Anzeige:





AutoTest
Dacia Duster Prestige dCi 110 FAP 4x4
Was taugt der allradgetriebene Preisbrecher im Test?

  • Kampfpreise und ein gefälliges Design
  • Der Duster bügelt selbst schlechteste Straßen souverän glatt
  • Allradantrieb und 110 Diesel-PS
  • Testwagenpreis 19.000 Euro
 


Im Test der Dacia Duster Prestige dCi 110 FAP 4x4


Unglaublicher Markterfolg

Die Renault-Tochter hat in den letzten Jahren eine unglaubliche Markterfolg erlebt. Nun erweitert Dacia sein Erfolgsmodell auch auf das Segment der großen SUV. Der 4,31 Meter lang und 1,82 Meter hohe Dacia Duster Kompakt-SUV kam Anfang des Jahres als sechstes Modell der rumänischen Renault- Tochter auf den deutschen Markt. Auch hier ist der Absatzerfolg so überwältiegend, dass der Hersteller erst voraussichtlich zum November 2010 die Allradversion nachschiebt.


Anzeige:




Wir hatten das allradgetriebene Topmodell des rumänischen Offroader in der Ausstattung Prestige und 105 Diesel-PS bereits jetzt zum Test zur Verfügung. Wie gut sich der Dacia Duster im unwägsamen Gelände schlug, möchten wir nachfolgenden Kurztest aufzeigen. Soviel sei schon vorweg verraten. Für ein Billig-SUV verdammt
gut.

Dem Dacia Duster ist eine robuste und selbstbewusste Offroad-Optik zu eigen

 

Karrosserie und Design

Im letzten Jahr feierte die spektakuläre Dacia Duster-Studie auf dem Genfer Autosalon 2009 ihre Premiere. Leider ist aus der dynamischen und bulligen Studie nicht viel in die Serie geflossen. Viele details fielen dem Rrotstift zum Opfer. Dennoch mit der Metallic-Lackierung in der Ausstattung Prestige macht der Duster durchaus etwas her. Vom aktuellen Dacia-Styling unterscheidet sich der Duster angenehmer Weise deutlich. Kurze Überhänge, mächtige ausgestellte Kotflügel und Unterfahrschutz sorgen für eine robuste und selbstbewusste Offroad-Optik. Die schwungvoll und ausladend modellierte Karosserie weckt jedefalls keine Billig-Assoziationen und ist eine starke stilistische Ansage an die Wettbewerber.


Das "Cashew-Braun" unseres Testwagens kommt beim Duster sehr gut zur Geltung



Interieur

Unser Testwagen in der Prestige-Ausführung zu Preisen ab 18.200 Euro, glänzt mit Lederausstattung und Radio. Für seine Klasse bietet der Duster erstaunlich viel Raum. Das gilt für das gesamte Fahrzeug - insbsondere auch im Fond. Das Gepäckabteil ist mit 94 Zentimeter Länge bei aufgestellten Rücksitzen, und 1,72 Metern bei umgelegten Lehnen geradezu riesig dimensioniert. Der Gepäckraum der Allradversion beträgt 443 Liter. Mit optionalen Reserverad sind es immerhin noch 408 Litern. Ladekante als solche gibt es keine. allerdings ist der Laderaumboden relativ hoch positioniert. Das maximale Ladevolumen beträgt 1.604 Liter bzw. mit Reserverad 1.570 Litern.

Das maximale Ladevolumen beträgt bis zu 1.604 Liter

 

Die höhenverstellbaren Vordersitze erlauben eine gut angepasste Sitzposition, Instrumentierung und Bedienungshebel sind bis auf die Hupe und die Bedienungen für die Fensterheber, dort platziert wo sie erwartet werden. Viele der Bedienelemente stammen aus dem Renault-Baukasten. Die Materialqualität und Verarbeitung geht an vielen Stellen durchaus in Ordnung. Die lackierten Zierteile sorgen sogar für einen edlen Touch des Ambiente. Wie knapp das Fahrzeug kalkuliert wird, läßt sich an diversen Stellen dann doch nicht vollständig verbergen. Wie beispielsweise die lieblose und labberige Laderaumabdeckung aus Stoff oder die handgetackerten Bespannung des Laderaum-Zwischenbodens.


