Anzeige:





Porsche
Porsche: Die vierte Baureihe kommt
Die Spekulationen haben ein Ende und es gibt grünes Licht für den Porsche "Panamera". Erste Skizzen des viersitzigen Coupés veröffentlicht

 
  • Aufsichtsrat und Vorstand des Sportwagenherstellers haben die Entwicklung und Produktion einer weiteren Baureihe beschlossen
  • Sport-Coupé der Premium-Klasse mit vier Sitzen und vier Türen
  • Gesamtinvestition im Wert von einer Milliarde Euro
  • Markteinführung ca. 2009
 



Bild oben: Porsche Panamera mit Frontmotor und Heckantrieb. Erste Skizze veröffentlicht.


Die Spekulationen um eine vierte Baureihe bei Porsche sind ungefähr so alt wie die Ankündigung des Cayenne, der dritten Baureihe. Nun ist es endlich offiziell: Das große Coupé kommt und wird als sportliche Alternative im Premiumsegement gegen 7er BMW, S-Klasse, Audi A8 sowie Jaguar & Co. positioniert.


________________________________________________________
Anzeige:


________________________________________________________



Der Sportwagenhersteller teilte nun mit, dass Aufsichtsrat und Vorstand grünes Licht für die Entwicklung und Produktion einer weiteren Baureihe gegeben hätten.

Wie allgemein erwartet, handelt es sich dabei um ein Oberklasse-Coupé mit vier Sitzen und vier Türen, das in verschiedenen Motorisierungen angeboten werden soll. Die nach 911, Boxster und Cayenne nun vierte Baureihe des Stuttgarter Automobilherstellers erhält den Namen "Panamera" - abgeleitet von dem legendären Langstreckenrennen Carrera Panamericana - und soll 2009 auf den Markt kommen.


Tran-Axle-Bauweise: Motor vorne, Antrieb hinten

Die Bauweise ist wird dabei in klassischer Tran-Axle-Bauweise erfolgen. Will heissen: Motor vorne, Antrieb sportlich hinten. Das Auto wird "Panamera" heißen und verzichtet interessanterweise auf das "Ca" im Namen wie bei Carrera, Cayenne und Cayman. Der Name leitet sich vom dem Langstreckenrennen Panamericana ab.

Das Coupé - mit über 500 PS aus acht und/oder sogar zehn Zylindern - soll entgegen aller Mutmaßungen nicht in Kooperation mit einem anderen Hersteller auf die Beine gestellt. Vielmehr soll die Plattform im Entwicklungszentrum Weissach vollständig in Eigenregie entwickelt werden. Um die Profitabilität zu gewährleisten, sei es aber geplant, enger als bisher mit ausgewählten Systemlieferanten zusammenarbeiten.

Der neue Porsche könnte in Leipzig, wo bereits Cayenne und die Kleinserie Carrera GT vom Band laufen gefertigt werden. Hierzu seien jedoch noch Detailgespräche mit der Arbeitnehmerseite notwendig, so das Unternehmen. Im Falle eines Zuschlags müsste das bestehende Werk erweitert werden - Flächen hat sich Porsche schon lange gesichert. Ab 2006/2007 wäre dann ein größerer Anbau an die bereits vorhandene Montagehalle erforderlich. Den Zuschlag vorausgesetzt könnten in Leipzig rund 600 neue Arbeitsplätze geschaffen werden. Im Stammwerk Stuttgart-Zuffenhausen, wo auch die Motoren für die vierte Baureihe produziert werden, und im Entwicklungszentrum Weissach kommen über die Projektlaufzeit zusammen noch einmal rund 400 neue Stellen hinzu.

Die Gesamtinvestitionenbeziffert Porsche inklusive des Entwicklungsaufwands auf gut eine Milliarde Euro. Diese für den kleinsten selbstständigen Autobauer der Welt nicht unerhebliche Investitionssumme möchten die zuffenhausener aus eigenen Mitteln aufbringen. Hierzu wurde als Kalkulationsgrundlage bereits eine Absatzplanung veröffentlicht, die den Absatz von mindestens 20.000 Einheiten pro Jahr vorsieht. Porsche-Chef Dr. Wendelin Wiedeking liess hier wie bereits zuvor beim Carrera GT nicht den Hauch eines Zweifel daran aufkommen, dass es nur gemacht werde, wenn es sich auch rechne. Dieses Grundprinzip gilt bei Porsche übrigens modell- und zubehörübergreifend.

Um die Profitabilität dieser neuen Baureihe zu gewährleisten, wird enger als bisher mit ausgewählten Systemlieferanten zusammengearbeitet.

"Wir haben uns mit dieser Entscheidung in der Tat viel Zeit gelassen", so Wiedeking. "Aber jetzt wissen wir eines ganz sicher: Der Panamera passt zu Porsche, weil er über alle typischen Sportwagen-Gene verfügt. Bei Leistung, Design und Fahrdynamik wird er in vollem Umfang den hohen Porsche-Maßstäben gerecht." Weiter hiess es "Der deutsche Anteil an der Wertschöpfung solle bei rund 70 Prozent liegen. Wie 911, Boxster und Cayenne wird damit auch der Panamera das Gütesiegel >Made in Germany< tragen".

 

Weitere Infos: www.porsche.de


 



Porsche Boxster und der Boxster S gehen ab 01. August 2006 gestärkt ins Modelljahr 2007...


 




Schon gefahren: Neuer Porsche Cayman "ohne S" im Kurztest...


 




Allradgetriebenes Glashaus: Der neue Porsche 911 Targa...


 




Schon gefahren: Neuer Porsche 911 Turbo im Kurztest...


 




Schon gefahren: Die die beiden neuen allradgetriebenen Porsche 911 Cabriolets Carrera 4 und Carrera 4s der 997er Baureihe...


 



Porsche: Im Herbst kommen die neuen allradgetriebenen 911er Carrera Modelle...


 



Angetestet: Das neue Porsche 911 Carrera Cabriolet Typ 997...


________________________