Anzeige:



Vorstellung
Mehr Leistung und weniger Verbrauch: Modellpflege Porsche Cayenne

 
  • Retuschen an Front und Heck. Die Seitenansicht bleibt komplett unverändert
  • Porsche Cayenne, Cayenne S sowie Cayenne Turbo
  • Umstellung der Motoren auf Direkteinspritzung
  • Zu den Händlern rollt der neue Cayenne am 24. Februar 2007
 


Cayenne Generation zwei werden ab dem am 24. Februar 2007 erhältlich sein

Porsche Cayenne Generation zwei


ie Sportwagenschmiede Porsche bringt seinen Power-SUV in einer Neuauflage. Als die Schwaben mit dem Cayenne im Herbst 2002 das erste fünftürige und -sitzige Modell herausbrachte, war dies für die Zuffenhausener nicht ohne Risiko. Nach vier äußerst erfolgreichen Jahren wird der "sportliche Geländewagen" nun etwas nachgeschärft.

________________________________________________________
Anzeige:


________________________________________________________

Das Design des Cayenne wurde von Porsche bewußt sehr behutsam überarbeitet. Während die Seitenansicht komplett unverändert blieb, gibt es Retuschen an Front und Heck.

In Deutschland starten die Preise für den Cayenne bei 51.735 Euro und 66.610 Euro für die stärkere S-Version sowie 108.617 Euro für das Top-Modell Cayenne Turbo.

Aufgefrischtes Design trifft erstarkte, sparsamere Motoren

Die zweiten Generation des Cayenne wird mit schicken neue Augen, modifizierten Luftöffnungen in der Front und eine geänderte Heckpartie ins Rennen um Marktanteile geschickt.

Besonders auffällig sind die niedrigeren, breiteren, weicher auslaufenden Scheinwerfer, die nun nicht mehr die Blinker beinhalten. Darüberhinaus wurde die Frontschürzen varianten-spezifisch geändert. spezifisch, weil wie bisher zwischen den einzelnen Modellversionen differenziert wird. Der Turbo erhält nach wie vor die bulligste Front mit jetzt zusätzlichen vertikalen Leisten im mittleren Grill und horizontal angeordneten Standlichtern/Blinkern in den äußeren Bereichen. Die Blinker sind nun in LED-Technik ausgeführt. Bei den schwächeren Varianten ist dieser Einsatz vertikal angeordnet. Die Nebelleuchten sind jetzt stets kreisrund und die Seitenblinker in der Frontschürze waagerecht ausgeführt.

Das Heck wird fortan von einem deutlich größeren Dachkantenspoiler und angeschrägten, leichter wirkenden Heckleuchten geprägt. Dazu kommt ebenfalls eine neue Schürze und modifizierte Auspuffendrohre. Die Leiste unter dem Heckfenster ist jetzt dunkel ausgeführt. Die Chromleiste am Fensterabschluss entfällt.

 

 

Alle drei Motoren auf Benzin-Direkteinspritzung umgestellt

Die wichtigsten Neuerungen freilich sitzen unter dem Blech, genauer unter der Haube: Cayenne, Cayenne S und Cayenne Turbo werden ab Februar 2007 deutlich mehr Power bei gleichzeitig bis zu acht Prozent weniger Verbrauch haben. Das Kunststück von mehr Leistung bei geringerem Durst möchten die Schwaben mit der modernen Benzin-Direkteinspritzung "Direct Fuel Injection" (DFI) vollbringen. Einen Diesel ins Programm aufzunehmen, hat sich Porsche zwar wie stets beteuert nicht entschließen können. Die Dieseltechnik ist für Porsche nicht mit Sportlichkeit und dem dazu notwendigen Image vereinbar. Um dem Spritdurst dennoch auf geeignete Weise zu begegnen wurden stattdessen alle drei Motoren auf Benzin-Direkteinspritzung umgestellt, die Porsche DFI (Direct Fuel Injection) nennt. Die Rede ist von mehr als acht Prozent bei einzelnen Modellen im Normverbrauch und bis zu 15 Prozent im realen Fahrbetrieb. Dies wäre zweifellos ein beachtlicher Fortschritt. Wenn auch noch immer weit entfernt vom Sparpotenzial eines modernen Diesel-Motors. Der in der Emntwicklung befindliche Hybridantrieb steht aktuell noch nicht zur Verfügung.


