Anzeige:



Vorstellung
Kombi auf Kleinwagenbasis: Der neue Peugeot 207 CW
Konteptionell nur wenige direkte Mitwettbewerber

 
  • Schon seit ende Juni bei den Händlern
  • Drei Benziner und zwei Diesel
  • Niedrige Versicherungseinstufungen
  • Zunächst so teuer wie die Limousine: Ab 12.800 Euro für den Basis-Filou
 



Peugeot schickt den neuen 207 SW an den Start


Jetzt, ein Jahr nach dem Start der Nachfolge-Baureihe 207, kommt auf deren Basis die zweite SW-Generation auf den Markt. Gegenüber dem 206 SW ist die neue Generation deutlich gewachsen. Zu den Händlern rollt der (gar nicht mehr so) kleine Kombi bereits ab Ende Juni. Trotz Upgrade-Manier bleibt der Mehrpreis gegenüber dem Vorgänger moderat. Wer schnell bestellt, erhält einen Einführungsrabatt. Zunächst bieten die Franzosen den 207 CW in der Ausstattung Filou ab sofort zum Schnupperpreis von 12.800 Euro an. Die Basisausstattung Filou ist allerdings auch recht spartanisch: vier Airbags, ABS, Servolenkung, Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung und die geteilt umlegbare Rückbank. Ab Herbst 2007 gilt dann der offizielle Listenpreis von 13.450 Euro. Mit 12.800 Euro liegt der Basis-SW gleichauf mit der fünftürigen 207-Limousine bei gleicher Motorisierung und Ausstattung.

________________________________________________________
Anzeige:


________________________________________________________



Heck im Stile des 1007

Optisch auffällig ist vor allem das neu gezeichnete Heck im Stile des 1007 sowie 4007. Aus dem geraden dritten Seitenfenster wird die einst von Mercedes "erfundene" Doppeldreieck-Grafik. Auch der gealterte Designkniff mit dem in der C-Säule versteckten hinteren Türgriff entfällt zugunsten einer normalen Lösung mit Bügelgriffen. Das Gesicht des neuen SW mit seinen lang gezogenen Scheinwerfern und dem riesigen Kühlergrill ist identisch mit der Front der 207-Limousine. In der Seitenansicht wirkt der Kombi wie einegeschrumpfte Ausgabe des 407 SW. Charakteristisch ist seine nach hinten stark aufsteigende, schwungvolle Schulterlinie.

Aus der seriennahen Studie wird die studiennahe Serie

Bis zu seinem Produktionsrekord von 5,35 Millionen Einheiten im Herbst 2006 wurden rund 333.000 Cabrios, aber nur 292.000 Kombis weltweit verkauft. Überraschend ist die Schnelligkeit, mit der das Serienmodell folgt. Als Premierenort wurde bspw. nicht etwa die anstehende IAA abgewartet, sondern die eher zweitrangige Automesse in Barcelona ausgewählt. Schon Ende Juni rollen die ersten Exemplare zu den Händlern. Im Design entspricht das Serienmodell exakt der Studie, denkt man sich die dort absichtlich hinzugefügten Entfremdungen weg.

 

Variabilität

Im Kofferraum ist Platz für 337 beziehungsweise dachhoch bis 454 Liter Gepäck. Die Lehne der Rückbank ist im Verhältnis 60 zu 40 umlegbar. Maximal wächst somt das Gepäckabteil mit ebener Ladefläche auf 1.258 Liter. Serienmäßig gibt es für alle Ausstattungen eine Dachreling .

 

Drei Benziner und zwei Diesel

Antriebseitig stehen drei Benziner und zwei Diesel zur Wahl. Basis-Antrieb ist ein 1,4 Liter-Ottomotor mit 73 PS, gefolgt von einem neuen Benziner mit 95 PS, der der Kooperation mit BMW respektive Mini entstammt und dort den Mini One antreibt. Ebenfalls von Mini bekannt sind die beiden Top-Motorisierungen, namentlich der Benziner mit 120 PS und der Diesel mit 109 PS, jeweils aus 1,6 Litern Hubraum. Schließlich gibt es auch den 90-PS-Diesel. Beide Selbstzünder sind mit Rußfilter ausgestattet.



Niedrige Versicherungsklassen

Die beiden für den 207 SW erhältlichen 1,4-Liter-Benziner - das Basistriebwerk mit 54 kW (73 PS) und den neuen VTi-Motor mit 70 kW (95 PS) - wurden in die niedrige Vollkaskoklasse 12 eingestuft. Der 1,6-Liter-VTi mit 88 kW (120 PS) rangiert in der Vollkaskoklasse 13, die beiden 1,6-Liter HDi FAP mit 66 kW (90 PS) und 80 kW (109 PS) in der Vollkasko-Klasse 16. In der Haftpflichtversicherung werden die drei Benziner-Versionen in die Haftpflichtklasse 15 und die beiden Diesel in die Klasse 18 eingestuft.

Das Feld der Mitbewerber ist klein

Einen echten Kombi auf Kleinwagenbasis bietet derzeit nur Skoda mit dem Fabia Combi an. Die 64 PS starke Basisversion kostet 10.990 Euro und Noch 2007 wird übrigens die nächste Generation des Tschechen-Kombis kommen. Eine weitere Billig-Alternative zum 207 SW ist der Dacia Logan MCV. Er bietet in der 75 PS starken Einstiegsversion sehr viel Stauraum für sensationelle 8.400 Euro. Schließlich sind noch der Ford Fusion und der Nissan Note Kleinwagen mit einer Extra-Portion Stauraum. Das 88 PS starke Grundmodell des besonders variablen Microvans Note kostet 13.990 Euro. Für den Fusion verlangt Ford in Kombinatino mit einem 75-PS-Benziner 13.290 Euro.

Dem Cross- und Scout-Konzepten der Konkurrenz folgend wird es auch vom 207 eine "Outdoor"-Variante alias 207 SW RC. mit 175 PS geben.


Weitere Infos: www.peugeot.de

 


Coupéhafter und sportlicher: Das neue Peugeot 207 CC kommt im März 2007...


 

Peugeot
präsentiert den leistungstärksten Serien-207 mit 150 Turbo-PS...

 



Vorschau Genfer Autosalon: Peugeot 207 ab Mai 2006 in Deutschland...


 




Angetestet:
Der Lifestyle-Kombi Peugeot 407 SW HDi FAP 110...

 

Der Lifestyle-Kombi Peugeot 407 SW lockt mit einem grossen Panorama- Glasdach...


________________________