Anzeige:



Vorstellung
Facelift Mercedes B-Klasse
Mercedes-Benz hat nach drei Jahren die B-Klasse überarbeitet

   
  • Erstmals mit B 170 NGT Blue Efficiency eine Erdgasversion
  • Bis zu 9% sparsamer: Neue Eco Start-Stopp-Funktion bei B150 und B170
  • Neben vier Otto- auch zwei Selbstzünder, mit einem Leistungsspektrum von 109 bis 193 PS
  • Die Preise sowie der Termin der Markteinführung sind noch nicht bekannt




Mit frischer Optik


Die Schwaben setzen ihre Messe-Ankündigungen in Genf umgehend in die Tat um: Facelift für die bisher so erfolgreiche B-Klasse. Der kleine "Sports Tourer" wird deutlich aufgewertet. Durch Veränderungen an Front, Heck und Interieur wurde der zweitkleinste Schwabe für das neue Modelljahr kräftig aufgemöbelt.

________________________________________________________
Anzeige:


________________________________________________________

Äußerlich ist die überarbeitete B-Klasse an der neu gestalteten Frontpartie zu erkennen, die sich stärker am aktuellen Mercedes-Benz-Stil orientiert. Der hintere Stoßfänger und die Heckleuchten wurden ebenfalls überarbeitet. Kühlergrill und Stoßfänger sind markanter gestaltet. Die Außenspiegel, Türgriffe und Schwellerverkleidungen sind jetzt bei allen Modellvarianten in Wagenfarbe lackiert. Die technische Ausstattung wurde um ein ESP mit Berganfahrhilfe, um Bremsleuchten, die bei einer Vollbremsung zu blinken beginnen, sowie um einen Fahrlichtassistenten erweitert. Der Innenraum wird durch neue Stoffe und Zierteile aufgewertet. Weitere Neuentwicklungen sind der bivalente Benzin-Erdgas-Antrieb im B 170 NGT BlueEfficiency und der aktive Parkassistent, der den Auto-fahrer bei der Suche nach geeigneten Parklücken und beim Einparken unterstützt.

Sparsamer und eine Erdgasversion

Ferner zeichnet sich der neue Modelljahrgang durch eine höhere Kraftstoffeffizienz mit bis zu neun Prozent geringerem Verbrauch aus. Die im Detail optimierten Vierzylindermotoren verbrauchen bis zu sieben Prozent weniger Kraftstoff als bisher. Für die volumenstarken Modelle B 150 und B 170 entwickelten die Schwaben eine neue Eco Start-Stopp-Funktion, die den Motor zum Beispiel bei Ampelstopps abschaltet. Für den Fahrer soll sich deren Funktionen analog der Lösung ihres wettbewerbers aus München darstellen. Die Elektronik schaltet den Motor ab, sobald an der Ampel der Leerlauf eingelegt und gleichzeitig die Bremse betätigt wird. Ein Druck aufs Kupplungspedal erweckt das Aggregat dann wieder zum Leben. Laut Mercedes soll das Öko-Feature vor allem in der Stadt den Verbrauch bis zu neun Prozent senken.

Bivalenter Benzin-Erdgas-Antrieb im B 170 NGT BlueEfficiency

Der neue B 170 NGT (Natural Gas Technology) Blue Efficiency leistet sowohl im Benzin- als auch im Erdgasbetrieb 85 kW / 116 PS. Die Gesamtreichweite liegt bei über 1000 Kilometern und die CO2-Emission sinkt um 17 Prozent auf 135 Gramm pro Kilometer. Durch die fünf Gastanks verringert sich das Kofferraumvolumen um 128 Liter auf 422 Liter.

Nebenbei hat Mercedes auch die konventionelle Motorenpalette überarbeitet und dabei - nach eigenen Angaben - Verbrauchseinsparung von bis zu sieben Prozent erzielen können. Dieser Wert gilt allerdings nur für die beiden Selbstzünder. Der im B 180 CDI verbaute Basisdiesel soll mit einer einzelnen Tankfüllung von 54 Liter glatte 1.000 Kilometer zurücklegen können. Insgesamt stehen für die B-Klasse weiterhin sechs Aggregate zur Auswahl. Neben vier Otto- auch zwei Selbstzünder, mit einem Leistungsspektrum von 109 bis 193 PS.


Entertainment

Mercedes bietet beider Gelgeheit auch noch eine neue Generation von Audiogeräten an . Drei der vier Soundanlagen kommen nun mit Doppeltuner, Farbdisplay, serienmäßiger Bluetooth-Handyanbindung, CD-Spieler und einem Anschluss für externe Audiogeräte daher. Das Topmodell "Command APS" wartet zusätzlich noch einer optimierten Festplatten-Navigation, Sprachsteuerung oder einen Steckplatz für SD-Speicherkarten auf.


Aktiver Parkassistent

optional gibt es die B-Klasse zukünftig mit einem aktiven Parkassistenten. Dieser Einrichtung vermisst per Ultraschall automatisch Parklücken und erkennt, ob der Wagen in sie hineinpasst oder nicht. Zusätzlich übernimmt der Assistent auch sämtliche Lenkmanöver beim Einparken und bugsiert die B-Klasse fast selbstständig zwischen die geparkten Autos. Ausschliesslich Bremse und Gas muss weiterhin vom Fahrer bedient werden.

Die Preise sowie der Termin der Markteinführung sind noch nicht bekannt


Das Preisniveau soll sich durch das Facelift für die B-Klasse nicht viel ändern. Konkrete Angaben zu den neuen Grundpreisen machen die Stuttgarter derzeit noch nicht. Ebenfalls noch nicht bekannt sind die Preise der neuen Ausstattungsdetails wie etwa für den aktiven Parkassistenten.

Weitere Informationen unter: www.mercedes.de


 


Fahrbericht:
Eine Klasse für sich: Mercedes-Benz bringt mit der B-Klasse einen Compact Sports Tourer an den Markt...

 



Mercedes Benz: Wer A sagt und schon lange C sagt muss irgendwann auch B sagen. Die neue B-Klasse geht im Sommer 2005 an den Start...


________________________