Das Interieur und Cockpit

Motoren

Die Motorenpalette umfasst einen 1,6-Liter-Benzinmotor und zwei 1,5-Liter-Dieselmotoren. Der Einstiegs- Preis für die günstigste Allrad-Version des Dacia Duster in der Basisversion mit Frontantrieb beginnt bei 12.000 Euro. Das günstigste Modell mit Allradantrieb steht bei der Renaulttochter mit 13.700 Euro in der Preisliste. In der von uns gefahrenen Dieselversionen als 1,5-Liter dCi in der Leistungsstufemit 110 PS beträgt die CO2-Emission des 4x4 150 Gramm pro Kilometer. Dieser Renault-Diesel ist eine gute Wahl für den Duster. Er arbeitet erstaunlich kultiviert und geht bei Bedarf durchaus mit Nachdruck zur Sache.


Der durchzugstarke und sparsame 110 PS-Diesel stammt aus dem Renault-Regal und erfüllt EU 5



Der mit Partikelfilter ausgerüstete 110 PS starke Euro5-Turbodiesel beschleunigt den Duster von null auf 100 km/h in nur 12,5 Sekunden. Das ist für einen großen SUV dieser größenklasse mit "nur" 110 PS ein verdammt ordentlicher Wert. Dank des geringen Gewichts von rund 1.300 kg ist der Duster durchaus agil. Und auf die Autobahn darf man sich wagen, denn mit 168 km/h Höchstgeschwindigkeit ist der Duster auch für Langstrecken gerüstet. Der Verbrauch des Diesel-4x4 ist vorbildlich. Im Drittelmix beträgt der Verbrauch nur 5,6 Liter Diesel.




Das Fahrwerk weiß mit seiner komfortablen Abstimmung zu gefallen.



Fahrwerk


Das Fahrwerk weiß mit seiner komfortablen Abstimmung zu gefallen. Komfortabel, aber wenig kurvengierig läßt die die Lenkung ein klein wenig an Direktheit und Zielgenauigkeit vermissen.

Nach einer ausgiebigen Onroad-Ausfahrt begeben wir uns mit dem Fünftürer in unwegsames Gelände. Und auch hier gibt sich der Duster keine Blöße. Schon nach kurzer Ausfahrt wird uns klar, dass der Dacia tatsächlich offroadfähig ist. Das Fahrwerk - die Bodengruppe übernimmt der Dacia Duster von der Dacia Logan-Limousine - bügelt auch gravierende Schlaglöcher mit Leichtigkeit weg. Vom schlechten Untergrund eines Feldweges über echtes Offrad bis hin zur Autobahn mit Querfugen schluckt das Fahrwerk wirklich alles. Auf unbefestigten Untergrund bewährt sich der Duster vorbildlich. Selbst bei großen Unebenheiten werden die Schläge nicht ungefiltert ins Fahrzeuginnere durchgereicht.



Insgesamt liefert der Duster achtbare Offroadfähigkeiten


Die Bodenfreiheit liegt bei 21 Zentimeter. Insgesamt liefert der Duster achtbare Offroadfähigkeiten. Der Duster bietet einen vorderen Böschungswinkel von bis zu 30 Grad und einen hinteren von bis zu 36 Grad. Die Bodenfreiheit beträgt 21 Zentimeter. Der Rampenwinkel, der beim Überfahren von Geländekanten wichtig ist beträgt beachtliche 23 Grad. Der Allradantrieb des Dacia Duster kennt drei verschiedene Modi: Der automatisch zuschaltende 4x4-Antrieb (Auto) lässt sich optional vollständig deaktivieren (2WD) oder per Drehschalter in einem starrren Allradmodus (Lock) versetzen. Dann wird der Duster im fixen 50:50-Verhältnis angetrieben. Die Sperre schaltet sich bei höherem Tempo automatisch ab.

