Anzeige:



Vorstellung
Große Modellpflege Volvo S40/V50
Schwedische Mittelklasse wurde kräftig gefaceliftet

 
  • Bessere Ausstattung, Flexifuel-Motor und ein aufgefrischtes Design
  • Ausstattungsbereinigt um bis zu 2,5 Prozent günstiger
  • Neu: E85-kompatible Flexifuel-Motoren
  • 21.450 Euro für den S40 1,6
  • 36.160 Euro für den V50 T5 mit Allradantrieb
 


Nach Modellpflege auch mit Ethanolmotoren erhältlich

Umfassende Modellpflege

Mit einer umfassenden Modellpflege schickt Volvo seine wichtigste Baureihe S40/V50 in die stark umkämpfte Mittelklasse. Wesentliche Merkmale der Modellpflege sind eine aufgewertete Ausstattung und eine neue FlexiFuel-Variante. Mit verbessertem Innenraum und Ethanol-Motoren möchten sich die Schweden weiterhin erfolgreich in der stark umkämpften Mittelklasse behaupten. Um es vorwegzunehmen: Profitiert hat zuvorderst das Design. Seit 1995 bietet Volvo die Limousine S40 in der unteren Mittelklasse an. Die Kombivariante nannten die Schweden V40. Ende 2003 kam ein neuer S40, der Kombi wurde fortan V50 genannt. Nun stellt Volvo die beiden Baureihen in leicht überarbeiteten Versionen vor.
________________________________________________________
Anzeige:


________________________________________________________

Äußerlich orientieren sich Limousine und Kombi nun erwartungsgemäß stärker an den kürzlich komplett neu eingeführten Modellen S80 und V70. Während der neue Volvo S40 dank seines überarbeiteten Designs deutlich an das vom Volvo S80 vorgegebene Erscheinungsbild der S-Range heranrückt, bildet der neue Volvo V50 mit dem ebenfalls neuen Volvo V70 die aktualisierte Volvo V-Range. Am deutlichsten ist der neue Auftritt des Volvo S40 in der Frontansicht zu erkennen. Die weich gerundete Fahrzeugfront, der neue Grill mit dem großen Volvo Markenemblem, neue Scheinwerfer, der neu gestaltete Frontgrill sowie niedriger positionierte Lufteintrittsöffnungen lassen das Fahrzeug breiter und kräftiger erscheinen. Auffälligstes Merkmal beim neuen Volvo V50 ist der nun ebenfalls schwarze Frontgrill mit vergrößertem Markenemblem. Neu gestaltete Scheinwerfer und die drei skulpturartig hervorgehobenen Lufteinlässe sind weitere Details, die der Front optisch Solidität verleihen.

Bremslichter in LED-Technik

Bei beiden Modellen rückte der untere Heckleuchtenansatz um drei Zentimeter nach oben. Die Leuchten selbst sind dadurch kleiner und besitzen überdies ein neues Layout, wobei die Bremslichter in LED-Technik ausgeführt sind, und die Volvo-typischen Begrenzungsleuchten die Schulterpartien der Fahrzeuge betonen. Der neue Heckstoßfänger gibt sich an den integrierten Reflektoren und den horizontal ausgerichteten Auspuffendrohren bei den Varianten mit T5- und D5-Motorisierungen zu erkennen.

Mehr Platz

Bei der Überarbeitung des Interieurs standen vor allem der zusätzliche Stauraum im Fokus. Der gesamte untere Fronttürbereich wurde daher neu gestaltet. Neue Lautsprecher brachten Platz für ein großes Staufach. Das unverwechselbare Designthema der filigranen, geschwungenen Mittelkonsole wurde ausgeweitet und zieht sich nun über die Tunnelkonsole bis zur Rückbank hin. Die Schweden haben ausserdem die Audiosysteme überarbeitet.


