriges Luxuscoupé
  • V8 und V12-Benziner mit bis zu 517 PS
  • Viele technische Leckerbissen
  • CL 600 beschleunigt in nur 4,6 Sekunden auf 100km/h
  • Edel und teuer
 

Mercedes gibt offiziell den Blick frei auf das neue CL Coupé

Ende September kommt der neue viersitzige Mercedes-Benz CL auf den Markt. Publikumspremiere feiert das Coupé kurz zuvor auf dem Pariser Automobilsalon. Technisch wartet das CL Coupé mit allen verfügbaren Mercedes-Features auf. Mit der neuen CL-Klasse kommt die siebte Generation des großen Mercedes-Coupés auf den Markt. Der Zweitürer löst ein Vorgängermodell ab, das mit insgesamt rund 46.800 Fahrzeugen zu den meistverkauften Luxus-Coupés zählt. Der neue ebenfalls von der S-Klasse abgeleitete Zweitürer wird mit einem 285 kW/388 PS starken V8-Ottomotor oder als V12-Benziner mit 380 kW/517 PS Leistung angeboten. Variables Fernlicht kommt ebenso zum Einsatz, wie ein modernisiertes ABC-Fahrwerk sowie eine Pre-Safe-Bremse, die Auffahrunfälle durch selbstätige Bremseingriffe verhindern soll.


 

Luxus im Coupé-Kleid - wie üblich schnell, edel und teuer

Das Comand-System (DVD-Navigation mit Radio und Telefon) und die Instrumente entlehnen sich aus der S-Klasse. Weitere gehobene Ausstattungsdetails des Luxusliners sind u.a. ein Glas-Schiebedach , Integralsitze mit vollintegriertem Gurtsystem sowie komplett elektrischer Verstellung.

 

Designsprache

Der Zweitürer basiert technisch zwar nahezu vollständig auf der neuen S-Klasse, steht aber auf einer veränderten Plattform und hat deshalb nicht dieselben Abmessungen. Beim Design orientiert sich der 5,06 Meter lange Viersitzer deutlich an der im vergangenen Jahr vorgestellten S-Klasse Limousine. Gegenüber dem Vorgängermodell ist der CL wie auch zuvor die S-Klasse-Limousine deutlich gewachsen. Insgesamt wirkt das Coupé nach den ersten Bildern zu urteilen wesentlich leichtfüßiger, eleganter und mit mehr Liebe gezeichnet als die Limousine. Wenn die Mercerdes PR-Manschaft recht behält, daß das CL-Coupé formal ein Vorbild eines neuen Mercedes-Stils sei, darf man auf die Zukunft von Mercedes gespannt sein. Auch die Heckleuchten wurden komplett neu gestaltet. Sie markieren einen Coupé-Unterschied zur S-Klasse. Wie bisher gibt es keine B-Säule und damit eine voll versenkbare seitliche Glasfläche.



Die seitliche "Charakterlinie" steht dem großen Coupé besser als den anderen Baureihen aus dem Hause Mercedes

Statt runde Doppelscheinwerfer wie beim Vorgänger ziehen sich nun mandelförmige Leuchten bis zu den ausgestellten Radhäusern. Zusammen mit dem verbreiterten, steil stehenden Kühlergrill erweckt das den Eindruck souveräner Kraft.

Die fehlende B-Säule lässt den Stuttgarter von der Seite leicht und großzügig wirken. Außerdem bestimmt eine lange, sanft ansteigende Lichtkante vom Radhaus bis zur Heckleuchte die Erscheinung des Luxus-Coupés. Eine Panoramaheckscheibe, die fließend in einen kurzen Kofferraum übergeht, prägt die Rückansicht.


In der sehr aufgeräumten Mittelkonsole nur noch eine Reihe von Knöpfen für die Klimaanlage

Interieur

Im Innenraum herrscht S-Klasse-Atmosphäre mit einem noch edleren Ambiente aus viel Holz, Leder und Chrom soweit das Auge reicht. Die Bedienung der Siebengang-Automatik wandert von der Fahrzeugmitte in einen Hebel am Holzlenkrad. Das schafft zwischen den Vordersitzen Platz für die Steuereinheit des Infotainment-Systems.

Für den Innenraum stehen fünf Farbkombinationen zur Auswahl. Klimaautomatik, ein Autoradio mit CD/DVD-Spieler sowie ein Glasschiebedach gehören zur Serienausstattung. Auf der Mittelkonsole befinden sich nur noch wenige Knöpfe für die Steuerung der Klimaanlage. Diesen ergonomisch durchdachten Luxus genießen die Passagiere auf vier einzelnen, neu entwickelten Leder-Integralsitzen, die auch in der zweiten Reihe genügend Kopf- und Beinfreiheit haben sollen.



Sicherheitsausstattung

In punkto Ausstattung zeigt sich Mercedes beim CL großzügig: Für das Luxuscoupé kommt die neueste Sicherheitstechnologie aus dem Haus Mercedes Benz zum Einsatzund das fast alles in Serie. Serienmäßig, unter anderen das neue intelligente Lichtsystem mit Kurven- und Autobahnlicht, Berganfahrhilfe und einen Abstandsregeltempomat. Auf Wunsch gibt es die Pre Safe Bremse sowie eine automatische Abbremsfunktion bei Kollisionsgefahr, gegen Aufpreis.


Innovativ ist das Intelligent Light System, das Autofahren bei Dunkelheit noch sicherer machen soll. Es gehört zusammen mit Bi-Xenon-Scheinwerfern zur Serienausstattung der neuen CL-Klasse und bietet fünf verschiedene Lichtfunktionen, die sich je nach Fahr- und Wettersituation einschalten. Das neue Landstraßenlicht leuchtet den linken Fahrbahnrand heller und weiträumiger aus als das bisherige Abblendlicht.

