Anzeige:







Toyota
Der neue trendige Kleinstwagen Toyota Aygo

   
  • Kleinwagen für den europäischen Markt
  • Produktion in Kolin/Tschechien
  • Trotz kleiner Abmessungen generöse Raumgefühl


Bild oben: Der neue Toyota Aygo


Der Kunstname Aygo wird wie das englische "I go" (ich gehe) ausgesprochen

Toyota geht mit dem Kleinstwagen Aygo an den Start. Der Benjamin im Angebot der weltweit erfolgreichsten Marke soll zu einem weiteren Türöffner für den europäischen Markt werden
.



ntstanden ist er in enger Zuzsammenarbeit mit PSA (Peugeot/Citroen). Die Franzosen besorgten die Innenausstattung, die Japaner lieferten die technische Entwicklung. Unterschiede zwischen Aygo, Peugeot 107 und Citroen C 1 liegen im Design. Der Aygo wird im TPCA-Werk (Toyota Peugeot Citroen Automobile) in Kolin in der Tschechischen Republik vom Band rollen. In Deutschland wird der Kleine Toyota ab Mitte 2005 angeboten. Der Aygo verkörpert die moderne Mobilität und ist 3- und 5-türig erhältlich. Er misst gerade mal 3,41 Meter – das ist etwa die Größe eines Renault Twingo. Damit rangiert der Aygo eine Etage unter dem bekannten Yaris, der rund 3,62 Meter lang ist. Bei einer Breite von rund 1,62 Meter und einer Höhe von 1,47 Metern soll der Aygo laut Toyota jedoch überraschend viel Platz für Passagiere und Gepäck bieten. Mit genau 3,41 Meter Länge kann er sich sogar hinter den City-Altmeistern Twingo und Ka verstecken. Selbst der neue VW-Floh Fox wird den den neuen kleinen Toyota-Sprößling überragen.

Aygo-Design von starker Ausstrahlung

Bei der Formgebung des Aygo ging es darum, alle wichtigen Bauteile des Autos – Räder und Lampen etwa – zu betonen, gleichzeitig aber ein homogenes, klar gezeichnetes Gesamtdesign sicherzustellen. Darüber hinaus sorgen die extrem kurzen Überhänge und das "cab-forward" Design für erfreulich kompakte Aussenabmessungen und ein verblüffendes Innenraumangebot.

 


Lebendiger Innenraum

Die kompakte, im Zweifarbenton gehaltene Instrumententafel mit der "shark skin"-Oberflächenstruktur verstärkt das generöse Raumgefühl. Die Instrumententafel prägt die freundliche Atmosphäre des Innenraums und verströmt eine moderne, optisch und haptisch hochwertige Anmutung. Durch die gewölbte, beheizbare Heckklappe aus Glas dringt viel Tageslicht ins Innere des Aygo. So entsteht ein offenes und frisches Ambiente. Das Aygo-Innenleben vermittelt seinerseits viel Spass. Die klar gezeichneten Anzeigen und die über begeisternde haptische Eigenschaften verfügenden, zylinderförmigen Bedienelemente tragen ihrerseits zum Wohlfühlambiente bei. Umsomehr, als sich im Innenraum überall praktischer Stauraum findet: u.a. Ablagefächer in den Türen, zahlreiche weitere Ablagen sowie drei Getränkehalter und ein Kleingeldfach. Selbst zwei grosse Make-up-Spiegel gibts. Aber das ist noch nicht alles: Ein Audiosystem mit CD-Player erlaubt den Anschluss externer Abspielgeräte wie MP3- oder Minidisc-Player. Damit wird der Aygo auch in puncto Musikunterhaltung allen Ansprüchen gerecht. Zumal - je nach Ausstattung - bis zu sechs Lautsprecher für den guten Ton sorgen.

Beim Dreitürer soll die sogenannte Easy-Entry-Funktion den Passagieren das Einsteigen erleichtern.

