Anzeige:





_______________


Kurztest Peugeot 3008
Alleskönner ist ein Mix aus Limousine, Van und Geländewagen

  • Im Test: Peugeot 3008 Platinum 1.6 THP 150
  • Drehmomentstarker Turbobenziner mit 156 PS erfüllt bereits Euro5-Norm
  • Wandlungsfähiger Kofferraum mit geteilter Heckklappe
  • Platz für 5 Personen
  • Einstiegsversion 3008 Tendance zu Preisen ab 21.500 Euro erhältlich
   


Peugeot 3008 mit 1.6 Liter THP-Motor mit 156 PS


Erster Crossover von Peugeot vor der Markteinführung


Mit dem neuen Peugeot 3008 betreten die Franzosen Neuland. Nachdem Volkswagen mit ähnlichen Nischenmodellen wie dem Golf Plus und Touran sehr erfolgreich unterwegs ist, zieht die Löwenmarke nun nach. Crossover mit einem Mix aus verschiedenen Fahrzeuggattungen ist bei nahezu allen Herstellern gegenwärtig schwer in Mode, um jede sich bietende Nische besetzen zu können. Der Peugeot 3008 ist für die Löwenmarke der erste hauseigene Crossover und vereint die Eigenschaften von Limousine, (Kompakt-)Van und SUV.




Wir haben den Alleskönner aus Frankreich schon gefahren

Die Markteinführung in Deutschland beginnt in Kürze am 6. Juni 2009. Peugeot möchte noch dieses Jahr mindestens 6000 Einheiten des neuen 3800 im Deutschland absetzen. Für 2010 planen die Franzosen rund 10.000 Fahzeuge ihres neuen Crossover verkaufen zu können. Beim Antrieb stehen drei verschiedene Motorisierungen zur Auswahl, die alle der Euro5-Norm entsprechen. Wir hatten nun an der Mosel Gelegenheit den neuen Peugeot 3008 mit dem neuen 1,6 Liter THP-Motor 150 in der Ausstattungsversion Platinum zu fahren. Der Benziner leistet 115 kW (156 PS) und wird in der Ausstattungsversion Premium ab 25.650 Euro erhältlich sein. In der Basisversion Tendance mit 1.6 Liter Benzinmotor (88 kW/120 PS) wird der Crossover ab 21.500 Euro angeboten werden.

Passt in keine gewöhnliche Schublade: Der neue Peugeot 3008

 

Crossover: Die Kunst besteht aus der richtigen Mixtur

Beim Stil-Mix kommt es auf das richtige Mischungsverhältnis an. Wie viel SUV, wie viel Van und wie viel Limousine stecken also im 3008? Er bietet eine hohe Sitzposition, viel Unterboden-Freiheit und noch mehr Platz im Innenraum. Der 3008 besitzt zwar die kraftvolle Optik eines Offroaders, besitzt aber ausschließlich Frontantrieb. Dennoch soll sich der 3008 (wank)stabil wie eine Limousine fahren lassen. Dazu haben die Franzosen die Hinterachse modifiziert und einen dynamischen Wankausgleich eingeführt.




Mit dem 3008 möchte Peugeot neue Käuferschichten erobern


Von vorne betrachtet überwiegen beim 3008 die SUV-typischen Elemente wie ein großer Grill mit robuster Optik. Ausgestellte Radhäuser, die hohe Flanke und die je nach Ausstattungslinie schwarz oder silberfarbene Unterbodenschutz unterstreichen die Optik des 3008 als die eines Offroaders. Fünf Einstellungen bietet die Traktionshilfe namens "Grip Control". Mit ihrer Hilfe lässt sich das Fahrzeug dem zu befahrenden Untergrund anpassen. Spezielle Programme für Schnee, Schlamm, Sand sowie mit und ohne ESP sind auswählbar.

Innenraumkonzept mit hoher Variablität

Der 3008 hat in Sachen Platz und Variabilität auf einer Länge von 4,37 Meter und 1,64 Meter Höhe einiges zu bieten: Der Kofferraum bietet zwischen 432 und 1241 Liter Stauraum. Zudem lässt sich der Platz durch einen in der Höhe verstellbaren Zwischenboden sehr variabel gestalten.


Eine Besonderheit des 3008 sind die zweigeteilte Heckklappe und die in drei Ebenen fixierbare Kofferraumbodenplatte.
Deren unterer Teil der Heckklappe bildet eine Rampe, die zu 200 Kilogramm belastet werden kann. Mehr als genug um auch mit schwerstem Gepäck belastet werden zu können. Die asymmetrisch umklappbare Rückbank mit Durchladeklappe gehört ebenfalls zum Standardausrüstung. Die höhenverstellbare Bodenplatte des Kofferraum unterteilt in höchster Position das Staufach entsprechend der geteilten Heckklappe im Verhältnis 55 zu 45 Prozent. In mittlerer Position schließt sie plan mit der Laderampe ab.

