Anzeige:



AutoNews
Feuriger Spanier: Der neue Seat Ibiza
Sportlicher und dennoch sparsamer


  • Ibiza ist nah an der Studie Bocanegra und kommt zunächst als Fünftürer
  • Drei Benziner, drei Diesel von 70 bis 105 PS
  • Dank Leichtbausweise deutlich leichter geworden
  • Kompakter Spanier ab Juni 2008 im Handel

 


Optisch orientiert sich der nächste Ibiza an der Studie Bocanegra

Neuauflage des Seat Ibiza

Seit der Präsentation der Studie Bocanegra auf dem Genfer Autosalon im März 2008 wuchs die Vorfreude vieler Seat Fans auf den Nachfolger des Seat Ibiza. Im Juni 2008 wird die Neuauflage des Seat Ibiza bei den deutschen Autohändlern stehen.

________________________________________________________
Anzeige:


________________________________________________________


Die Spanier haben den Seat Ibiza an seinem Entwicklungs- und Produktionsort im spanischen Martorell bei Barcelona der Öffentlichkeit vorgestellt. Die vierte Generation des Ibiza wird ausschließlich im Werk Martorell gefertigt werden. Ein innovatives, sportliches Fahrzeug, das in der Qualität einen Quantensprung macht. Mit dem neuen Ibiza beginnt die Produktoffensive, die die Spanier in den nächsten Jahren umsetzen möchten. Auffälligstes Merkmal sind seine schwungvollen Linien der Seite, eine oppulente Kühler-Nase und ein markant gezeichnetes Heck mit relativ kleinen Leuchten. An den winklig geschnittenen Lichtkanten der vorderen Schürze sieht man die typische Handschrift von Seat-Chefdesigner Luc Donckerwolke, der früher u.a. für Lamborghini arbeitete.


Neuer seat Ibiza: Ein markant gezeichnetes Heck mit relativ kleinen Leuchten


Im Vergleich zum Vorgänger wuchs der Radstand um neun Millimeter und auch die Spur wurde breiter. Mit einer Länge von 4,05 Meter hat der Spanier nun die Vier-Meter-Marke überschritten, der Vorgänger maß 3,97 Meter. Den Markteintritt wird die neue Generation als Fünftürer auf den Markt kommen. Der Dreitürer folgt erst im Herbst 2008. Das Kofferraumvolumen erhöht sich um 25 auf 292 Liter. Es ist das erste Modell, das auf der neuen Plattform des Volkswagen-Konzern für das Kleinwagensegment basiert. Die neue Plattform wird im VW-Konzern noch mindestens viermal zum Einsatz kommen. Auch wird sie demnächst die Basis des neuen Polo (ab 2009) stellen.

Interieur

Das Design der Armaturentafel ist komplett zum Fahrer hin ausgerichtet. Besonders auffällig sind die neuen Ausströmer, die eine optimale Ausrichtung des Luftstroms ermöglichen und so für eine besonders komfortable Klimatisierung des Fahrzeuginnenraums sorgen. Über die Anschlüsse Aux-in und USB können iPod und andere MP3 Player oder USB-Massenspeichergeräte angeschlossen werden. Zusätzlich gibt es ein Anschlussmodul für mobile Navigationsgeräte in der Mitte der
Armaturentafel.

Das neue Fahrwerk: noch agiler und präziser

Das Verhalten des neuen Seat Ibiza bei Überlandfahrten konnte gegenüber der Vorgängerversion deutlich verbessert werden; in erster Linie durch den Einsatz einer neuen, effizienten Plattform und die Vergrößerung aller wichtigen Maße des Modells, der Spurweite und, wenn auch nur in geringem Umfang, des Achsstands. So wurde die Vorderachse grundlegend verändert, um Präzision und Agilität des Fahrzeugs zu verbessern, ohne Abstriche beim Komfort machen zu müssen.

Zudem wurde die elektrohydraulische Lenkung mit einer neuen Software ausgestattet, die für eine Verbesserung von Ansprechverhalten und Handhabung sorgt.

Neue Sonderausstattungen

Für die neue Generation des Ibiza ist eine Berganfahrhilfe erhältlich, die dafür sorgt, dass das Fahrzeug zwei Sekunden lang seine Position nicht verändert, wenn das Bremspedal losgelassen wird, um das Gaspedal zu betätigen.

Neu im Ibiza ist das Abbiegelicht, das die Sicht an Kreuzungen deutlich verbessert. Bei Fahrgeschwindigkeiten von bis zu 40 km/h wird, wenn der Fahrtrichtungsanzeiger gesetzt oder ein bestimmter Lenkeinschlagwinkel überschritten wird, der Nebelscheinwerfer auf der entsprechenden Seite aktiviert.

Gegenüber der Vorgängerversion verfügen nun auch die Bi-Xenon-Scheinwerfer über AFS (Advanced Frontlighting System), Einparkhilfe hinten, in das Radio integrierter Bluetooth-Anschluss sowie die optionale Vorbereitung für mobile Navigationssysteme im mittleren Bereich der Armaturentafel erhältlich, die Stromanschluss, Halterung sowie einen drehbaren Adapter beinhaltet.

Der neue Seat Ibiza wird in den drei Ausführungen Reference, Stylance und Sport mit umfassender Serienausstattung erhältlich sein. Schon in der Einstiegsversion Reference sind unter anderem ABS, Fahrer- und Beifahrerairbag, Seitenairbag für Brustkorb und Kopf, elektrische Fensterheber vorn und Zentralverriegelung mit Fernbedienung serienmäßig.

 

Drei Benziner, drei Diesel

Die drei Ottomotoren mit Hubräumen von 1,2 bis 1,6 Liter leisten 52 kW (70 PS), 63 kW (85 PS) und 77 kW (105 PS). Alle drei Triebwerke sind in Verbindung mit Fünfgang-Handschaltgetriebe erhältlich und wurden optimiert, um einen geringeren Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen von unter 160 g/km zu erreichen. Bei den Dieselmotoren bildet der bekannte 1.4 TDI mit 59 kW (80 PS) die Einstiegmotorisierung. Bei ihm sind die Leistungs- und Drehmomentwerte gegenüber dem Vorgängermodell unverändert geblieben. Ausserdem ist der 1.9 TDI wahlweise mit 66 kW (90 PS) und 77 kW (105 PS) erhältlich.

Ab Juni 2008

Sein Debüt auf einer Auto-Ausstellung wird der kleine Spanier auf der Madrid Motorshow am 22. Mai 2008 geben. Anschließend wird er bereits im Juni europaweit eingeführt werden.

Weitere Informationen unter: www.seat.de


 



Offroad auf Spanisch: Der Seat Altea Freetrack kommt noch im Spätsommer...


 


Unterschätzter Spanier: Fahrbericht Seat Leon Stylance 1,9 TDI...

 



Mit dem Altea XL erweitert Seat die Baureihe um eine zusätzliche Karosserievariante..


________________________