Beim Autobahnlicht, das automatisch ab 90 km/h aktiv ist, entsteht ein gleichmäßiger, weit reichender Lichtkegel, der die Fahrbahn auf ihrer gesamten Breite ausleuchtet. Im Zentrum dieses Lichtkegels sieht der Autofahrer rund 50 Meter weiter. Neu ist außerdem das erweiterte Nebellicht, mit dem Mercedes-Benz die Orientierung im Nebel verbessert. Aktives Kurvenlicht und Abbiegelicht gehören ebenfalls zum serienmäßigen Intelligent Light System der CL-Klasse.


Auf allen vier Lederkontursitzen haben die Passagiere genügend Kopf- und Beinfreiheit


Parkführung

Auf Basis der Radartechnik arbeitet auch die neu entwickelte Parkführung, die ebenfalls ab Jahresende auf Wunsch lieferbar ist: Die Sensoren erfassen beim Vorbeifahren die Länge einer Parklücke und zeigen im Cockpit-Display an, ob der Platz zum Einparken ausreicht. Nachdem der Rückwärtsgang eingelegt ist, erscheint auf dem Display eine symbolische Darstellung der Einparksituation; Hilfslinien zeigen den erforderlichen Lenkwinkel an und weisen den Weg in die Parklücke. Ein vollautomatisches System ist hier noch nicht serienreif.

Acht- und Zwölfzylinder mit deutlichem Leistungsplus

Antriebsseitig stehen zunächst ausschließlich zwei Motoren zur Verfügung. Aber dafür warten die schwaben im CL mit den derzeit leistungsstärksten Motoren aus dem Mercedes-Regal auf. Der Achtzylinder des CL 500 leistet 285 kW/388 PS und entfaltet ab 2800/min ein maximales Drehmoment von 530 Newtonmetern. Damit übertrifft der neu entwickelte Motor das bisherige V8-Triebwerk in der Leistung um 26 und beim Drehmoment um 15 Prozent. Ausgestattet mit Vierventiltechnik, variabel verstellbaren Shifting-Nockenwellen, zweistufigem Saugmodul und Tumble-Klappen in den Einlasskanälen zählt der neue V8 zu den modernsten und leistungsstärksten Motoren seiner Hubraumklasse. Für die Beschleunigung von null auf 100 km/h benötigt der CL 500 nur 5,4 Sekunden (Vorgänger: 6,3 Sekunden).

Unter der Motorhaube des neuen CL 600 entfaltet ein moderner Biturbo-Zwölfzylinder seine eindrucksvolle Kraft. Mercedes-Ingenieure haben das Triebwerk in vielen Details weiterentwickelt und erzielen im Vergleich zum Vorgängermodell ein Leistungsplus von 12 kW/17 PS auf 380 kW/517 PS. Das maximale Drehmoment verbessert sich um nochmals 30 auf 830 Newtonmeter, die schon ab 1900/min zur Verfügung stehen und bis 3500/min konstant bleiben. In nur 4,6 Sekunden beschleunigt der neue CL 600 (Vorgänger: 4,8 Sekunden) aus dem Stand auf 100 km/h. Trotz des deutlichen Leistungsplus verbraucht das V12-Triebwerk je 100 Kilometer 0,4 Liter Kraftstoff weniger als der bisherige CL 600.

Schneller als der Achtzylinder ist der CL 600 aber zumindest bei der Höchstgeschwindigkeit nicht. Wie immer wird bei den Stuttgartern bei 250 km/h elektronisch abgeregelt.

Das serienmäßige Automatikgetriebe kombiniert Mercedes-Benz mit der neuen DIRECT SELECT-Schaltung. Der Fahrer kann die Getriebestellungen "P", "N", "R" und "D" durch leichtes Antippen eines Wählhebels an der Lenksäule aufrufen.




ABC-Fahrwerk verbessert

Wie bisher wird der CL mit dem Federungssystem Active Body Control (ABC) ausgeliefert. Es soll auf Basis von Sensorsignalen die Wank- und Nickbewegungen der Karosserie beim Anfahren, bei Kurvenfahrt oder beim Bremsen fast vollständig kompensieren. Ab 60 km/h senkt das System außerdem die Karosserie leicht ab.


Ab 30. September 2006 setzt Mercedes-Benz seine große Coupé-Tradition fort

Seit 1952 hat Mercedes-Benz insgesamt über 178 000 Luxus-Coupés produziert. Diese Erfolgsstory setzt sich sicherlich fort. Daran werden auch die hohen Preise nichts ändern. Der Preis des CL 500 soll bei etwa knapp 106.000 Euro liegen. Für Freunde noch höherer Leistung hält Mercedes den CL 600 mit Zwölfzylinderfür etwa 150.000 Euro bereit. Zum Vergleich: Bei den alten Modellen lagen die Preise bei 101.964 beziehungsweise 138.504 Euro. Den neuen CL 500 gibt es ab 30. September 2006, den CL 600 ab Dezember 2006.

Weitere Informationen unter: www.mercedes-benz.de


 



Erste Fahreindrücke: Komfort für die Rennstrecke - Der Mercedes CLS 63 AMG mit 514 PS...


 



Mit der neusten Generation der E-Klasse setzt Mercedes wieder Maßstäbe...


 




Schon gefahren: Neue Mercedes S-Klasse...


 




Neue Mercedes S-Klasse im kraftvoll-dynamischen AMG Outfit...


 



Stärkster Achtzylinder-Saugmotor der Welt: Der neue AMG 6,3-Liter-V8 mit 510 PS..



________________________