Tipp: Wer nochmehr Platz benötigt, wartet am Besten noch bis zum Herbst 2009. Dann bringen die Franzosen eine SW-Version des 3008 mit längerem Radstand. Der 3008 SW wird auch als Siebensitzer angeboten werden und dürfte dann mindestens über ein Kofferraumvolumen von 1.700 Litern verfügen.

 

Interieur mit Ambiente

Das Cockpit braucht keinen Vergleich mit einer hochwertigen Limousine zu scheuen: Die Armaturen sind fahrerorientiert. Die Materialauswahl und die Haptik und Wertigkeit der eingesetzten Materialien sind sehr gelungen und berauchen keinen Vergleich zu ihren deutschen Wettbewerber zu scheuen. Die Sitze sorgen - für geländewagen eher untypisch - für guten Seitenhalt. Die Mittelkonsole ist sehr breit und hoch dimensioniert. Das gute Raumgefühl wird davon in keiner Weise - weder für den Fahrer oder Beifahrer - unnötig beeinträchtigt. An die hohe Positionierung des Schaltknüppel gewöhnt sich der Fahrer sehr schnell. Die hohe Sitzposition erleichtert das einsteigen sorgt für eine gute Übersicht. Auffällig ist die im Stil eines Flugzeugcockpit aufgebaute Bedienleiste, die über der Mittelkonsole thront.

Das in unserem Testwagen verfügbare Head-up-Display projiziert Geschwindigkeit und Abstandswarner-Hinweise auf eine Din-A5-große transparente Polycarbonatscheibe, die direkt im Blickfeld des Fahrers auf dem Instrumentenblock sitzt. Mit der futuristischen Applikation wird die aktuelle Geschwindigkeit und auf Wunsch der Abstand zu den vorausfahrenden Fahrzeugen angezeigt. Falls diese stören sollte lässt sie sich auf Knopfdruck einfach aus dem Sichtfeld wegklappen. Falls eingeschaltet, wird auch die aktuelle Einstellung der Geschwindigkeitsregelanlage dargestellt. Diese Sonderausstattung ist in der von uns gefahrenen Spitzenausstattung serienmäßig.

Auch im Fond gibt es für die Passagiere erstaunlich viel Bewegungsfreiheit. Ablagemöglichkeiten sind reichlich vorhanden. Das Fach in der breiten Mittelkonsole fasst 13,5 Liter und kann optional gekühlt werden.


Motor

Der von uns gefahrene Euro 5-konforme 1,6 Liter THP* möchte Peugeot als sportliche Alternative im Benziner-Segment positioniert wissen. Die Abkürzung THP steht für "Turbo High Pressure". Dieses Triebwerk verfügt über einen Hubraum von 1.598 ccm und ist serienmäßig mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe ausgestattet. Das Getriebe wurde extra für besonders hohe Drehmomente ausgelegt. Der Benzindirekteinspritzer soll hohe spezifische Leistung bei gleichzeitig günstigen Verbrauchswerten liefern. Der Motor stammt aus der Kooperation mit BMW und ist das stärkste erhältliche Aggregat für den 3008. Das Benziner verfügt über eine hochmoderne Turboaufladung mit Twin-Scroll-Turbolader des Herstellers Borg-Warner. Während unserer Testfahrt konnten wir uns von dem eindrucksvollen dieselähnlichen Drehmomentverlauf überzeugen. Der Motor ist extrem durchzugsstark und hat mit dem 3008 leichtes Spiel. Mit dem THP 150 erreicht der Crossover 3008 eine Höchstgeschwindigkeit von 201 km/h. Der Paradesprint auf hundert Stundenkilometer ist in 8.9 Sekunden erledigt. Im Drittelmix soll der Verbrauch laut Herstellerangaben 7,3 Liter betragen. Das entspricht einer Kohlendioxyd-Emission von durchschnittlich 169 Gramm pro Kilometer.



*Der von uns getestete Spitzen-Benziner wird allerdings erst kurz nach Marktstart verfügbar sein.


