Anzeige:





AutoTest
Citroen DS3 THP 150 SportChic im Kurztest
Sportlicher Ableger des C3 kann überzeugen

  • Ausschliesslich zweitürig, flache Karosserie und Zweifarb-Lackierung
  • Viel Spielraum zur Individualisierung über wechselbare Dekore
  • 150PS Turbo-Benziner bietet reichlich Drehmoment
  • Die B-Säule scheint nur aus einer Haifisch-Flosse zu bestehen
  • Als THP 150 in der Variante SportChic ab 19.800 Euro
  • Marktsatrt ab 12. März 2010
 


Schicker als der Citroen C3 ist der DS3 allemal. Aber auch sonst besser?

Die schicke spassorientierte Variante des Citroen C3

In wenigen Wochen ab dem 12. März 2010 wird der Citroen DS3 bei den Händlern stehen. Der knackig durchgestylte Franzose soll seinen Wettbewerbern wie Mini, Alfa MiTo, Audi A1 und Fiat 500 in Kürze kräftig paroli bieten. Wir hatten bereits Gelegenheit den frischen City-Flitzer als THP 150 in der Topmotorisierung mit 156 Turbo-PS zu erproben.

Anzeige:


Der Anti-Retro aus Frankreich

Der DS3 ist der erste einer Anzahl von eigenständigen DS-Modellen, die jeweils die Lifestyle-Variante einer Baureihe krönen soll. Der DS4 soll im Frühjahr 2011, der DS5 Ende 2011 folgen. Der ausschliesslich dreitürig angebotene DS3 unterscheidet sich deutlich von seinem grundsätzlich fünftürig ausgeführten Bruder C3. Das Fahrwerk wurde mit strafferen Dämpfern und größer dimensionierten Stabilisatoren modifiziert, 16- und 17 Zoll-Räder gehören zum Serienstandard und für ein präziseres Fahrgefühl wurde die Kennlinie der elektronischen Servolenkung geändert.

DS wird französisch als "Déesse" ausgeprochen. Das bedeutet phonetisch soviel wie "Göttin"

Das Buchstabenkürzel DS hat bei Citroen eine lange Tradition und findet seine Bedeutung in einem Wortspiel: DS wird französisch als "Déesse" ausgeprochen. Das bedeutet phonetisch soviel wie Göttin. In den 1950er und 60er Jahren fielen die DS-Modelle durch ihr avantgardistisches und für damalige Zeiten revolutionär progressivem Design auf. Dass die Reanimierung von Klassikern durchaus erfolgreich sein kann, hat BMW mit dem Mini vortrefflich demonstriert. Dennoch legt Citroen größten Wert darauf, mit der DS-Linie keinesfalls dem überstrapazierten Retro-Trend Folge zu leisten.


Gestaltungsmöglichkeiten zur Individualisierung:. Elf Karosseriefarben können mit bis zu fünf Dachfarben kombiniert werden

Weniger Nutzwert und dafür mehr Design

Die schräg an der Front angeordneten gleißend hellen LED-Tagfahrleuchten geben dem DS3 eine auffällige Lichtsignatur. Das scheinbar schwebende Dach ist ein weiteren markantes Merkmal der jungen Göttin. Für den Betrachter entsteht der Effekt, dass das Dach in der Mitte scheinbar selbsttragend ist. In der Seitenansicht wirkt die B-Säule wie eine Haifischflosse.

Interieur mit Platz bis zu fünf Personen


Auch beim wohlgeformten Hinterteil unterscheidet sich der DS3 vom C3: Die Kanten der Heckleuchten laufen in die Kotflügel und der DS3 erhält ein eigenständiges DS-Signet auf der Heck- und Frontklappe. Die Zweifarb-Optik ist ein weiteres Markenzeichen des frankophilen Edelflitzers. Ähnlich wie bei Mini und Fiat 500 gibt es eine unglaubliche hohe Variantenvielfalt an Gestaltungsmöglichkeiten. Elf Karosseriefarben können mit bis zu fünf Dachfarben frech in Kombination gesetzt werden. Zudem sind vier verschiedene Dachaufkleber vom Zebrastreifen bis zum Punktedesign bestellbar und bei Nichtgefallen später wieder austauschbar. Zu einem späteren Zeitpunkt soll dieses Angebot an Dachaufklebern noch erweitert und stets aktualisiert werden. Fast jedes Fahrzeug wird damit zu einem individuell konfigurierten Unikat.

