Anzeige:



AutoNews
Carbon-Keramik-Bremsscheiben für Porsche 911
Leichtestes Bremssystem für leichtesten 911er

 
  • Neuer 911 GT3 rund 20 Kilogramm leichter mit optionaler Hightech-Bremse
  • Neue schwimmend gelagerte Verbindung von Bremsscheibe und Bremstopf
  • Extrem hohe Lebensdauer auch im Rundstrecken-Einsatz
 


Mehr als 20 kg leichter: Neuer 911 GT3 mit Porsche Ceramic Composite Brake (PCCB)

Im Mai wird der leichteste und damit sportlichste 911er in den Showrooms der europäischen Porsche-Händler erstmals zu sehen sein.




Der neue 911 GT3 wiegt genau 1.395 Kilogramm

Mit diesem Leergewicht ist der Porsche GT3 kein Gramm schwerer als das Vorgängermodell, trotz Hubraum-Erhöhung um 200 Kubikzentimeter auf 3,8 Liter und größerer Grauguss-Bremsscheiben an der Vorderachse (380x34 mm statt 350x35 mm). Die Entscheidung für ein nochmals verbessertes Bremssystem mit höherer Standfestigkeit fiel nicht nur aufgrund der gesteigerten Motorleistung um 20 PS auf insgesamt 435 PS (320 kW) und einer damit verbundenen Anpassung der aktiven Sicherheit. Da der GT3 häufiger als alle anderen Elfer-Modelle auf der Rennstrecke unterwegs ist, galt es auch den Bremspunkt und damit die Rundenzeiten zu verbessern. Carbon-Keramik-Bremsscheiben für noch präzisere Fahrwerk-Abstimmung Ein noch späterer Bremspunkt lässt sich mit der optionalen Porsche Ceramic Composite Brake (PCCB) erzielen. Die Carbon-Keramik-Bremsscheiben von SGL Brakes GmbH in Meitingen (nahe Augsburg) wiegen im Vergleich zum Bremssystem mit Grauguss-Scheiben 20,4 Kilogramm weniger - und das an entscheidender Stelle: dort, wo die Massen noch ungefedert sind. Das bedeutet ein besseres Dämpfungsverhalten, so dass das Fahrwerk feinfühliger abgestimmt werden kann und der Kontakt zwischen Reifen und Fahrbahn gesteigert wird. Darüber hinaus verbessert sich durch die Gewichtsreduzierung das Beschleunigungs- und Einlenk-Verhalten des neuen GT3. Auch Kraftstoffverbrauch und CO2-Emission werden verringert.


An der Vorderachse des neuen GT3 verzögern auf Wunsch 380x34 mm große Carbon-Keramik-Bremsscheiben

Konstantes Pedalgefühl dank hoher Fading-Stabilität

Die gelochten und innenbelüfteten Carbon-Keramik-Bremsscheiben mit einer Größe von 380x34 Millimeter an der Vorderachse und 350x28 Millimeter an der Hinterachse bieten neben einem deutlich besseren Ansprechverhalten noch einen weiteren Vorteil, der vor allem im Rundstrecken-Betrieb eine entscheidende Rolle spielen kann: Selbst bei starken, mehrmals hintereinander folgenden Bremsmanövern tritt lediglich ein kaum spürbares Fading auf und das Pedalgefühl bleibt nahezu unverändert. Im öffentlichen Straßenverkehr lässt sich diese Höchstbeanspruchung der Bremsen mit einer Pass-Abfahrt vergleichen.

