Anzeige:





AutoNews
Serienversion des Honda CR-Z Hybrid-Sportcoupé
Neuer Hybridsportler in Tradition zum Honda CR-X

  • Erstmals Schaltgetriebe in Kombination mit einem benzinelektrischen Antrieb
  • Gesamtleistung von 124 PS und kein reiner Elektromodus
  • Verbrauch im Drittelmix von 5,0 l/100 km
  • Marktstart in deutschland schon Mitte 2010
 


Honda CR-Z: Serienmodell des Hybrid-Sportcoupé


Honda CR-Z kommt schon Mitte 2010 nach Deutschland

Mit dem CR-Z feiert das Serienmodell des Hybrid-Sportcoupé von Honda auf der Detroit Motor Show Weltpremiere. Erstmals kommt ein Doppelantrieb aus Elektro- und Benzinmotor gekoppelt mit einem Sechsgangschaltgetriebe bei diesem Hybridauto zum Einsatz.

Anzeige:



Serienversion im Vergleich zur Studie stark entschärft

Bislang wurden Hybridfahrzeuge mit einem Automatikgetriebe ausgestattet. Diese neue Interpretation eines Fahrzeugs mit Hybridantrieb in Kombination mit einer stimmigen sportlichen Karosserieform könnte aus Sicht von Honda das derzeitige Image von Hybridfahrzeugen nachhaltig ändern. Die keillförmige Karosserie soll nur einen minimalen Luftwiderstand verursachen, wodurch der Kraftstoffverbrauch und die Emissionen des CR-Z zusätzlich reduziert werden. Die europäische Version des CR-Z wird in Kürze auf dem Genfer Automobilsalon im März 2010 zu bewundern sein. Die europäische Version verfügt zudem über Tagfahrleuchten mit acht LEDs. Zusammen mit den ebenfalls nur in Europa verfügbaren Nebelscheinwerfern verleihen sie dem in Europa vertriebenen CR-Z eine besondere Lichtsignatur. Der europäische Variante verfügt zudem über eine 2+2 Sitzkonfiguration. Auf den beiden Rücksitzen finden allenfalls Kinder oder auch kleinere Erwachsene Platz.


Die Heckansicht erinnert an den Honda CR-X


Hommage an den Honda CR-X

Die Optik des CR-Z erinnert mit seiner Keilform und der tief heruntergezogenen Motorhaube an den erfolgreichen Honda CR-X aus den 1990er Jahren. Trotz knapper Abmessungen wirkt der CR-Z souverän und sehr athletisch. Die Optik des CR-Z wird primär durch die Keilform mit tief heruntergezogener Motorhaube sowie breiter Spur geprägt. Designmerkmale, wie das zweigeteilte Heckfenster und die leicht geneigte Dachlinie, unterstreichen den sportlichen Coupé-Charakter.

Interieur

Das Cockpit des CR-Z ist fahrerorientiert ausgerichtet und basiert im Wesentlichen auf dem Entwurf der Studie CR-Z Concept, die erstmals auf der Tokyo Motorshow 2007 gezeigt wurde. Das Armaturenbrett ist zweigeteilt. Die höhere, dunkel akzentuierte Ebene kontrastiert mit einer tiefer liegenden, helleren Ebene, die zum Mitteltunnel und seitlich in die Türtafeln übergeht. Auffällig auch die 3D-Displays sowie die Anordnung der Bedienelementen in Griffnähe des Fahrers.

CO2-Ausstoß beträgt 117 Gramm pro Kilometer

Der drehfredige 1,5-Liter-Motor mit vier Zylindern, der im CR-Z erstmalig in Europa zum Einsatz kommt wird durch zusätzliche 78 Nm Drehmoment des 14-PS-Elektromotors unterstützt, der zwischen Benzinmotor und Getriebe platziert ist. Der Elektromotor verfügt über eine ungewöhnlich flache Drehmomentkurve, deren maximales Drehmoment bereits ab 1.500 Umdrehungen pro Minute anliegt. Zusammen leisten sie über das Parallel-Hybridsystem IMA eine Systemleistung von 124 PS bereit und stellen ein maximales Drehmoment von 174 Nm zur Verfügung.


Das Cockpit des CR-Z ist fahrerorientiert ausgerichtet und basiert im Wesentlichen auf der Studie CR-Z Concept

Kraftstoffsparender, emissionsarmer parallel-Hybrid

In Kombination mit dem 6-Gang-Schaltgetriebe steht der vom Hybridsystem unterstützte Benzinmotor für hohe Elastizität, und exzellent niedrige Emissionen. Doch eine wichtige Eigenschaft fehlt dem CR-Z: Er kann leider nicht - auch nicht auf Kurzstrecken - wie der Honda Insight ausschliesslich rein elektrisch gefahren werden. Der E-Motor dient lediglich den Benzinmotor zu unterstützen. Dafür besitzt der CR-Z ein Merkmal, dass für pure Sportlichkeit steht - einen kernigen sportlichen Auspuffsound. Die Japaner beziffern den Verbrauch pro 100 Kilometern mit fünf Litern Super. Dies entspricht einem CO2-Ausstoß von 117 Gramm pro Kilometer.

Dreistufige Fahrdynamikregelung läßt dem Fahrer die Wahl

Dem Fahrer des CR-Z stehen über eine dreistufige Fahrdynamikregelung Auswahlmöglichkeiten um auf das Fahrverhalten und Effizienz ihres CR-Z Einfluss nehmen zu können. Das System bietet die Wahl zwischen den drei Fahrprogrammen Sport, Normal und ECON: Diese beeinflussen die Gasannahme, die Lenkung, Leerlaufabschaltung, Klimasteuerung und Unterstützung durch das Hybridsystem und lassen sich so spezifisch anpassen. Diese Fahrdynamikregelung ermöglicht die Wahl zwischen Fahrspaß, wirtschaftlicher Fahrweise oder einem guten Kompromiss aus beidem.

Marktstart noch Mitte 2010

Im Februar 2010 geht der CR-Z bereits im Heimatmarkt Japan an den Start. Nach Deutschland und Europa kommt der CR-Z dann Mitte 2010. Zu den Preisen hält sich Honda noch bedeckt.

 

Artikel als PDF downloaden



Weitere Informationen:

www.honda.de


  Tokio Motorshow: Honda zeigt sein neues Elektrofahrzeug EV-N und die seriennahe Hybridstudie des Kompakt-Sportler CR-Z der bereits 2010 zu kaufen sein soll..

 

Markstart des Sporthybrid rückt näher: Honda CR-Z Sports Hybrid debütiert in Japan Anfang 2010...

 
Weltpremiere in Los Angeles: Die Honda Designstudie FC Sport gewährt einen Ausblick auf wasserstoffbetriebene Sportwagen der Zukunft...

 

Markanter Feinschliff des Honda Legend zu Anfang 2009. Honda aktualisiert sein Flaggschiff...

 

Test: Honda Accord Tourer 2.2 i-DTEC. Ein japanischer Kombi mit deutschen Tugenden im ausführlichen Fahrbericht...

 

Neuer Honda Insight mit Hybridtechnologie ab 2009 - Designstudie auf dem Pariser Autosalon gibt Ausblick auf die Serienversion...

 
Neue Variabilitätsmöglichkeiten und automatisiertes Schaltgetriebe statt CVT. Neuer Honda Jazz...

 


Hondas neue Mittelklasse feiert seine Premiere in Genf. Erste Detailfotos des neuen Honda Accord...

 

________________________