Anzeige:



Vorstellung
Der Alfa GT wird ab sofort in drei neuen Ausstattungsvarianten angeboten
Neuer Alfa GT Quadrifoglio Verde mit 4.800 Euro Preisvorteil

 
  • Sportliche Topversion bei Alfa Romeo traditionell mit Kleeblatt
  • Das Quadrifoglio-Coupé glänzt mit schickem Bertone-Design und überzeugender Technik zu einem günstigen Preis
  • Künftig edle Ausstattungslinien ab 28.300 Euro Grundpreis
 



Alfa GT: Ausstattungslinien neu konfiguriert

Der Alfa GT wird ab sofort in den drei neu konfigurierten Ausstattungsversionen "Progression", "Distinctive" und "Quadrifoglio Verde" angeboten. Die aktualisierte Modellpalette wird dabei mit modifizierten Ausstattungsumfängen mit gewissen Preisvorteilen angeboten. Zur Absatzbelebung sollen die neuen Quadrifoglio Verde-Ausstattungsvarianten der Modelle 147 und GT beitragen.

________________________________________________________
Anzeige:


________________________________________________________

Alfa GT Quadrifoglio Verde

Eine Sonderstellung innerhalb der Baureihe nimmt der neue Alfa GT Quadrifoglio Verde ein. Seit mehr als acht Jahrzehnten werden sportlichsten Serienmodelle von Alfa Romeo mit dem "Quadrifoglio Verde", das "vierblättrige Kleeblatt", gekennzeichnet Diese große Tradition führt nun der Alfa GT Quadrifoglio Verde fort. Die Optik des GT gefällt. Das von Bertone entworfene Fahrzeug strahlt eine gelungene Mischung aus Kraft und Eleganz aus. Das sportlichste Modell der Coupé-GT-Baureihe wird der Alfa GT Quadrifoglio Verde sein. Und er bietet gegenüber einem vergleichbaren Vorjahresmodell einen Preisvorteil von beachtlichen 4.800 Euro. Zudem wird der Alfa GT des Jahres 2008 mit einer Neuwagengarantie von vier Jahren (bis 150.000 Kilometer) ausgeliefert. Damit ist dieser Alfa Romeo das einzige fünfsitzige Coupé auf dem deutschen Markt mit einer derart langen Garantie. Angetrieben wird der Alfa GT von einem Benzin-Direkteinspritzer mit 122 kW (165 PS) oder einem 110 kW (150 PS) starken Turbodiesel-Direkteinspritzer. Preislich ist der sportlichste Alfa GT zwischen dem "Progression" und dem "Distinctive" positioniert. Wie skizziert, bietet er gegenüber einem in etwa vergleichbaren Modell des Vorjahres einen Kundenvorteil von 4.800 Euro. Genau 28.750 Euro kostet der Alfa GT 2.0 JTS 16V Quadrifoglio Verde, in Verbindung mit dem innovativen Selespeed-Getriebe 29.800 Euro. Der Alfa GT 1.9 JTDM 16V Quadrifoglio Verde ist ab 29.980 Euro verfügbar. Serienmäßig wird die Turbodiesel-Version mit dem Q2-System, einem von Alfa Romeo entwickelten Torsen-Sperrdifferential für die Vorderachse, ausgeliefert.

Alfa GT Quadrifoglio Verde

 
  • Aluminium-Sportpedale
  • Außenspiegel in Aluminium-Optik
  • Endschalldämpfer mit zweiflutigen Endrohren (nur 1.9 JTDM 16V)
  • Fußmatten mit GT-Logo
  • Leichtmetallfelgen Typ "Sportspeiche IV" in 8Jx18 mit Reifen der Dimension 225/40
  • Q2-System (nur 1.9 JTDM 16V)
  • Sportsitze in schwarzem, perforiertem Leder
  • Sportziffernblätter
  • Zusatzheizung, elektrisch (nur 1.9 JTDM 16V)
 

 

Alfa GT Progression

Die Bezeichnung "Progression" ist für Alfa Romeo Fahrer eine bekannte Größe. Seit Jahren steht sie für das mittlere Ausstattungsniveau einer Baureihe. Im Fall des neu "abgemischten" Alfa GT übernimmt die Progression-Linie jedoch die Funktion einer extrem gut ausgestatteten Einstiegsversion. Eine Basisversion im klassischen Sinne gibt es beim exklusiven Alfa GT nicht. Der Alfa GT Progression kostet als Benziner (2.0 JTS 16V) 28.300 Euro. Der Preis für die Dieselversion (1.9 JTDM 16V) wird 29.450 Euro betragen.