 


Ein Benziner und ein Diesel als Antrieb

Als Antrieb stehen ein 1,0-Liter-Benzinmotor, sowie ab Anfang 2006 ein 1,4-Liter-Dieselaggregat sowie T-Shift5-Getriebe zur Verfügung. Auf Wunsch kann der Aygo mit einem 54 PS starken Dieselmotor geordert werden. Der Selbstzünder stammt von PSA Peugeot Citroën und steht ab Februar 2006 zur Verfügung. Das Triebwerk wurde vom bereits bekannten, 70 PS starken 1,4 Liter Motor des PSA-Konzerns abgeleitet und erfüllt dank der Leistungsreduzierung die Abgasnorm EURO IV.

Zum gleichen Zeitpunkt und ebenfalls auf Wunsch erhältlich ist das von Toyota entwickelte T-Shift5-Getriebe. Kupplungs- und Schaltarbeit werden beim T-Shift5 von elektro-mechanischen Aktuatoren übernommen, so dass der Fahrer je nach Bedarf zwischen einem automatischen (E) und einem manuellen (M) Schaltmodus wählen kann. Diese Lösung stellt eine kostengünstige Alternative zu einem Automatik-Getriebe dar und erleichtert die Fahrzeugbedienung besonders im Stop-and-Go Verkehr.

 


Kräftigster Benziner seiner Klasse. Als stärkste Motorisierung steht für den Aygo ein komplett neuer, 1,0 Liter VVT-i Dreizylinder-Benziner bereit. Das Leichtmetall-Triebwerk leistet 50 kW (68 PS) mit einem maximalen Drehmoment von 93 Nm bei 3600 U/min. Damit steht das Aygo-Aggregat an der Spitze seiner Klasse und übertrifft selbst hubraumgrössere Motoren. Anderseits ist das Kraftpaket mit nur 69 Kilo das leichteste Triebwerk auf dem Automobilmarkt. Kein Wunder, verhilft es dem serienmässig mit einer elektronischen Servolenkung ausgestatteten Aygo zu rekordverdächtigen Verbrauchs- und Emissionswerten unter den Hubraum kleinen Benzinern. Der Gesamtverbrauch liegt bei 4,6 Litern pro 100 km, der CO2-Ausstoss bei 109 g/km. Es erfüllt die strenge Euro IV Norm, ist ein 5-Liter-Fahrzeug und weist mit nur 109 g/km CO2 Ausstoß die niedrigsten Emissionen aller Benzin-Serienmotoren auf. Nur der Prius als erstes serienmäßiges Hybridfahrzeug mit Benzinmotor unterbietet diesen Wert mit 104 g/km CO2.

Dank einer revolutionären Motoraufhängung werden Geräusche und Vibrationen im Aygo drastisch reduziert. Anders als bei einem konventionellen Dreipunkt-Layout ruht das Triebwerk in zwei seitlichen Lagern, deren gedachte Achse den Motorschwerpunkt schneidet. Der dritte Befestigungspunkt im unteren Bereich des Motorraums wurde schließlich durch eine Schubstange ersetzt, die die Kippbewegungen des Dreizylinders im Leerlauf oder beim Beschleunigen dämpft.

Passive Sicherheit

Besonderes Augenmerk hat Toyota beim Aygo auf die passive Sicherheit gelegt. Als Beleg dafür seien das komplette Angebot an Airbags und die Fahrgastzelle genannt, die im Falle einen Aufpralls gut geschützt ist. Toyota visiert mit dem Aygo die derzeit maximale Punktzahl im Crashtest der A-Segment-Fahrzeuge an. So verfügt er über das seinerzeit für den Avensis und Corolla Verso entwickelte und im Euro NCAP-Test mit dem Bestwert von 5 Sternen ausgezeichnete MICS (Minimal Intrusion Cabin System), eine Sicherheitsstruktur für die Fahrgastzelle, die das Verletzungsrisiko bei einem Aufprall deutlich minimiert. Toyota rechnet mit einem Lob als Ergebnis des nächsten europäischen Kleinwagen-Crashtests (EuroNCAP).