Der Kofferraum fasst deutlich mehr als die direkten Wettbewerber wie Mini, Audi A1 oder Fiat 500

Interieur leicht verspielt

Das Lederlenkrad mit DS-Label ist unten deutlich abgeflacht und liegt sehr gut in der Hand. Die Pedalerie aus Aluminium und viele Applikationen am Lenkrad und an der Mittelkonsole sorgen für das nötige sportliche Ambiente. Besonders gut gefallen hat uns der Tacho mit dem mittig angeordneten Kühlwasserthermometer. An der Lenksäule sind vier Multifunktionshebel angeordnet. Die Bedienung von Radio und Navi ist gewöhnungsbedürftig. Leider lässt sich die Lautstärke des Radios nur über plus/minus-Tasten justieren.


Das Interieur kommt wertig aber zu verspielt daher

Im Fond dürfen bis zu drei Personen mitfahren. Durch die beiden Einstiegstüren ist das Sitzen im Fond für großgewachsene Mitmenschen kein Vergnügen. Zu wenig Kopf- und Beinfreiheit machen den DS auf langen Strecken im Fond äußerst unkomfortabel. Die Sportsitze vorne sind dafür umso besser geraten. Genügend Raum und guter Seitenhalt machen die Fahrt zum Vergnügen.

Großer Kofferraum mit 285 Litern Fassungsvermögen

Der DS3 verfügt über ein 285 Liter großen Stauraum. Zum Vergleich: Der Kofferraum des Mini - wenn man ihn so nennen darf - beträgt nur 160, und der des Fiat 500 mit 185 Litern ebenfalls deutlich weniger. Der Kofferraum lässt sich durch einfaches Klappen der geteilten Rücklehnen bei Bedarf schnell erweitern. Und auch der Rückbau geht trotz Dreitürigkeit leicht von statten. Manko ist die bei Kleinwagen häufig anzutreffende hohe Ladekante und das viel zu klein geratene Heckfenster.

 

Der starke Turbomotor ist eine sportliche Motorisierung für den DS3

Der Franzose mit Lifestyle-Faktor wird in fünf Motorisierungen angeboten: Drei Benziner zwischen 95 PS und 155 PS sowie zwei Selbstzünder mit 92 bzw. 112 PS. Der DS3 bereitet mit dem von uns gefahrenen 156 PS starken Turbo-Benziner viel Fahrspaß. Der Vierzylinder produziert schon bei niedrigen Drehzahlen mächtig viel Drehmoment: Das maximale Drehmoment von 240 Newtonmeter liegt in einem breiten Band zwischen 1.400 und 4.000 Touren an. Dadurch lässt sich der Flitzer extrem schaltfaul fahren.


Der DS3 bereitet mit dem von uns gefahrenen 156 PS starken Turbo-Benziner dank 240 Nm Drehmoment viel Fahrspaß

Das Turbo-Aggregat hat mit dem DS3 leichtes Spiel und verfügt über genügend Dampf auch bei Zwischenspurts genügedn elastisch nicht überfordert zu wirken. Das Sechsganggetriebe läßt sich angenehm präzise schalten. Dies ist eine weitere Eigenschaft für die Fahrzeuge französischer Herkunft bisher nicht bekannt waren. Die Werksangabe betragen für den Paradesprint von null auf hundert Stundenkilometer nur 7,3 Sekunden. Die gelungene 1,6-Liter-Maschine ist ein Ergebnis aus der Triebwerks-Kooperation von PSA Peugeot Citroen mit der BMW Group und kommt im BMW Mini beim Cooper S mit einer Leistung von 175 PS zum Einsatz. Als weitere Benziner stehen für den DS3 noch ein 1,4-Liter-Ottomotor mit 95 PS sowie ein 120 PS starker 1,6-Liter-Saugmotor zur Verfügung.


Unten gut zu erkennen die LED-Taglichtleiste


Fahreigenschaften

Das Fitness-Training vom C3 zum DS3 hat sich gelohnt. Erfreulich auch das straffe Fahrwerk, dass sich von der weichen Federung manch anderer Citroen-Modelle wohltuend abhebt. Härtere Federn und Dämpfer sowie Modifikationen an den Radaufhängungen sorgen für eine sportlich orientierte Straßenlage, ohne allzugroße Einbußen beim Komfort. Die darauf abgestimmte Lenkung arbeitet angenehm leichtgängig und direkt. Hohe mögliche Kurvengeschwindigkeiten und eine stabile Straßenlage sind für ein kompaktes Fahrzeug aus Frankreich nicht selbstverständlich. Bei aller Dynamik ist der DS3 innen dennoch angenehm leise. Viele Einzelmaßnahmen tragen zur erzielten Geräuschreduzierung bei: Der Dachhimmel ist schallabsorbierend gestaltet, die Windschutzscheibe wurde geräuschabsorbierend ausgelegt. desweiteren sind die Seitenscheiben gegenüber dem C3 deutlich stärker dimensioniert. Als wichtigste Maßnahme wird im Motorraum mehr schalldämmendes Material eingesetzt.


