Anzeige:



AutoNews
Supersportwagen Pagani Zonda R
Auf dem Auto Salon in Genf präsentiert Pagani seinen neusten Zonda

 
  • Die Rennstrecken-Version des Zonda F
  • 6-Liter-V12 mit 650 PS und 710Nm von AMG
  • In nur 3,2 Sekunden auf 100km/h
  • Höchstgeschwindigkeit über 350 km/h
  • Ab 1,2 Millionen Euro (netto)
 


Zonda R: Die flache Karosserie wird aus Leichtbau-Materialien wie Carbon hergestellt


Für Superreiche mit Rennstrecken-Ambitionen


Die italienische Extrem-Sportwagenmanufaktur Pagani hat den Zonda F für die Rennstrecke modifiziert. Der Pagani Zonda R ist die extremste Version des Pagani Zonda und ist nur für den Einsatz auf Rennstrecken gedacht. Das R steht für Racing.

________________________________________________________
Anzeige:


________________________________________________________

"R" steht für Race

Das Fahzeug ist nicht straßen-zugelassen. Für die nötige Power unter der Haube des Zonda R sorgt ein 6,0-Liter-V12-Aggregat von AMG, der sich auch schon im Mercedes CLK-GTR bewährt hat. Für die Rennsport-Variante wurde der Hubraum um 1,2 Liter reduziert, um die Nenndrehzahl zu erhöhen. Die Leistung wurde auf 750 PS erhöht.

Rennflunder ausschließlich für die Rennstrecke


Tiefgreifende Änderungen

Um den Wagen rennstreckentauglich zu machen mussten am Zweisitzer tiefgreifende Änderungen vorgenommen werden. Pagani hat nach eigenen Angaben nur rund 10 Prozent vom Zonda F übernommen, der Rest der Komponenten wurde neu entwickelt oder musst angepasst werden. Unter dem Blechkleid des Sportlers ist deshalb ein optimiertes Fahrwerk, eine sequentielle 6-Gang-Schaltung sowie ein neu entwickeltes Monocoque aus Carbon mit Überrollkäfig verbaut. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Heruasgekommen ist ein kompromissloser Rennwagen. Das Kohlefaser-Titan-Monocoque wurde um 55 Millimeter verlängert, um den Radstand auf 2,785 Meter zu vergrößern. Zu den weiteren R-Modifikationen gehören eine neue Front sowie ein verlängertes Heck mit neu gestaltetem Diffusor. Diese lassen die Gesamtlänge um 451 Millimeter auf 4,886 Meter ansteigen. Durch das flachere Heck mit seinem überdimensionalen Spoiler und dem großen Diffusor sieht man dem Zonda R seine kompromisslose Rennstreckentauglichkeit förmlich an. Aggressiver geht es kaum noch. Der flachere Unterbau sorgt bei dem Boliden für den nötigen Anpressdruck.



Das Gesamtgewicht beträgt nur 1.100 Kg


Ferner erhielt der "R" eine Keramik-Verbundbremsanlage mit 380er Scheiben, ein Überrollkäfig, Rennschalensitze aus Kohlefaser, geschmiedete Leichtmetallfelgen in 19 und 20 Zoll mit Reifen der Dimension 255/35/19 an der Vorderachse und Reifen der Dimension 335/30/20 auf der Hinterachse. Das Gesamtgewicht beträgt nur 1.100 Kg. das Leistungsgewicht beträgt sagenhafte niedrige 1,43 Kilogramm pro PS. Die Traktionskontrolle und das Renn-ABS sollen in zwölf Stufen einstellbar sein. Das niedrige Gewicht in Kombination mit der Leistung ermöglichen eine Beschleunigung in nur 3,2 Sekunden von 0 auf 100 km/h und eine Höchstgeschwindigkeit jenseits von 350 km/h.


Den Zonda R zeichnete ein gigantischer Heckspoiler für den nötigen Anpressdruck aus

Die Kraftübertragung übernimmt ein sequenzielles, automatisiertes Sechsganggetriebe, das dank seines Magnesiumgehäuses auch zur Gewichtsreduzierung des Zonda R beiträgt.

Nicht weniger als 1,2 Millionen Euro - und dies wohlbemerkt netto - möchte Pagani für den Zonda R haben. Dieser stolze Preis verhindert nicht, dass die Nachfrage die limitierte Anzahl Fahrzeuge der Sonderserie bereits jetzt übersteigt.

Weitere Informationen unter: www.paganiautomobili.it


 





Pagani
Zonda C12 F Roadster...


________________________