Anzeige:





AutoNews
Genf 2010: Weltpremiere des neuen Porsche Cayenne
Neue Generation effizienter, sportlicher und erstmals auch mit Hybrid-Antrieb

  • Bis zu 180 Kg Gewichtsreduktion ggü. dem Vorgänger
  • Hybridantrieb, eine Achtgang-Automatik, Start-Stopp-Funktion
  • Deutliche Verbrauchsreduktion bei allen Modellen
  • Eine um 16 Zentimeter verschiebbare Rückbank im Fond
  • Der Cayenne startet europaweit am 8. Mai in den Verkauf
 


Die neue Generation des Porsche Cayenne: Viele Einzelmassnahmen führten im Gesamtergebnis zu der Verbrauchsreduktion

Modellwechsel bringt den Hybrid

Porsche präsentiert auf dem Genfer Automobil-Salon in Genf die vollständig neu entwickelte Generation des sportlichen Geländewagens Cayenne. Der sportliche Geländewagen ist nicht nur in der Optik geschärft worden, sondern auch leichter und sparsamer. Erstmals gibt es auch eine Hybridvariante. Höhepunkt des Generationswechsels ist das Debüt des Cayenne S Hybrid mit Parallel-Vollhybrid-Antrieb und einem Verbrauch von 8,2 Litern Kraftstoff auf 100 Kilometer, was einem CO2-Ausstoß von nur 193 g/km entspricht. Der Cayenne S Hybrid verbindet reduuzierten Verbrauch mit der Leistung eines Achtzylinders auf Basis eines Sechszylinders.

Anzeige:


Verbrauchsreduktion um bis zu 23 Prozent

Laut Herstellerangaben sei im Vergleich zu den Vorgängermodellen der Verbrauch um bis zu 23 Prozent reduziert. Auch der neue Cayenne getreu erfülle den bisherigen Grundsatz mehr Leistung bei geringerem Verbrauch, mehr Effizienz und weniger CO2-Emissionen. Viele der technischen Aspekte treffen auch auf den neuen VW Touareg zu. Beide Modelle wurden gemeinsam entwickelt und sind technisch eng verwandt. Beide Allradler teilen sich sowohl die Plattform und viele technische Komponenten. Die Karrosserie stammt bei beiden aus dem VW-Werk in Bratislava. Dennoch - oder gerade deshlab - bemühen sich die Zuffenhausener um genügend Differenzierung zum Touareg - unter der Motorhaube, im Innenraum und natürlich auf der Preisliste. Der neue Cayenne ist nicht nur besser geworden, sondern auch deutlich teurer.

 

Gewichtseinsparung um 180 Kilogramm

Viele Einzelmassnahmen führten im Gesamtergebnis zu der Verbrauchsreduktion: Dies sind zu einen der Einsatz eines neuen Achtgang-Automatikgetriebes Tiptronic S mit Auto Start-Stop-Funktion und einer großen Übersetzungsspreizung, desweiteren ein Thermomanagement für Motor- und Getriebekühlkreislauf sowie Bordnetz-Rekuperation und variable Schubabschaltung sowie nicht zuletzt durch intelligenten Leichtbau. Dank eines gewichtsoptimierten Material-Mix und konzeptionellen Änderungen am Gesamtfahrzeug wie dem neuen aktiven und leichten Allradantrieb konnte das Gewicht beim Cayenne S um 180 Kilogramm gesenkt werden. Dies trotz verbesserter Produktsubstanz und erhöhter Sicherheit. Dies soll sich positiv auf Verbrauch und CO2-Emissionen sowie auch Fahrleistungen, Agilität und Handling auswirken.


Das neue Cockpit Porsche Cayenne MK II

Der neue Cayenne soll dadurch gesteigerten Fahrspaß auf und abseits der Straße, gepaart mit noch mehr Alltagstauglichkeit, Komfort und Eleganz bieten.

Radstand um 40 Millimeter verlängert

Für ein verbessertes Raumangebot im Innenraum und eine erhöhte Variabilität wurde der Radstand um 40 Millimeter verlängert. Insgesamt beträgt der Längenzuwachs 48 Millimeter. Trotz der größeren Außenabmessungen wirkt die neue Cayenne-Generation aber erheblich kompakter und dynamischer. Blickfang im komplett neu gestalteten, sehr hochwertigen Interieur ist die nach vorne ansteigende Mittelkonsole mit hochgesetztem Wähl- oder Schalthebel, die dem Innenraum vorne einen Cockpitcharakter verleiht. Die Rücksitzbank ist um 160 Millimeter längs verschiebbar, wobei sich die Neigung der Rückenlehnen bei Bedarf in drei Stufen verstellen lässt.

