Anzeige:



AutoNews
Porsche überarbeitet Boxster und Cayman
Modifizierte Karosserien und verbrauchsärmere Motoren


  • Roadster und Coupé mit differenzierter Optik
  • Porsche-Mittelmotor-Sportwagen wurden kräftig aufgefrischt
  • Neue Boxer-Motoren mit Benzindirekteinpritzung
  • Neuer Boxster ab Februar 2009 zu Preisen ab 46.142 Euro

 


Der neue Porsche Boxster debütiert gemeinsam mit dem neuen Cayman in Los Angeles auf der Auto-Show 2008

Die beiden zweisitzigen Sportwagen gehören zu den Stars auf der Auto Show in L.A.

Porsche hat die Einstiegsmodelle Boxster und Cayman mächtig aufpoliert. Die beiden Zweisitzer wurden schöner, stärker und mit den neuen Motoren denoch deutlich sparsamer.


________________________________________________________
Anzeige:


________________________________________________________


Gemeinsames Debüt der neuen Generation von Boxster und Cayman


Die beiden überarbeiteten Moldelle werden auf LA Auto Show 2008 vom 21. bis 30. November gezeigt werden. Im Mittelpunkt des Generationswechsels stehen die von Grund auf neu entwickelten Boxermotoren, die nicht nur noch leistungsfähiger, sondern gleichzeitig deutlich sparsamer sind als die Triebwerke der Vorgänger.


Auffällig die neuen Rückleuchten in LED-Technik sowie der Diffusor


Weitere Verbesserungen hinsichtlich Verbrauch und Fahrleistungen ermöglicht das Porsche-Doppelkupplungsgetriebe - kurz PDK.

Zu allererst werden der neue Boxster und Cayman an ihren neu geformten Front- und Heckpartien zu erkennen sein. Vorne verbauten die Zuffenhausener neue Scheinwerfer mit integrierten Blinkern. Am Heck prangen neue auffällige LED-Leuchten.




Bei aller Gemeinsamkeit unterscheiden sich der Roaster und das Coupé auch klein wenig. Vorn differenzieren unterschiedliche Lufteinlässe. Beim Boxster bestehen die Neblscheinwerfer aus vier nebeneinander liegenden LEDs und beim Cayman sind diese rund angeordnet worden. K
leine Differenzen auch an den Diffusoreinsätzen. Erstmals steht für die beiden Mittelmotorsportwagen ein Lichtpaket mit Bi-Xenon-Scheinwerfern, dynamischem Kurvenlicht und LED-Tagfahrleuchten in der Preisliste.


Von Grund auf neu entwickelte Boxermotoren und Doppelkupplungsgetriebe (PDK)

Das 2,7-Liter-Aggregat mit 245 PS fällt zukünftig weg und wird durch das neue Basistriebwerk - einem 2,9-Liter-Boxermotor mit 255 PS im Boxster respektive 265PS im Cayman - ersetzt. Das 3,4-Liter-Triebwerk der S-Variante leistet nun mit Benzin-Direkteinspritzung im Boxster S künftig 310 und im Cayman S 320 PS. Das ist ein plus von 15 im BoxsterS sowie 25 PS im Cayman S.

Für sämtliche Modelle des Boxster und Cayman wird erstmals das aus dem Rennsport abgeleitete und 911er bereits bekannte Porsche-Doppelkupplungsgetriebe (PDK) angeboten werden.
Mit PDK spurten Roadster und Coupé jeweils um 0,1 Sekunden schneller auf Tempo 100 als mit dem manuellen Sechsganggetriebe, das jetzt auch bei den Basismodellen zum Einsatz kommt. Ganz besonders schnell geht es mit einem der optionalen Sport Chrono Pakete. Diese umfassen exklusiv für die Modelle mit PDK die Funktionen "Launch Control" für bestmögliche Anfahrbeschleunigung und "Schaltstrategie Rennstrecke" für schnellstmögliche Gangwechsel. Mit der "Launch Control" verkürzen sich die Beschleunigungszeiten von null auf 100 km/h um jeweils zwei weitere Zehntelsekunden. Im Paradesprint von null auf Tempo hundert benötigt der Cayman S nun mit PDK und aktivierter "Launch Control" nur 4,9 Sekunden. Der Boxster mit Sechsgang-Handschalter benötigt da schon mit 5,9 Sekunden eine Sekunde länger. Das PDK reduziert auch die Verbräuche, die nun um bis zu 16 Prozent unterhalb der der ersten Generation liegen. Nach EU4 betragen die Verbräuche von Boxster und Cayman mit PDK nur 8,9 Liter (entspricht CO2: 211 g/km) je 100 Kilometer und die S-Modelle jeweils 9,2 Liter (entspricht CO2: 218 g/km). Das sind 11 bis 16 Prozent weniger als die bisherigen Modelle mit dem alten Tiptronic S-Getriebe.