Das Basismodell belibt weiterhin der "Cayenne". Hier leistet der Sechszylindermotor fortan 290 statt 240 PS. Allerdings wurde der Hubraum des überarbeiteten Sechszylindermotors von 3,2 auf 3,6 Liter vergrößert. Das Drehmoment steigt von 310 auf 385 Newtonmeter. Damit erreicht das schwere SUV die Tempo-100-Marke bereits nach 8,1 Sekunden und eine Höchstgeschwindigkeit von 227 km/h (bisher 9,1 / 214).

Mittleres Modell bleibt der Cayenne S, dessen V8-Saugmotor von 4,5 auf 4,8 Liter Hubraum wächst. Zusätzlich wurde dieses Aggregat auf die "VarioCam Plus"-Ventilsteuerung umgestellt. Im Ergebnis bedeutet dies ein Leistungsplus von 45 auf 385 PS und einen Zuwachs beim Drehmoment von 80 auf 500 Newtonmeter. Damit geht es bei Bedarf in 6,6 Sekunden auf 100km/h sowie auf eine mögliche Höchstgeschwindigkeit von bis zu 252 km/h (+10km/h ggü. dem Vorgänger).

Topmodell bleibt vorläufig der Cayenne Turbo, der nun 500 statt 450 PS und 700 statt 620 Newtonmeter aufbietet. Der Turbo schafft den Paradesprint auf 100km/h in 5,1 Sekunden und eine Höchstgeschwindigkeit von 275 km/h. Das sind gegenüber dem Vorgänger eine Sekunde weniger und neun km/h Höchstgeschwindigkeit mehr als bisher. Der "Cayenne Turbo S" mit 521 PS entfällt, doch man darf annehmen, dass Porsche hier früher oder später adäquaten Ersatz schaffen wird.

Der Antriebsstrang bleibt unverändert

Für die Kraftübertragung sorgt das bewährte Porsche Traction Management (PTM), welches die Motorkraft im Grundmodus zwischen den Hinter- und Vorderrädern im Verhältnis 62:38 verteilt. Über eine Lamellenkupplung können je nach Bedarf bis zu 100 Prozent des Antriebsmoments nach vorn oder hinten geleitet werden.

Das aktive Fahrwerk Porsche Active Suspension Management (PASM) mit Luftfederung gehört beim Cayenne Turbo zum Serienumfang. Diese Fahrwerksvariante ist jetzt um die neue, von Porsche erstmals eingesetzte Wankstabilisierung Porsche Dynamic Chassis Control (PDCC) erweiterbar. Die kontinuierliche Wankregelung begrenzt die Seitenneigung des Fahrzeugs in Kurven und gleicht sie in fast allen Fahrsituationen vollständig aus. Bei Fahrten im Gelände ermöglicht das System eine maximale Achsverschränkung und optimiert die Traktion. PDCC ist auch für Cayenne und Cayenne S lieferbar.


Preise und Ausstattungen

In punkto Ausstattung gibt es nur geringfügige Änderungen. Eine weiterentwickelte Gespannstabilisierung im ESP und das Offrad-ABS snd vollkommen neu.. Die Bi-Xenon-Scheinwerfer (nur beim Turbo Serie) verfügen neben statischem nun erstmals auch über dynamisches Kurvenlicht. Für die anderen Varianten steht dies gegen Aufpreis zur Verfügung.

Markteinführung ist am 24. Februar 2007. Die Preise beginnen dann in Deutschland inkl. 19% MwSt.) bei brutto 51.735 Euro für den Cayenne respektive bei 66.610 Euro für den Cayenne S. Das sind gut 1.450 bzw. knapp 1.700 Euro mehr als bisher. Zu einem Preis von 108.617 Euro wird der Cayenne Turbo über 4.000 Euro teurer werden. Eine Neuauflage des Cayenne Turbo S ist laut Porsche vorerst nicht geplant.

Weitere Infos: www.porsche.de


 



Los Angeles Motor Show: Der Porsche Cayenne Turbo S wird mit 520 PS das neue Flaggschiff der Cayenne-Baureihe ...


 


Tuning: Für den Porsche Cayenne bietet Lumma Design ein Designkit für einen noch aggressiveren Auftritt sowie - auf Wunsch - deutlich mehr Leistung an...


 





Reifen: SPORTEC & TOYO Reifen stellen neuen Weltrekord auf...


 




Exklusiv und extrovertiert: Der Rinspeed Chopster auf Basis des Porsche Cayenne..


 



Das neue Eibach Projektfahrzeug: Porsche Cayenne 3.2 Biturbo powered by HGP...


 

Power: Gemballa GT 700 mit 700 PS auf Porsche Cayenne Turbo Basis...


________________________