Auch in Sachen Fussgängerschutz setzt Toyota mit dem Aygo Kleinwagen Massstäbe. Dazu dient beispielsweise die Energie absorbierende Struktur des vorderen Stossfängers. Bei einem Aufprall wird dieser deformiert, vernichtet Energie und minimiert so das Ausmass von Beinverletzungen. Und: Die Bremsanlage nutzt ein A.B.S. der jüngsten Generation und ist zudem mit der elektronischen Bremskraftverteilung EBD ausgerüstet. Beide Systeme zählen zur Serienausstattung in allen Modellen.

Allerdings fehlt das Elektronische Stabilitäts-Programm (ESP). Gerade bei unerfahrenen Fahrern sollte aber ESP an Bord sein. Ist das System doch nach Toyota-Untersuchungen in der Lage rund ein Drittel aller vom Fahrer verursachten Unfälle zu verhindern.


 

Umfangreiche Komfortausstattung

Bereits in der Basisversion besticht der Aygo durch eine üppige Serienausstattung, die von einer geschwindigkeitsabhängigen elektrischen Servolenkung über ein höhenverstellbares Lenkrad bis zu einer Audiovorbereitung reicht. Die Ausstattungsvariante "AYGO City" bietet weitere Features wie beispielsweise elektrische Fensterheber vorn und Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung sowie ein RDS-Radio mit CD-Player und sechs zusätzlichen Lautsprechern.
Das Topmodell "AYGO Club" lässt mit Drehzahlmesser, Leichtmetallfelgen und Nebelscheinwerfern kaum mehr Wünsche offen. Für diese beiden Varianten ist darüber hinaus auf Wunsch auch eine Klimaanlage sowie das Tom Tom Aygo Navigationssystem der neuesten Generation erhältlich.

Technische Daten Reihen-Dreizylinder - vier Ventile je Zylinder - Hubraum 998 cm3 - Leistung 50 kW (68 PS) bei 6000/min - maximales Drehmoment 93 Nm bei 3600/min - Frontantrieb - Fünfgang - Einzelradaufhängung vorn, Torsionsachse mit Schraubenfedern hinten - Kofferraum 130 Liter (782 bei umgeklappter Rückbank) - Tank 35 Liter - Länge/Breite/Höhe 3410/1615/1465 mm - Leergewicht 865 kg - Spitze157 km/h - 0 bis 100 km/h 14,2 s

Jetzt kommt Bewegung ins Auto-Discountgeschäft!

Mit dem Aygo beschreitet Toyota in verschiedener Hinsicht neue Wege. Insgesamt ist der Aygo ein für seinen Preis gut ausgestattetes Angebot im neu entdeckten Kleinwagensegment. Mit dem neuen Aygo attackiert Toyota die günstigsten Wettbewerber von VW Fox bis Renault Dacia Logan. Toyota gelang es eine clevere Mobilitätslösung auf die Beine zu stellen, die äusserst geringe Unterhaltskosten verursacht. Das Fahrzeug wird insbesondere Interessenten ansprechen, die jünger sind als der Grossteil der heutigen Toyota-Kundschaft. Der Hersteller erwartet denn auch, dass 80 bis 90 Prozent der Aygo-Käufer als Neukunden zur Marke stossen. Kleinstwagen vom schlage Aygo sind vor allem für die Kundenbindung wichtig. Wer einmal ein kleines Auto fährt, der träumt auch von größeren Autos. Die Hersteller könnten sich einen treuen Kundenstamm aufbauen. Potenzielle Käufer für Billigautos sind bspw. Fahranfänger, Studenten, junge Mütter und Familien, die einen Zweit- oder Drittwagen brauchen. Und Toyotas Rechnung könnte aufgehen: Ein preiswerter Kleinwagen macht auch den grösseren Gebrauchtwagen ähnlicher Preislage Konkurrenz.

Für dieses Jahr sollen das in Deutschland noch 4000 und im kommenden Jahr 10 000 Kunden sein.

 

Weitere Informationen unter: www.toyota.de


 



Zum Modelljahr 2009 hat Toyota den RAV4 kräftig überarbeitet und bietet ihn erstmalig auch ohne Allrad an...


________________________