Der neue Euro5-konforme 1,6 Liter THP mit 156 PS wird erst kurz nach Marktstart zur Verfügung stehen

 

Dynamischer Wankausgleich

Die Plattform teilt sich der 3008 mit der des Peugeot 308. Um die Wankneigung zu reduzieren liessen sich die Ingenieure einen Trick an der Hinterachse einfallen. Ein dritter Stoßdämpfer in der Mitte der Achse sorgt für zusätzliche Dämpfung und Ausgleich bei auftretenden Lastenwechsel zwischen den beiden äußeren Hauptdämpfern. Der dynamische Wankausgleich von Peugeot beruht auf einem passiven Hydrauliksystem ohne elektronische Regelungstechnik. An der Hinterachse des 3008 gibt es eine Hydraulikleitung, die den linken mit dem rechten Stoßdämpfer verbindet. In der Mitte der Leitung befindet sich der zusätzliche D ämpfer. In Kurven fließt Hydrauliköl zum kurvenäußeren Rad, wodurch dessen Dämpfer straffer wird. Damit ist es gelungen dem Fahrzeug dem hohen Schwerpunkt zum Trotz die nötige Stabilität zu verleihen. Das System ist im Serienumfang der beiden Top-Motorisierungen 1.6 THP und 2.0 HDi enthalten. Während unserer Tesfahrt durch serpentinenreiche Weinberge hatte der dyn. Wankausgleich viele Gelegeheiten sich stabilisierend auszuwirken und hierbei bestens bewährt.

 

Ausstattung und Extras

Zur Serienausstattung gehören unter anderem sechs Airbags, manuelle Klimaanlage und eine automatische elektrische Feststellbremse. Ausserdem ESP, Elektronische Bremskraftverteilung oder ein normales Antischlupfprogramm (ASR). Je nach Ausstattung rollt der 3008 auf 17- oder 18-Zoll-Rädern. In der Ausstattungslinie Premium sind für 2400 Euro Aufpreis unter anderem ein CD-Radio mit sechs Lautsprechern, ein Panorama-Glasdach und eine Geschwindigkeitsregelanlage enthalten. In der höchsten Ausstattungsversion Platinum unseres Testwagen werden für weitere 2000 Euro Aufpreis eine Zwei-Zonen-Klimaautomatik, Einparkhilfe hinten, das Head-up-Display, 18-Zoll-Leichtmetallräder, Adventure-Look und ein Abstandswarner geboten. Sechsganggetriebe und Wankausgleich sind außer im schwächsten Benziner jeweils serienmäßig enthalten.

 

Technische Daten Peugeot 3008 1.6 THP 150 Platinum
Hersteller: Peugeot
Karosserie: Fünftürig
Motor: Turboaufgeladener 4-Zylinder-Reihenmotor
Hubraum: 1.598 ccm
Leistung: 115 kW (156 PS)
Drehmoment: 240 Nm/ab 1.400 UPM
Von 0 auf 100: Handschalter/PDK 8,9 s
Höchstgeschwindigkeit: 201 km/h
Verbrauch (ECE) mit PDK 7,3 Liter
CO2-Ausstoß PDK 169 g/km
Kraftstoff: Benzin
Schadstoffklasse Euro 5
Gesamtgewicht 1.534 kg
Wendekreis 11,42 Meter
Basis-Preis brutto: (Platinum) ab 27.650 Euro,-


Fazit: Die Franzosen tasten sich vor. Nach dem Geländewagen 4007 wagt sich Peugeot mit dem ersten hauseigenen Crossover einen weiteren Schritt in ein eher markenfremdes Segment vor. Das Beste aus drei Welten soll der neue Peugeot 3008 in sich vereinen. Wir denken, dass ist der Löwenmarke sehr gut gelungen. Der 3008 ist etwas für Käufer, die gerne hoch sitzen, eine gute Übersicht schätzen und sich oder ihren Familienmitgliedern das Ein- und Aussteigen erleichtern möchten. Mit dem 3008 steht reisefreudigen Familien ab dem 06. Juni ein gelungen komponierter Crossover zu Preisen ab 21.500 Euro zur Verfügung. Ab 2011 planen die Franzosen sogar einen besonders sparsamen Dieselhybrid auf Basis des 3008 anbieten zu können.


Machte im Kurztest eine gute Figur: Peugeot 3008 Platinum 1.5 THP 150


Weitere Informationen unter:

www.peugeot.de


 



2+2 Sitzer mit Frischluftvergnügen: Das neue Peugeot 308 Coupe-Cabrio kommt im April auf den deutschen Markt...


 

Fahrbericht: Peugeot 308 SW Sport Plus 150 THP - Variabler Life-Style-Kombi mit Platz für sieben Personen...

 

Peugeot 308 SW HDi FAP 110 im Kurztest: Französischer Lademeister mit Turbodiesel und nur 5,1 Liter Verbrauch...

 


Peugeot Concept-Car "RC..." - Umwelteffiziente Sportwagen-Studie mit Hybridantrieb...


 

Neuer Peugeot 308 CC - Viersitzer Coupé-Cabrio mit vollautomatischem Metallklappdach...

 



Peugeot Partner
und Partner Tepee: Neuauflage für den geräumigen Vielzweck-Pkw für Familie und Freizeit...


________________________