Auch auf die Formsteifigkeit der Scheiben ist absoluter Verlass. Mit Einführung der zweiten PCCB-Generation im Jahr 2004 wurde die Kühlkanal-Geometrie so geändert, dass nicht nur eine effizientere Innenkühlung gewährleistet wird, sondern durch die Verdopplung der Stege von 20 auf 40 die Formstabilität bei mehrmaligen Folgebremsungen aus hoher Geschwindigkeit verbessert werden konnte. Neues Verbindungskonzept zwischen Bremsscheibe und Bremstopf Völlig neu bei den PCCB-Scheiben des 911 GT3 sind die zwölf Spangenfedern, die eine schwimmend gelagerte Verbindung von Bremsscheibe und Bremstopf herstellen. Die federnde Anbindung dient einerseits dazu, die thermischen Spannungen auszugleichen, die zwischen Aluminium-Bremstopf und Carbon-Keramik-Bremsscheibe auftreten können. Ursache dafür: Aluminium dehnt sich bei Erwärmung aus, Carbon-
Keramik zeigt dagegen selbst bei Temperaturen weit über 1.000 Grad Celsius keine Veränderung. Andererseits erlauben die Spangenfedern eine Relativ-Bewegung zwischen Bremstopf und Scheibe. Durch den möglichen Ausgleich sowohl in radialer als auch in axialer Richtung wird der Bremskomfort gesteigert, die Neigung zum Bremsrubbeln reduziert sowie das akustische Verhalten der Bremsen verbessert. Beim neuen GT3 sind die Carbon-Keramik-Scheiben übrigens sowohl an der Vorderachse als auch an der Hinterachse mit Alu-Töpfen bestückt. Der Ersatz der Edelstahl-
Bremstöpfe an der Hinterachse, wie sie im Vorgängermodell verbaut wurden, führt zu einer Gewichtseinsparung von einem Kilogramm pro Scheibe.


PCCB kombiniert extreme Langlebigkeit mit geringem Gewicht und hoher Fadingstabilität

Carbon-Keramik, ein Lifetime-Produkt

Auf die extreme Langlebigkeit der Carbon-Keramik-Bremsscheibe, die im Vergleich zur
Grauguss-Scheibe ein Vielfaches höher liegt, können sich die GT3-Fahrer auch im Rundstrecken-Einsatz verlassen. Diese Bewährungsprobe hat die Porsche Ceramic Composite Brake bereits im Porsche-Supercup bestanden, wo sie seit der Motorsport-Saison 2006 von allen Rennteams eingesetzt wird. Im Gegensatz zu Grauguss-Scheiben, die nach jedem Rennwochenende ausgetauscht werden müssen, hält die PCCB die komplette Rennsaison. Im Porsche-Supercup 2008 waren das zwölf Rennen inklusive Training und Qualifying.

Die Vorteile von Carbon-Keramik-Bremsscheiben auf einen Blick
  • Besseres Ansprechverhalten
• Erhöhte Fadingstabilität
• Hohe thermische Standfestigkeit
• Kein Bremsenrubbeln
• Sehr gute Dosierbarkeit
• Deutlich höhere Lebensdauer
• Deutlich reduzierte rotierende ungefederte Massen
• Besseres Einlenkverhalten
• Hohe Verschleißfestigkeit und fast vollständige Vermeidung einer Staubemission
• Korrosionsbeständigkeit
 


Die SGL Group ist ein weltweit führender Hersteller von Produkten aus Carbon (Kohlenstoff). Das umfassende Produktportfolio reicht von Carbon- und Graphitprodukten über Carbonfasern bis hin zu Verbundwerkstoffen. Die Produktionskapazität des Unternehmens in seinem Werk in Meitingen bei Augsburg beträgt rund 50.000 Carbon-Keramik-Bremsscheiben pro Jahr. Für das technologisch anspruchsvolle Herstellungsverfahren ist neben einem umfassenden Materialverständnis auf dem Gebiet der Carbonfaser-Verarbeitung auch spezielles Hochtemperaturtechnologie-Know-how notwendig. Die SGL Brakes wurde 2007 für die Innovation der keramischen Bremsscheibe mit dem Professor Ferdinand Porsche Preis ausgezeichnet und innerhalb der Standortinitiative "Deutschland - Land der Ideen"geehrt.


Weitere Informationen unter:
www.sglgroup.de


 



Neuer Porsche 911 GT3 - Straßensportler mit Renn-Ambitionen feiert Weltpremiere auf dem Genfer Automobilsalon 2009..


 




Sportlich emotionaler Sound auf Knopfdruck aus vier Endrohren: Neue Sportabgasanlage für Porsche 911 Carrera und Targa 4...


 



Neue Porsche-Felge im RS Spyder-Design: Das Schmiederad im 19 Zoll-Format für 911 Turbo wird ab Januar 2009 erhältlich sein...


 

Schon gefahren: Der Porsche für Geniesser - Porsche 911 Targa 4 und 4S (997/2) im Kurztest...


________________________