Kräftiger, sparsamer, leichter: Der neue Cayenne

Porsche bietet für jeden Kunden von Anfang an das passende Modell: Die Palette beginnt beim Cayenne mit 3,6-Liter-V6-Motor. Obwohl das Triebwerk jetzt 300 PS leistet, sinkt der Verbrauch im NEFZ in Verbindung mit der optionalen Achtgang-Tiptronic S im Vergleich zum Vorgänger um 20 Prozent auf 9,9 l/100 km. Ebenfalls 20 Prozent weniger Kraftstoff - nämlich 7,4 statt 9,3 l/100 km - konsumiert der Cayenne Diesel, dessen Dreiliter-V6-Dieselmotor 240 PS (176 kW) leistet und ein maximales Drehmoment von 550 Newtonmeter entwickelt.

Auch im durchzugsstarken Cayenne S mit 4,8-Liter-V8-Motor konnte der Verbrauch um 23 Prozent auf 10,5 Liter pro 100 Kilometer reduziert werden. Das Triebwerk leistet jetzt 400 PS statt wie bisher 385 PS und bietet deutlich verbesserte Fahrleistungen. Das trifft auch auf den Cayenne Turbo zu. Dessen 4,8-Liter-V8-Biturbomotor mit 368 kW (500 PS) verbraucht im NEFZ mit 11,5 l/100 km nun ebenfalls 23 Prozent weniger als der Vorgänger (14,9 l/100 km).



Der Verkaufsstart beginnt ab dem 8. Mai 2010 zu Preise ab 55.431 Euro



Top-Modell wird neben dem Cayenne Turbo der Cayenne S Hybrid


Mit dem Cayenne S Hybrid verbrauchen drei der fünf Cayenne-Modelleweniger als zehn Liter Kraftstoff auf 100 Kilometer, zwei Modelle stoßen zudem weniger als 200 Gramm CO2 pro Kilometer aus. Mit 193 g/km ist der Cayenne S Hybrid nicht nur das Cayenne-Modell mit dem geringsten CO2-Ausstoß, sondern der gesamten Porsche-Modellpalette.

Beim intelligenten Zusammenspiel des Dreiliter-V6-Kompressormotors und der Elektromaschine steht im Cayenne S Hybrid die größtmögliche Effizienz des Gesamtsystems im Vordergrund. Je nach Fahrsituation wird dieses Ziel erreicht, wenn nur einer der beiden Antriebe arbeitet oder beide gemeinsam. Dabei ist die 34 kW (47 PS) leistende Elektromaschine der ideale Partner für den 333 PS starken Kompressormotor und dessen hohen Drehmoment bei niedrigen Drehzahlen. Zusammen liefern beide eine maximale Systemleistung von 380 PS und ein maximales Drehmoment von 580 Nm bereits bei 1.000/min und damit Fahrleistungen auf dem Niveau des Cayenne S mit V8-Triebwerk.

Verbunden sind beide Aggregate über eine vom so genannten Hybridmanager gesteuerte Trennkupplung. Erst diese Trennkupplung ermöglicht es, dass der Cayenne S Hybrid entweder vom Elektro- oder Verbrennungsmotor alleine, oder von beiden Motoren gemeinsam betrieben werden kann. Bei moderater Fahrweise können so - beispielsweise in Wohngebieten - kurze Strecken rein elektrisch und damit emissionsfrei sowie sehr geräuscharm gefahren werden, wobei maximal sogar ein Tempo von 60 km/h erreicht werden kann. Für sportliche Beschleunigung beim Anfahren kann der Elektromotor aber mit dem so genannten Boosten auch zusätzlichen Schub liefern.


Für ein verbessertes Raumangebot wurde der Radstand um 40 Millimeter verlängert


Die intelligente Steuerung der Trennkupplung sorgt dafür, dass die Übergänge zwischen den hybridspezifischen Fahrmodi für den Fahrer unauffällig, komfortabel und schnell erfolgen. Sie ermöglicht aber auch, dass der Verbrennungsmotor bei Geschwindigkeiten von bis zu 156 km/h komplett abgeschaltet und vom Antriebsstrang abgekoppelt werden kann, wenn keine Antriebsleistung benötigt wird. In diesem so genannten Segel-Modus, einem antriebslosen Gleiten, wird das Motorschleppmoment des Verbrennungsmotors mit seiner starken Bremswirkung eliminiert, was die Fahrwiderstände und damit den Verbrauch verringert.

