Anzeige:





Vorstellung
Peugeot 207 CC kommt im März 2007
Coupéhafter und sportlicher

 
  • Nachfolgemodell des erfolgreichen 206 CC
  • Ab knapp 20 000 Euro ab Frühjahr 2007 erhältlich
 


Der Peugeot 207 CC basiert auf der im Mai 2006 gestarteten Baureihe 207

Coupéhafter Dreitürer mit Klappdach

Der einstmalige Vorreiter des Klappdach-Cabrios im Kleinwagen-Segment kommt im Frühjahr 2007 mit der zweiten Geberation in den Handel. Als der Peugeot 206 vor sechs Jahren auf den Markt kam, war er der erste offene Viersitzer mit einem Verdeck aus Stahl statt Stoff und wurde im Sturm das erfolgreichste Cabrio der jüngeren Vergangenheit. Jetzt kommt mit dem 207 CC der Nachfolger auf Basis der im Mai 2006 gestarteten Baureihe 207.

 

Das Coupé-Cabriolet löst den 206 CC ab, der im Jahr 2000 den Boom der Klappdach-Cabrios begründet hat. Premiere feiert das neue Modell auf dem Genfer Automobilsalon im März 2007. etzt haben die Franzosen die ersten Bilder vom endgültigen Serienmodell veröffentlicht. Im März 2007 wird der neue CC auf dem Genfer Autosalon seine offizielle Publikumspremiere.

Bereits kurz danach geht der kleine Löwe in den Markt. Der neue Peugeot 207 CC orientiert sich im Design an der geschlossenen Kleinwagen-Limousine 207. Ein großer Lufteinlass in der Frontschürze und das riesige Markenlogo auf dem Kühlergrill weisen das Coupé-Cabriolet als Mitglied der Baureihe aus.

Anzeige:



Markant sind die großen, weit nach hinten gezogenen Scheinwerfer. Der Heckdeckel, der dem Vorgänger einen nicht perfekten Auftritt bescherte, ist etwas schlanker geworden. Er beherbergt weiterhin das Metallklappdach, das sich nun vollautomatisch per Knopfdruck in 25 Sekunden öffnen und schließen läßt. Das Verdeck wird wie beim Vorgänger aus Stahl gefertigt, wurde aber laut Peugeot deutlich optimiert. Künftig braucht es deshalb wirklich nur noch einen einzigen Knopfdruck und keine Handentriegelung mehr, damit sich das Dach binnen 25 Sekunden auf oder zu klappt.



Der zweite Generation des CC

Die zweite Generation des CC baut auf dem dreitürigen Limousine des 207 auf. Allerdings haben die Designer die Silhouette etwas tiefer gelegt und das Dachhöhe um 75 Millimeter niedriger gezogen, um den Coupé-Charakter zu verstärken. 20 Zentimeter Längen-Wachstum auf 4,04 Meter und die geringere Höhe sorgen für eine sportlich-elegante, coupéhafte Linie. Der Radstand ist identisch mit dem des geschlossenen Bruders. Auffällig und klassentypisch ist die sehr lange und flache Frontscheibe. Den üblichen Torsions-Problemen einer Offen-Konstruktion ist Peugeot nach eigenen Angaben durch gezielte Verstärkungen der Karosserie begegnet. Außerdem versprechen die Franzosen ein insgesamt recht sportlich ausgelegtes Fahrwerk für den 207 CC.


Kofferraum mit 370 Litern

Wie bereits beim Vorgänger verschwindet das zweiteilige Metalldach per Knopfdruck in 25 Sekunden vollautomatisch im Kofferraum. Geschlossen bietet der Koferraum reisetaugliche 370 Liter, die bei offener Fahrt auf 145 Liter schrumpfen. Die hinteren Sitze sind nach wie vor eher als Notsitze zu bezeichnen, auch wenn Peugeot von einem Viersitzer spricht.




Verstärkte A-Säulen sollen für die Insassen die Sicherheit beim Überschlag erhöhen. Als Überrollbügel fahren wie bisher die hinteren Kopfstützen 20 Zentimeter nach oben und schützen die Fondpassagiere, sobald die Sensorik einen nahenden Überschlag registriert. Darüber hinaus wurde die Karosserie durch weitere Verstärkungen hinsichtlich des Crashverhaltens optimiert.






Drei Motoren

Angeboten wird der 207 CC zum Start mit zwei Benzinmotoren und einem Dieselantrieb. Ein 1.6-Liter 16V Benziner in zwei Leistungsstufen mit 88 kW (120 PS) und 110 kW/150 PS aus der Kooperation mit BMW und der bekannte 1.6 l HDi 16V FAP mit 80 kW (109 PS). Sie sind an ein Fünfgang-Schaltgetriebe gekoppelt. Alternativ wird ein 4-Gang-Automatikgetriebe mit sequenzieller Schaltung (Tiptronic System Porsche) für den neuen 1,6-Liter-Benziner mit 88 kW angeboten. Der stärkere Benziner arbeitet mit Direkteinspritzung und Turboaufladung und ist erste Wahl für sportlich ambitionierte Fahrer.


Ausstattung und Preise

Den 207 CC gibt es wie bisher in den drei Ausstattungsniveaus Filou, Sport und Platinum. Fünf Airbags inklusive Knieairbag für den Fahrer sind ebenso wie Sportsitze serienmäßig an Bord. Zusätzlich sorgen vier großzügig dimensionierte Scheibenbremsen und ESP für ein hohes aktives Sicherheitsniveau. Je nach Motorisierung fährt der 207 CC auf 16 oder 17-Zoll-Leichtmetallfelgen. Optional sind eine Klimaanlage oder ein Parfümspender erhältlich. Die Preise werden leicht über denen des Vorgängers rangieren. Über die Preise für den neuen 207 CC gibt es von Peugeot Deutschland noch keine Informationen. Der Basispreis dürfte für den 120 PS starken 1,6-Liter-Benziner knapp unterhalb der 20.000-Euro-Grenze positioniert sein.

Weitere Infos: www.peugeot.de

 


Der neue Peugeot 3008 soll als Crossover das Beste aus drei Welten in sich vereinen: Im Kurztest die Ausstattungsversion Platinum mit dem neuen 1,6 Liter Benziner THP 150...


 



Vorschau Genfer Autosalon: Peugeot 207 ab Mai 2006 in Deutschland...


 



Peugeot Concept-Car 908 RC - Aufregende Studie mit 12-Zylinder Diesel Heck-Mittelmotor...


 



Der Zauberwürfel mit Schiebetüren. Der neue Micovan Peugeot 1007 1.4 Filou im ausführlichen Fahrbericht...


 




Vierfachpremiere am 16. Juli 2005. Die Peugeot-307-Reihe bekommt das Gesicht vom 407...


 



Peugeot:
Nach der Studie folgt nun zur IAA fast unverändert die Serienversion des 407 Coupé...


 




Angetestet:
Der Lifestyle-Kombi Peugeot 407 SW HDi FAP 110...

 




407 Prologue Coupé - Seriennahes Concept-Car von Peugeot..


 

Der Lifestyle-Kombi Peugeot 407 SW lockt mit einem grossen Panorama- Glasdach...

________________________