Anzeige:





AutoNews
Chevrolet zeigt in Peking die Elektro-Van MPV5
Studie eines fünfsitzigen Familienfahrzeugs

  • Ausblick auf Familienzuwachs beim GM-Elektroauto
  • Crossover-Van mit Technik und Optik des Volt
  • Fünf vollwertigen Sitzplätze
  • 50 km Reichweite im reinen Elektrobetrieb
  • Erweiterumng der Volt-Familie geplant
 


Einer der Stars in Peking: Das Konzeptfahrzeugs Volt MPV5

Konzeptfahrzeug Chevrolet Volt MPV5


Zur Vorbereitung der Markteinführung des Volt stellt Chevrolet auf der heute in Peking startenden Auto China 2010 (27. April bis 2. Mai) das Konzeptfahrzeug Volt MPV5 vor. Die Studie des fünfsitzigen Familienfahrzeugs gewährt einen Ausblick auf möglichen Familienzuwachs beim Elektroauto Chevrolet Volt und demonstriert welches Potenzial noch in dem Voltec-Antriebssystem steckt.


 

 

 

GM-Volt-Plattform

Der Chevrolet Volt MPV5 könnte auf gleicher Plattform und technologie die für Ende 2010 erwarteten Volt-Limousine ergänzen. Für Deutschland wäre auch ein Opel-Derivat des Vans analog dem Opel Ampera denkbar.


Designstil und Technik teilt sich der Familienfreund mit dem kleinen Bruder Volt


Styling eines wachechten Vans

Das Styling des Konzeptfahrzeugs Volt MPV5 orientiert sich am Design und den aerodynamischen Elementen des Chevrolet Volt. Der geschlossene Kühlergrill und der optimierte untere Frontspoiler verleihen ihm eine ausgezeichnete Aerodynamik und tragen zur Kraftstoffersparnis bei. Ein komplett verkleideter Unterboden einschließlich der Schweller, gerillte Rückleuchten und speziell designte Lamellen an der hinteren Seitenwand verringern zusätzlich den Luftwiderstand.

Interieur

Der rund 4,60 Meter lange Fünftürer bietet Platz für fünf Passagiere Im Innenraum werden die Mittelkonsole, das Instrumentenbrett und die auffälligen, zweifarbigen Ledersitze des Volt übernommen. Für erhöhten Fahrspaß mit der Familie sorgen flexible Sitzpositionen des Volt MPV5. Diese sollen maximalen Komfort und einen bequemen Ein- und Ausstieg gewährleisten.

Viel Platz geht auch mit Elektro

Der Laderaum beträgt 1.764,1 Liter bei umgeklappten Sitzen, bzw. 863,7 Liter hinter der zweiten Sitzreihe. Der Radstand ist mit 2.760 mm 15 mm länger als beim Chevrolet Volt. Die Karosserie ist 181 mm länger (4.585 mm), 73 mm breiter (1.871 mm) und 182 mm höher (1.612 mm) als beim Volt.


Das Heck dominieren schmale Rückleuchten und eine abgedunkelte Heckklappe aus Glas


110 kW (150 PS) starker Elektromotor

Die Studie wird von einem 110 kW (150 PS) starken Elektromotor angetrieben. Der T-förmige Batterie­block trägt rund 180 Kilo zum Fahrzeuggewicht bei und verfügt über eine Speicherkapazität von 16 kWh. Die maximale Reichweite gibt GM mit 50 Kilometer an. Die Stufenhecklimousine Volt kommt mit gleicher Technik und Akkukapazität rund 10 Kilometer weiter. Bei niedrigem Batteriestand schaltet sich ein benzinbetriebener Generator (1,4-Liter-Benziner) als Range-Exetender zu, der den Elektromotor mit Strom versorgt sowie zusätzlich die Batterie während der Fahrt wieder auflädt. Insgesamt soll der Fronttriebler so 482 Kilometer ohne Stopp zurücklegen können. Die Ladezeit der Lithium-Ionen-Akkus an haushaltsüblichen Steckdosen liegt bei acht Stunden, an Schnellladestationen sollen vier Stunden ausreichen.

China ist ein besonderer Markt für GM

GM möchte die Elektrifizierung von Autos weiter vorantreiben und hat das China Automotive Energy Research Center (CEARC) in Peking ins Leben gerufen. Dieses Projekt entwickelt, in Zusammenarbeit mit SAIC und der Universität Tsinghua, eine umfassende Strategie für Automobilenergie für China. Das GM China Science Lab, das im vergangenen November eröffnet wurde, führt umfangreiche Forschungsarbeiten im Automobilbereich und der Batterieentwicklung durch. Im März stellte GM seine EN-V (Electric Networked-Vehicle) Konzepte in Shanghai vor. Als Mittelpunkt des SAIC-GM-Standes auf der World Expo 2010 Shanghai verkörpert EN-V die Vision von GM für den innerstädtischen Personenverkehr im Jahre 2030. Außerdem unterstützt GM das Joint Venture "Drive to Green"in Shanghai; Schwerpunkt dabei ist die Entwicklung von umweltfreundlichen Produkten, die Unterstützung umweltfreundlicher Fertigungsprozesse und der verantwortungsvolle Umgang mit der Umwelt. In den letzten Monaten hat Chevrolet durch das Shanghai GM-Joint Venture den sparsamen Cruze und den New Sail in China auf den Markt gebracht. Im Jahre 2011 folgt das Elektrofahrzeug Volt. Über genauere Angaben zu einer etwaigen Markteinführung (wann, wo und ob) des MPV5 halten sich die Amis noch bedeckt.

 

Artikel als PDF downloaden



Weitere Informationen:

www.chevrolet.de


 
Hybridauto "Volt" der GM-Tochter Chevrolet bereits in der Preproduction. Der Verbrauch soll im Schnitt nur einen Liter Sprit auf 100km betragen...

 
Chevrolet präsentiert Bumblebee-Hommage: Zum Kinostart von "Transformers 2" präsentiert Chevrolet ein Unikat auf Basis des Cruze...

 



Der neue Chevrolet Spark wird Nachfolger des Matiz und feiert seine Weltpremiere im März beim Genfer Autosalon...


 



**Update** Elektroauto mit verlängerter Reichweite: Der neue Opel Ampera kommt 2011...


 

 

________________________