Der Verkaufsstart beginnt ab dem 8. Mai 2010 zu Preise ab 55.431 Euro für den Cayenne, 59.596 Euro für den Cayenne Diesel und 72.686 Euro für den Cayenne S. Der Preis für den Cayenne S Hybrid soll 78.636 Euro und der des Cayenne Turbo 115.526 Euro betragen.

Artikel als PDF downloaden


Weitere Informationen:

www.porsche.de


 



Hybrid mal völlig anders: Der Porsche 911 GT3 R Hybrid arbeitet mit Schwungradspeicher und feiert seine Weltpremiere im März in Genf ...


 




Wiederbelebtes Top-Modell des Porsche 911: Der Porsche 911 Turbo S verfügt über eine opulente Vollaustattung sowie 530 PS...


 

Porsche setzt auch in der Motorsport-Saison 2010 unverändert auf den Kundensport: Der neue Porsche 911 GT3 R wird nach der Premiere in Birmingham komplett rennfertig an die Kunden ausgeliefert...


 

Porsche 911 GT3 R - Langstreckentauglicher Rennsportbolide mit 480 PS und vereinfachtem Handling...

 

Sportwagen nahe der Perfektion: Porsche 911 Carrea S Coupé (997/2) im ausführlichen Fahrbericht...

 
Kraftkur und Doppelkupplungsgetriebe für die neue Modellgeneration des Porsche 911. Das heckgetriebene Carrera S Cabriolet 997/2 im Kurztest...

 

Porsche Boxster Spyder - Puristischer Leichtbau-Sportwagen kommt im Februar 2010 als dritte offene Version der Boxster-Baureihe...

 
Mattschwarze Lackierung im Fünf-Speichendesign: Exklusive Gemballa Designräder GT Sport und GT Sport-R in 20 und 22 Zoll für den Porsche Panamera..

 
Kurztest: Mehr Leistung, mehr Dynamik und deutlich weniger Verbrauch. Wir haben auf Sizilien schon die dritte Generation des Porsche Boxster S mit 310 PS und PDK gefahren...

 

Schon gefahren: Der Porsche für Geniesser - Porsche 911 Targa 4 und 4S (997/2) im Kurztest...

 

Ab Oktober 2008 auf allen Vieren: Die neue allradgetriebene Generation des Porsche Carrera 4 und Carrera 4S im Kurztest...

 
Die perfekteste Symbiose aus Rennwagen und Cabriolet: Das 480 PS starke Porsche 911 Turbo Cabriolet (997) im ausführlichen Fahrbericht...

 

Porsche Cayenne GTS mit 405 PS im Kurztest. Wir fuhren bereits die jüngste Variante des sehr sportlichen SUV...

 




Schon gefahren: Der neue Porsche 911 (997) Targa 4S im Kurztest...


 




Schon gefahren: Neuer Porsche Cayman "ohne S" im Kurztest...


 




Schon gefahren: Neuer Porsche 911 Turbo im Kurztest...


 


Fahrbericht: Das Porsche 911 Carrera 4 S Cabriolet ist die leistungsstarke Allradvariante der deutschen Sportwagenikone in der besonders attraktiven Stoffdach-Variante...


 




Angetestet: Das neue Porsche Coupé Cayman S...


 




Schon gefahren: Die die beiden neuen allradgetriebenen Porsche 911 Cabriolets Carrera 4 und Carrera 4s der 997er Baureihe...


 



Angetestet: Das neue Porsche 911 Carrera Cabriolet Typ 997...

 

Schon gefahren: Porsche Boxster der zweiten Generation. Dezenter Leistungszuwachs und behutsam geänderte Optik...

 


Fahrbericht des Porsche 911 Carrera 4S: Eines der sportlichsten Cabriolets der Welt...


Fahrbericht des Porsche Boxter: Wir haben nachgeprüft was die Zuffenhausener nach 6 Jahren Bauzeit im Rahmen der Modellpflege an diesem Sportwagen überarbeitet und aufgewertet wurde...


________________________