Anzeige:



Vorstellung
Das neue kleine SUV von Volkswagen wird "Tiguan" getauft

 
  • Phantasiewort aus Tiger und Leguan
  • Leserwahl: Mehr als 350.000 Stimmen aus zehn Ländern gingen ein
  • Markteinführung 2008
 


VW Tiguan

Tiguan mit klarer Mehrheit gewonnen

Der Autobauer folgte damit einem Votum von Lesern der größten europäischen Autozeitschrift-Gruppe. Die Europapremiere des Softroaders auf der IAA im Herbst 2007, Markteinführung ist jedoch erst 2008. Einen ersten Ausblick auf den neuen Volkswagen SUV lieferte die Anfang 2006 präsentierte Offroad-Studie Concept A.


________________________________________________________
Anzeige:


________________________________________________________

Kleiner Touareg

Nicht nur mit dem Wagen, sondern auch mit der Namensgebung wurde ein völlig neuer und unkonventioneller Weg beschritten: In Kooperation mit der "AutoBild"-Gruppe habe man eine europaweite Umfrage durchgeführt.In der Umfrage mit angeschlossenem Gewinnspiel gewann das Phantasiewort aus Tiger und Leguan.

Der Name des Tiguan wurde gemeinsam mit den vier Alternativen Nanuk, Namib, Rockton und Samun vom Volkswagen Marketing entwickelt. Unter diesen fünf potentiellen Bezeichnungen wählten die Leser der AutoBild-Gruppe ihren Favoriten. Die Resonanz war überwältigend: Über 350.000 Interessierte gaben dabei ihre Stimme ab. Die klare Mehrheit votierte für Tiguan. Das in den Medien oft als Verkaufsbezeichnung gehandelte und von VW stets dementierte "Marrakesch" ist damit endgültig vom Tisch.

Mit Ausnahme der frontgetriebenen Basisversion sind alle Tiguan-Varianten mit 4Motion-Allradantrieb sowie variabler Drehmomentverteilung ausgestattet. Spezielle Offroad-Features wie Sperren oder Reduktionsgetriebe sind für diesen Gelände-Golf nicht vorgesehen.


Bilder des Concept A

Kleine SUV weiter im Trend

Der Tiguan steht für den Transfer der weltweit erfolgreichen Touareg-Philosophie in die Klasse der kompakten SUV (Sport Utility Vehicle), einem Segment mit großen Zuwächsen in den letzten Jahren. Mit dem exotisch klingendem Namen verbinde man "Reisen, Abenteuer, Spannung", heißt es in einer VW-Mitteilung. Das passe hervorragend, da sich der Tiguan aufgrund seiner auf Fahrdynamik und hohen Komfort ausgelegten Konzeption ebenso für das "urbane Umfeld wie die Unwägbarkeiten jenseits asphaltierter Pisten" empfehle und dem Fahrer damit das Gefühl "grenzenloser Freiheit" gebe.

Vierzylindrige Benzin- und Dieselmotoren mit 140 bis 200 PS

Das Auto wird vermutlich zunächst mit vierzylindrigen Benzin- und Dieselmotoren in einem Leistungsspektrum von 140 bis 200 PS eingeführt. Die Basisversion dürfte nicht mit Allradantrieb ausgerüstet sein. Zu den Konkurrenten gehören etwa der Toyota RAV4, die Schwestermodelle Opel Antara und Chevrolet Captiva, ein ebenfalls erwartetes SUV auf Ford Focus-Basis und zumindest in gewisser Weise auch BMW X3 und das künftige kleine Mercedes-SUV MLK. Preislich orientiert sich der VW Tiguan laut Autobild am Toyota RAV 4, dessen Grundmodell knapp 26.000 Euro kostet.

Den Zuschlag zum Bau des Tiguan, den VW nicht mit dem Golf in Zusammenhang gebracht sehen will, ging im Herbst 2005 nach langen Verhandlungen an die Auto 5000 GmbH in Wolfsburg, wo bereits der Touran gefertigt wird.

 

Weitere Informationen unter: www.volkswagen.de


 



Auf der LA Autoshow zeigt Volkswagen den letzten Appetizer vor dem Launch des Tiguan Ende 2007...


 




Genfer Autosalon:
Touareg én miniature: Volkswagen enthüllt den Concept A als Crossover auf Golfbasis...


 




Der neue VW Cross Golf geht ab Januar 2007 an den Start...


 



Der neue VW Cross Touran: Neben Polo und Golf gibt es nun auch den Touran als Cross Modell...


 



Der neue CrossPolo von VW Individual kommt im Februar 2006...


________________________