Auch der Rücken braucht sich nicht zu verstecken

Preise und Ausstattung

Die Preisliste für den DS3 in der 95-PS-Basisvariante startet bei Preisen ab 15.200 Euro in der Basisausstattung "Chic": Hier gehören u.a. bereits ESP, elektrische Fensterheber vorn, ein Tempomat, das Lederlenkrad und ein MP3-Radio zum Serienumfang. Ab 17.500 Euro gibt es den "SoChic" mit 120-PS-Benziner. Hier sind zusätzlich das LED-Tagfahrlicht, eine Klimaanlage, 16-Zoll-Leichtmetallräder und die Zweifarb-Lackierung serienmäßig ab Werk enthalten.

In der von uns gefahren Topversion DS3 SportChic sind unter anderem die Klimaautomatik, ein HiFi-System, Alu-Pedalerie, Sportsitze mit Alcantara-Stoff-Polsterung und Karbon-Optik enthalten. Die "SportChic"-Versionen mit dem Turbo-Benziner lässt sich Citroen mit 19.800 Euro oder in der 150-PS-Selbtszündervariante mit 20.700 Euro vergüten. Der Vergleich drängt sich förmlich auf: BMW verlangt für den schlechter ausgestatteten Cooper S mit gleichem Turbomotor - allerdings in einer etwas leistungstärkeren 175 PS-Ausführung - mindestens 23.100 Euro.

Technische Daten Citroen DS3 THP 150 SportChic
Hersteller: Citroen
Karosserie: Fünfsitziger Kleinwagen
Motor: 1,6-Liter-Turbobenziner
Anzahl Ventile 16
Getriebe 6-Gang manuell
Hubraum: 1598 ccm
Leistung: 115 kW (156 PS) bei 6000 U/min
Drehmoment: 240 Nm bei 4000 U/min
Von 0 auf 100: 8,1 s
Höchstgeschwindigkeit: 214 km/h
Verbrauch (ECE): 6,7 Liter
CO2-Ausstoß: 155 g/km
Kraftstoff/Tankinhalt Super bleifrei / 50 Liter
Kofferraum nach VDA 285 Liter
Leergewicht 1.240 kg
Wendekreis 10,2 m
Länge 3.948 mm
Breite 1.715 mm inkl. Seitenspiegel
Höhe 1.458 bis 1483 mm
Preis brutto: Ab 19.800,- Euro


Citroen DS3 im Test: Der Abstand zu seinem Plattformbruder C3 ist optisch genügend stark differenziert

Fazit: Citroen ist mit dem stylischen DS3 ein äußerst "schicker" Kleinwagen gelungen, der obendrein auch noch viel Fahrspass vermittelt. Insbesondere in der von uns gefahrenen Topmotorisierung kann der DS3 überzeugen. Der Abstand zu seinem Plattformbruder C3 ist optisch genügend stark differenziert. Die Fahreigenschaften fallen sportlich-agil aus. Das Gesamtpaket aus gut abgestimmten Fahrwerk, angenehm direkter Lenkung und die präzise Schaltung lassen den DS3 den Vergleich mit dem BMW Mini als klaren Sieger hervorgehen. Und auch die Alltagseigenschaften wie größer dimensionierter Kofferaum und üppigerem Platzangebot sprechen deutlich für die Alternative aus Frankreich. Es bleibt abzuwarten, ob die jungen trendbewußte Kundschaft dies auch so sieht und sich für ein Lifestylefahrzeug wie den DS3 begeistern kann. Aus unserer Sicht verfügt der DS3 dafür über die dafür notwendigen Gene und das bessere Preis-/Leistungsverhältnis.

 

Artikel als PDF downloaden


Weitere Informationen:

www.citroen.de


 


Sieht so der DS4 aus? Citroen präsentiert in Genf mit dem DS High Rider ein kraftvoll gezeichnetes Coupé mit Diesel-Vollhybrid-Antrieb...


 

Erste Bilder des neuen Citroen C3. Nach der Premiere auf der IAA folgt dann im November 2009 die Markteinführung...

 



Neue Fotos zum Citroen DS 3: Die Franzosen gewähren erste Einblicke in das Interieur des kommenden Mini-Konkurrenten...


 


Kompakte Außenmaße mit einem großzügig gestalteten Innenraum: Der Citroen Nemo ist nun auch als Kombi-Pkw-Variante zu Preisen ab 12.990 Euro erhältlich...


 

Golf-Klasse auf Französisch: Das neue Citroen C4 Coupé HDi 110 FAP VTR Plus im ausführlichen Fahrbericht...

 

Fahrbericht: Citroen Berlingo HDi 110 FAP Multispace erwies sich als ein geräumiger Familienfreund mit hoher Variabilität..

 

Citroen präsentiert auf dem Pariser Autosalon 2008 die Studie Hypnos. Erstes Foto der futuristischen Citroen Concept Car-Studie...


________________________