Geschärfte Bremsen

Das neu abgestimmte Fahrwerk sorgt für gesteigerte Fahrdynamik bei gleichzeitig verbessertem Komfort. Durch eine Änderung der Ventilkennlinie des Lenkgetriebes werden zudem die Lenkkräfte reduziert, wodurch Boxster und Cayman noch leichtfüßiger und spontaner einlenken. Die Räder sind neu gestaltet und bei den Basismodellen um ein halbes Zoll breiter als beim Vorgänger, um die größere Bremsanlage der S-Modelle an der Vorderachse unterbringen zu können. Boxster und Cayman verfügen über die jüngste Generation des Porsche Stability Managements (PSM). Dieses umfasst zwei neue Funktionen: "Vorbefüllung der Bremsanlage" und "Bremsassistent". Bei sehr schnellem Lösen des Gaspedals - charakteristisch für eine bevorstehende Notbremsung - wird schon vor der Betätigung des Bremspedals vom PSM-Hydraulikaggregat etwas Druck an den Radbremsen aufgebaut. Damit werden die Bremsbeläge leicht an die Scheiben angelegt. Das Ansprechverhalten wird dadurch deutlich verbessert und der Anhalteweg verkürzt. Beim Erkennen einer Notbremsung durch Überschreiten einer festgelegten Betätigungsgeschwindigkeit und definierten Pedalkraft am Bremspedal stellt das PSM-Hydraulikaggregat aktiv den zur maximalen Verzögerung benötigten Bremsdruck zur Verfügung.

Neue Audio- und Kommunikationssysteme

Das optional lieferbare, neue Porsche Communication Management (PCM) mit Festplatten-Navigation dient als zentrale Steuereinheit für alle Ausstattungen im Bereich Audio, Kommunikation und Navigation. Es ist noch leistungsfähiger, vielseitiger und deutlich einfacher in der Handhabung. Serienmäßig besitzen Boxster und Cayman das neue CD-Radio CDR-30, das über ein gut ablesbares, fünf Zoll großes Monochrom-Display verfügt und auch MP3-CDs abspielt. Hauptmerkmal ist der Bedienmonitor, auf dem sich die Funktionen durch einfaches Antippen auswählen lassen und der von 5,8 auf 6,5 Zoll vergrößert wurde. Auf Wunsch steht für das PCM ein komfortables Sprachbediensystem zur Verfügung. In Verbindung mit der optional erhältlichen, universellen Audio-Schnittstelle lassen sich über PCM jetzt zudem externe Audioquellen wie iPod oder USB-Stick steuern. Zudem ist für die Zweisitzer auf Wunsch eine Sitz-belüftung in Kombination mit der Sitzheizung für die Seriensitze sowie für die Komfortsitze mit Leder- und Teillederbezug erhältlich.

Ab Februar 2009 im Handel

Die neuen Modelle kommen ab Februar 2009 in den Handel. Der Euro-Basispreis des Boxster beträgt 38.600 Euro, der des Cayman 41.700 Euro. Beim Boxster S sind es 46.700 Euro, beim Cayman S 51.500 Euro. In Deutschland beträgt der Bruttopreis des Boxster 46.142 Euro und der des Cayman 49.831 Euro. Der Boxster S wir für 55.781 Euro angeboten, der Cayman S für 61.493 Euro.



Weitere Informationen unter: www.porsche.de



 
Nun als doch: Porsche Cayenne zukünftig mit Dieselmotor erhältlich. Angetrieben wird der Diesel-Cayenne von einem Dreiliter-V6-Turbodiesel mit einer Leistung von 176 kW (240 PS)...

 

Neue Sondermodelle von Porsche: Boxster S Porsche Design Edition 2 und Cayman S Sport mit jeweils 303 PS...

 



Neue Porsche-Felge im RS Spyder-Design: Das Schmiederad im 19 Zoll-Format für 911 Turbo wird ab Januar 2009 erhältlich sein...


 

Schon gefahren: Der Porsche für Geniesser - Porsche 911 Targa 4 und 4S (997/2) im Kurztest...

 

Die Hüllen fallen langsam: Erste Bilder des Porsche Gran Turismo Panamera begleiten die nun startende Werbe-Kampagne der vierten Porsche-Baureihe...

 

Neuer Porsche Cayenne S Transsyberia - Erfolgreiches Rallye-Modell von Porsche für Straße und Gelände...

 


Neuer Porsche 911 Targa - Porsche erweitert ab Herbst 2008 die aktuelle 911-Reihe um die Glasdach-Variante...


________________________