   

Highend-Audiosysteme

Zu den neuen optionalen Ausstattungsmöglichkeiten gibt es zudem hochwertige Audiosysteme. Die Topversion Premium Sound ist mit einem digitalen Verstärker von Alpine, Dolby Surround Pro Logic II-Technologie und einer Lautsprecheranlage des dänischen HiFi-Spezialisten Dynaudio ausgerüstet. In den Ausführungen High Performance und Premium Sound können dabei auch Musik-CDs mit den Dateiformaten MP3 oder WMA abgespielt werden. Der optionale 6-fach CD-Wechsler ist in der Lage, mehrere hundert Songs zu speichern und ermöglicht dem Besitzer auf Wunsch Zugriff auf sein gesamtes privates Musikarchiv. Alle Audiosysteme sind außerdem mit einem separaten AUX-Anschluss ausgestattet, über den sich externe Geräte wie MP3-Player in das Bordsystem einbinden lassen. USB- und iPod-Anschlüsse sind als Zubehör erhältlich.

 

Sicherheitsfeatures

Der Volvo S40 und V50 sind jetzt optional mit Bi-Xenon-Scheinwerfer mit dynamischem Kurvenlicht erhältlich. Ausserdem neu in punkto Sicherheit sind die automatische Aktivierung der Warnblinkanlage bei einer Airbag-Auslösung und bei starken Verzögerungen schnell blinkende Bremsleuchten.

Sechs Benzinmotoren und drei Selbstzünder

Als Antrieb stehen ein 100 PS starker 1,6-Liter-Benzin-Motor, desweiteren ein 1,8 Liter großer Benziner mit 125 PS, sowie ein Zwei-Liter-Benziner mit 145 PS und zwei 2,4-Liter-Motoren mit 140 beziehungsweise 170 PS. Außerdem bietet Volvo den 1,8-Liter-Vierzylinder nunmehr auch als E85-kompatiblen Flexifuel-Motor an. Er kann mit 85 Prozent Ethanol und 15 Prozent Benzin betrieben werden. Der Top-Motor T5 bekommt einen Leistungszuwachs um 10 PS und bringt nun 230 PS auf die Straße. Daneben stehen drei Selbstzünder zur Auswahl. Den Einstieg bilden ein 1,6-Liter-Diesel mit 109 PS sowie ein Zwei-Liter-Diesel mit 136 PS. Der stärkste Selbstzünder ist der D5 mit 180 PS. Letzterer ist vorerst nur mit Automatikschaltung erhältlich.

   

 

Ab der zweiten Jahreshälfte 2007 steht für diesen Motor auch eine Handschaltung zur Verfügung. In Kombination mit dem manuellen Getriebe bringt das Aggregat statt 350 Newtonmeter nun ganze 400 Newtonmeter Drehmoment an die Antriebs-Räder. Die neue 92 kW/125 PS starke FlexiFuel-Variante wird im Modelljahr 2008 neben Volvo S40 und Volvo V50 auch für den Volvo C30 angeboten. Sie wird mit E85-Kraftstoff (85 % Ethanol, 15 % Benzin) betrieben. Bei dem modernen und ausgereiften Antriebskonzept sinkt der Ausstoß des Treibhausgases Kohlendioxid (CO2) beim Ethanolbetrieb im Vergleich zum Benzinbetrieb um bis zu 80 Prozent.

Große Bedeutung für den Geschäftserfolg der Schweden

Der Volvo V50 war im vergangenen Jahr mit 11.687 Zulassungen das in Deutschland meistverkaufte Modell. Das unterstreicht seine große Bedeutung für den Geschäftserfolg der Schweden. Deutschland gehört zu den größten Abnehmern in Europa. Volvo rechnet weltweit mit einem Verkauf von rund 75.000 S40-Modellen, ein Drittel davon in den USA, beim facegeliftetenV50 mit etwa 70.000 Autos per anno. Die Preise beginnen bei 21.450 Euro für den S40 1,6 und enden bei 36.160 Euro für den V50 T5 mit Allradantrieb. In der höchsten Austtattungsstufe "Summum" beginnen die Preise bei 26.850 Euro für den S40, 28.710 für den Kombi. Die beiden Top-Benziner T5 sind ab 31.700 beziehungsweise 33.570 Euro zu haben. Der stärkste Selbstzünder D5 Geartronic, inklusive Euro 4-Rußpartikelfilter, kostet mindestens 30.340 Euro (V50: 32.200 Euro).

   

 

Weitere Informationen unter: www.volvocars.de


 





Ausführlicher Fahrbericht: Volvo V50 2.0 D Sportkombi...


 


Volvo: Der neue S40...

________________________