Alfa GT Quadrifoglio Verde - nur die sportlichsten Serienmodelle von Alfa Romeo erhalten das vierblättrige Kleeblatt

Ein Blick auf die Serienausstattung des Alfa GT Progression zeigt in der Tat, dass es sich um alles andere als eine Basisversion handelt. Generell sind neben der kompletten Sicherheitsausstattung mit sechs Airbags und der dynamischen Fahrstabilitätskontrolle VDC unter anderem eine Zweizonen-Klimaautomatik, eine Audioanlage mit CD-Player, Cruise Control, Komfortsitze, axial und vertikal verstellbares Lederlenkrad, 16-Zoll-Leichtmetallfelgen (Typ "Sportspeiche"), Trip-Computer sowie natürlich elektrische Fensterheber und Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung an Bord.

Alfa GT Distinctive

Ausgesprochen exklusiv sind die Distinctive-Versionen von Alfa Romeo ausgestattet. Nichts anderes gilt für den ebenfalls als Benziner und Diesel erhältlichen Alfa GT Distinctive – das Topmodell der Baureihe. Über die Progression-Ausstattung hinaus zählen hier Features wie ein Bose-Soundsystem, ein CD-Player mit MP3-Funktion, Sitze und Einsätze der Türverkleidungen in "Exklusiv-Leder", Multifunktionstasten im Lenkrad und die Sitzheizung vorn zum Serienumfang. Der Alfa GT 2.0 JTS 16V Distinctive kostet 30.850 Euro, der 1.9 JTDM 16V Distinctive 31.900 Euro. Für den Alfa GT 2.0 JTS 16V Distinctive steht optional zudem das automatisierte Schaltgetriebe "Selespeed" zur Verfügung. Es bietet im Automatikmodus höchsten Komfort, gleichzeitig aber die Agilität eines konventionellen Schaltgetriebes.

Zur weiteren Serienausstattung aufbauend auf der Version "Distinctive" -gehören unter anderem Aluminium-Sportpedale, Außenspiegel in Aluminium-Optik, 18-Zoll-Leichtmetallräder (Typ "Sportspeiche IV"), modifizierte Instrumente, Sportsitze mit perforiertem Leder (im schwarzen Farbton "Nero") und Endschalldämpfer mit zweiflutigen Endrohren (nur 1.9 JTDM 16V).

Motoren

Angetrieben wird die neue Alfa GT Generation von einem wirtschaftlichen sowie agilen Benzin-Direkteinspritzer 2.0 JTS 16V mit 122 kW (165 PS) oder dem drehmomentstarken und äußerst sparsamen Multijet-Turbodiesel 1.9 JTDM 16V mit 110 kW (150 PS). Der 2.0 JTS 16V beschleunigt das Coupé in nur 8,7 Sekunden auf 100 km/h. Die weiteren Eckwerte: 216 km/h Höchstgeschwindigkeit und 8,7 Liter Durchschnittsverbrauch. Exakt 209 km/h schnell ist das Pendant mit Turbodiesel-Direkteinspritzer. In diesem Fall beschleunigt der Alfa GT in 9,2 Sekunden auf 100 km/h. Der Durchschnittsverbrauch beträgt hier 6,2 Liter auf 100 Kilometern.

Torsen-Sperrdifferential Q2

Das im Alfa GT 1.9 JTDM 16V Quadrifoglio Verde serienmäßige Q2-System wurde speziell für frontgetriebene Alfa Romeo konzipiert, um die Traktionseigenschaften und die Fahrdynamik weiter zu optimieren. In seiner Wirkung bietet das Q2-System Vorteile, wie sie bislang nur mit Allradantrieb zu erzielen waren. Im Gegensatz zu diesem ist das Q2-Konzept allerdings wesentlich leichter und wirtschaftlicher.

Konstruktiv basiert das Q2-System auf einem mechanischen Torsen-Differential mit einer Sperrwirkung von 25 Prozent unter Last und 30 Prozent im Schubbetrieb. Das besonders sensibel ansprechende System greift die Vorteile des Frontantriebs gezielt auf, indem es kontinuierlich auf die Fahrbahnbeschaffenheit und Fahrsituation reagiert und das Antriebsmoment entsprechend an die Vorderräder verteilt. Effekt: Elektronische Fahrerassistenzsysteme wie die Antischlupfregelung ASR oder die dynamische Stabilitätskontrolle VDC (Vehicle Dynamic Control) können deutlich später eingreifen; denn Q2 reduziert das Untersteuern, sorgt für größere Fahrstabilität und ermöglicht höhere Kurvengeschwindigkeiten.


Weitere Informationen unter: www.alfa-romeo.de


 



Alfa 8C Competizione - Limitierter GT-Sportwagen mit 450 PS von Alfa Romeo...


 




Das Warten hat ein Ende - Der neue Alfa Romeo Spider ist da...


 


In nur zehn Sekunden vom Coupé zum Roadster: Fioravanti präsentiert die Concept-Studie "Vola" auf Basis des Alfa-Romeo LF...


 




Der neuen Alfa Romeo Spider 2.2 JTS 16V startet im Juli in Italien...


________________________