Die Kombination mit dem 110 PS starken Turbodiesel samt Allradantrieb erweist sich als gut abgestimmt. Große Steigungen stellen für den duster kein Problem dar. Um Aufwand und Kosten im Rahmen zu halten haben die Rumänen auf ein Untersetzungsgetriebe verzichtet, dafür aber den ersten Gang des Allrad-Duster sehr kurz im Verhältnis 4,5:1 abgestimmt. Ein Kompormiss mit dem sich sehr gut fahren lässt. Das neu entwickelte Sechsgang-Getriebe, das bei den Allradversionen und beim Fronttriebler mit 110-PS-Diesel zum Einsatz kommt - ist ansosnten gut abgestimmt. Eine Automatik wird nicht angeboten.




Extras


Die von uns gefahren Topversion Prestige ist erst seit Sommer 2010 erhältlich. Sie umfasst eine Lederausstattung, das sogenannte Look-Paket (getönte Heckscheiben, Leichtmetallfelgen, Dachreling, mattierter Chrom des Unterfahrschutz und der Seitenschweller nebst Außenspiegel) und ein MP3-Radio.
Erstmals bietet Dacia ESP in einem seiner Modelle als Option an. Es ist allerdings nur für die Dieselmodelle mit 110 PS erhältlich und kostet 300 Euro extra. Dafür bietet es gleichzeitig auch eine elektronische Traktionskontrolle für den Geländebetrieb bereit.



Fazit: Der neue Überflieger Dacia Duster überzeugt auch in 4x4

Der Duster ist ganz klar das neue optische Highlight und Aushängeschild der zunehmend hübscher werdenden Renault-Tochter Dacia. Das Beste am Duster ist aber sein Preis. Auch in der von uns gefahrenen allradgetriebenen und gut ausgetatteten Topversion Prestige sind 19.000 Euro immer noch ein Dumpingpreis im Vergleich zu den Wettbewerbern.

 

Technische Daten Dacia Duster Prestige dCi 110 FAP 4x4
Hersteller: Dacia
Karosserie: Fünftürig
Motor: Reihenvierzylinder, Turbodiesel
Hubraum: 1.461 ccm
Leistung: 81 kW (110 PS) bei 4.400 UPM
Getriebe 6-Gang (Hand)
Drehmoment: 240 Nm bei 1.750bis 4.400 UPM
Antriebsart Allrad und Frontanantrieb
Von 0 auf 100: 12,5 s
Höchstgeschwindigkeit: 168 km/h
Verbrauch (ECE) 5,6 Liter
CO2-Ausstoß 145 g/km
Kraftstoff: Diesel
Schadstoffklasse Euro 5
Leergewicht 1369 kg
Kofferraum 443 bis 1.604 Liter
Reifen Testwagen 215/65 R 16 / 6,5 J x 16
Länge/Breite/Höhe 4.315 / 1.822 / 1.625 mm
Tankinhalt 50 Liter
Grundpreis 17.200 ,- Euro (Lauréate)
Testwagenpreis: 19.000,- Euro

 




Artikel als PDF downloaden


Weitere Informationen:

www.dacia.de


 

Dacia Duster 4x4 und 4x2 - Marktstart des Kompakt-SUV im Frühjahr 2010 mit zunächst drei Motoren...

 



**Update** Crossover mit brasilianischen Genen: Dacia Stepway startet im September zu Preisen ab 9.990 Euro Euro...


 



Genfer Autosalon: Mit der Studie Steppe präsentiert die Renault-Tochter Dacia ein Concept Car, daß demonstriert wie eine freizeitorientierte Lifestyleversion des Dacia Logan aussehen könnte...


 

________________________