Anzeige:





MotorNews
Extremer 4Liter-Geiz-Diesel: Der neue VW Polo Blue-Motion

   
  • "Blue Motion" steht bei Volkswagen fortan für günstigen Verbrauch
  • Im Sommer 2006 soll der Polo BlueMotion auf den Markt kommen
  • Verbrauch im Drittelmix soll nur 3,9 Liter Diesel betragen


Das neue Vierliterauto VW polo BlueMotion


1.100 Kilometer lange Strecken mit einer Tankfüllung von gerade mal 45 Litern


Dem 3-Liter-Fahrzeug Lupo 3L TDI blieb VW der wirtschaftliche Erfolg vergönnt, obwohl die Ökobilanz sehr positiv ausfiel. Sozusagen als Nachfolger des inzwischen eingestellten besonders sparsamen 3L-Lupo zeigt VW auf dem 76. Genfer Autosalon einen Serien-Polo, der unter vier Liter verbrauchen soll - und sogar einen Rußfilter aufweist
.

Anzeige:


Mit dem Polo Blue-Motion zeigen die Wolfsburger einen neuen Ansatz zu Thema Sparsamkeit bei gleichzeitigem Fahrspaß. Nur 3,9 Liter Diesel soll sich der kleine Wenigtrinker aus dem Tank nehmen. Dabei soll der Spar-Diesel nicht weniger agil sein als ein gleich starker Normal-Bruder, aber einen halben Liter Sprit weniger brauchen. Erreicht wurden die Verbrauchs- und Emissionssenkungen durch längere Getriebeübersetzungen, aerodynamischen Feinschliff und innermotorische Modifikationen. Außerorts soll der Verbrauch nach den Normwerten übrigens nur 3,2 (Serienpolo: 4,0) Liter betragen.



Sparmaßnahmen: 1,4-Liter-TDI-Dreizylindermotor und Aerodynamik

Herzstück des neuen Sparwunders ist ein 1,4-Liter-TDI-Dreizylindermotor, der es auf eine Leistung von 80 PS und ein maximales Drehmoment von 195 Nm bringt. Die innermotorischen Maßnahmen betreffen insbesondere die Umstellung auf einen Turbolader mit variabler Turbinengeometrie und eine optimierte Abgasrückführung. Dadurch liegt das maximale Drehmoment statt bei 2.200 bereits bei 1.800 Touren an, womit sich die "Schongang"-Charakteristik des Fünfgang-Getriebes, konkret um zwölf bis 24 Prozent längere Übersetzungen in den Gängen drei bis fünf, gut kaschieren ließ. Mit einem Partikelfilter ausgerüstet soll er den Polo in 12,8 Sekunden von Null auf 100 km/h beschleunigen und eine respektable Höchstgeschwindigkeit von 176 km/h ermöglichen. Die Verbrauchssenkung um einen guten halben Liter bei gleichzeitiger Reduzierung der CO2-Emmissionen um 16 g ro Kilometer auf 103 g/km gegenüber dem Serienmodell verdeutlichen die hohe Ingenieurleistung die hinter den getroffenen innermotorischen Maßnahmen steht.
Weitere wichtige Maßnahme des reduzierten Verbrauchs ist die Aerodynamik. Modifiziert wurde insbesondere die Frontpartie, wobei die optimierte Schürze nur im direkten Vergleich auffällt. Prägnanter ist der bis auf einen Querspalt nahezu geschlossene Kühlergrill.

Das neue Umweltschutz-Labels BlueMotion aus Wolfsburg

Das Auto, das entgegen den Erwartungen nicht als "Eco-Polo" oder "Polo eco", sondern unter dem Zusatznamen "BlueMotion" vermarktet wird, soll noch diesen Sommer in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf den Markt kommen.
Das (gerade erst als Marke angemeldete) Kunstwort stehe dabei für die "VW-Farbe" Blau. BlueMotion bezieht sich dabei nicht nur auf den Verbrauch und die Emissionen der Automobile, sondern insgesamt auf das Unternehmen. "Blue"steht für die Elemente Wasser und Luft. "Motion" verkörpert den Aspekt einer in die Zukunft gerichteten Mobilität. "BlueMotion" soll zu einem "Gütsiegel" avancieren, mithin das Konzept auf andere Baureihen ausgeweitet werden.



Alle Ausstattungsdetails noch nicht bekannt

Alle Details zur Ausstattung und zu verfügbaren Extras - voran die vier Türen - liegen noch nicht vor. Klar ist, dass der BlueMotion neben speziellen Sitzbezügen im "Popcorn"-Design und Multifunktionsanzeige äußerlich die lackierten Anbauteile (Türgriffe, Schutzleisten, Außenspiegel) von "Comfortline" und "Sportline" erhält, während der Rest weitgehend dem Basismodell "Trendline" entsprechen dürfte. Zur Serienausstattung des zweitürigen BlueMotion gehören ferner unter anderem eigens konzipierte Leichtmetallfelgen mit 165/70er Leichtlaufreifen, ein Aerodynamik-Kit inklusive Heckspoiler, in Wagenfarbe lackierte Stoßfänger und Anbauteile, Sportfahrwerk sowie die grüne Wärmeschutzverglasung. Im Interieur ist der Polo BlueMotion an speziellen Sitzbezügen, Front- und Seitenairbags, ABS, elektrischen Fensterhebern, einer Multifunktionsanzeige und einer elektrohydraulische Servolenkung erkennbar.


Sspasamster Polo aller Zeiten

Zu berücksichtigen beim Verbrauchsvergleich mit dem 3-Liter Lupo ist natürlich das grösser ausgelegte Fahrzeugkonzepot des Polo sowie die höhere passive Sicherheit bei gleichzeitig gesteigerter Alltagstauglichkeit gegenüber einem Serien-Lupo. Ferner darf nicht vergessen werden, dass der neue Polo einen Partikelfilter an Board hat. Vom Image einer höhere Fahrzeugkategorie ganz zu schweigen. Der Preis entfernt sich von der Serie längst nicht so weit wie damalig beim Drei-Liter-Lupo. Dies war einer der Gründe, weshalb der 3L-Lupo kein Verkaufsschlager wurde. Der neue BlueMotion-Polo wird rund 16.000 Euro kosten, was in Anbetracht der Alufelgen und nicht zuletzt den Partikelfilter sowie der einzusparenden Teribstoffkosten ein faires Angebot aus Wolfsburg darstellt..

Die Markteinführung des im spanischen Pamplona gefertigten Polo Blue Motion erfolgt im Sommer 2006.

Weitere Informationen unter: www.volkswagen.de


 



Klar, markant und erwachsen - Der neue VW Polo feiert seine Weltpremiere auf dem Genfer Automobilsalon 2009...


 



Volkswagen präsentiert "BlueMotion Technologies" auf der Hannover Messe 2009..


 
180 PS und lediglich 4,3 Liter Diesel im Drittelmix: Der heckgetriebene Mittelmotor-Roadster VW Concept Blue-Sport vereint Sportlichkeit mit minimalen Verbrauch...

 


Fahrbericht: Nur Abenteuer im Kopf: VW CrossGolf im Kurztest...

 




Der neue CrossPolo von VW Individual kommt im Februar 2006...


 



2006 kommt der neue VW Polo GTI mit 1.8 Liter Turbomotor und 150 PS...


 

Fahrbericht:
Neuer VW Polo mit markanten Erscheinungsbild und mehr Dynamik..

 





Volkswagen: Erste Fakten und Bilder zum neuen Polo...


________________________