Anzeige:





AutoNews
Kia präsentiert mit dem Optima den Nachfolger des Magentis
Weltpremiere auf der New York Auto Show 2010

  • Nachfolger der Mittelklasse-Limousine Magentis mit ganz neuem Stil
  • Dynamisches Design und kraftvoller, sportlich-eleganter Auftritt
  • Premium-Niveau in Ausstattung und Sicherheitstechnologien
  • Zwei neu entwickelte Benzin- und Dieselmotoren für europäischen Markt
  • Europa-Start im Frühling 2011
 


Wertige Optik statt koreanisches Einheitsdesign: Der neue Kia Optima

Weltpremiere des neuen Kia Optima in New York


Kia zeigt auf der New York Auto Show vom 2. bis 11. April 2010 erstmals der Weltöffentlichkeit das neue Mittelklassemodell Optima für das D-Segment zeigen.
Neben dem Schwestermodell Hyundai Sonata Hybrid ist Optima einer der Stars auf der New York Auto Show 2010.

Anzeige:



 

Länger, breiter und flacher als der aktuelle Kia Magentis

Die Limousine soll im Frühjahr 2011 auch auf den europäischen Markt kommen und ist der Nachfolger des angestaubten Kia Magentis, der in vielen Ländern bereits heute unter dem zukünftig einheitlichen Namen "Optima" vermarktet wird. Die dynamisch gezeichnete Limousine wird im direkten Wettbewerb zu VW Passat, Audi A6 und Mercedes E-Klasse gehen.
Mit der neuen Modellgeneration beabsichtigen die Koreaner den designorientierten Wandel der Marke fortzusetzen und zugleich für Kia einen neuen Designstil zu etablieren. Besonders markant ist das dynamische, stromlinienförmige Seitenprofil, das aus jeder Perspektive den Eindruck von Eleganz und sportlichem Selbstbewusstsein vermittelt. "Der Optima ist ein Auto, das die Menschen von Kia einfach nicht erwarten", meint Kia-Chefdesigner Peter Schreyer.


Besonders markant ist das dynamische, stromlinienförmige Seitenprofil



Stattlich-sportive Linienführung und wertige Optik

Der in den Kia-Designzentren Frankfurt und im kalifornischen Irvine (USA) entworfene neue Optima ist länger, breiter und flacher als der aktuelle Kia Magentis. Er basiert auf einer neu entwickelten Mittelklasse-Plattform, die sich insbesondere dafür eignet spezielle Karosserie-Proportionen zu ermöglichen. Die geschmeidigen Linien sollen, so Peter Schreyer, den neue Kia Optima im europäischen Sinn luxuriös wirken lassen.

Umfangreichen Standardausstattung

Zur umfangreichen Standardausstattung der Limousine gehören unter anderem Außendetails wie Doppelendrohre mit verchromten Aufsätzen und in die Außenspiegel integrierte Blinker. Je nach Ausstattung kommen zum Beispiel verchromte Türgriffe, Xenon-Scheinwerfer, LED-Rückleuchten, 17-Zoll-Leichtmetallfelgen mit 215/55er Reifen oder auch schwarze 18-Zoll-Leichtmetallfelgen mit 225/45er Reifen hinzu, die die sportliche Optik des neuen Kia Optima unterstreichen.


Kia Optima ab 2011 auch in Europa: Die Bilder zeigen eine völlig neu konzipierte, viertürige Limousine



Der Innenraum verfügt serienmäßig über ein hochwertiges Audiosystem mit acht Lautsprechern (inklusive CD- und MP3-Player sowie USB-Anschluss). Erhältlich sind je nach Ausführung zudem eine Bluetooth-Freisprecheinrichtung mit ins Lenkrad integrierter Steuerung, Startertaste mit Smart Key, Zweizonen-Klimaautomatik, achtfach elektrisch einstellbarer Fahrersitz mit Memory-Funktion, Supervision-Instrumentenanzeige mit LCD-Display, Aluminium-Pedale, beleuchtete Einstiegsleisten, Lederausstattung, klimatisierte Sitze und ein Panoramadach mit elektrischem Glasschiebedach.

Der neue Optima ist 4,85 Meter lang (plus 45 mm gegenüber dem Vorgänger), 1,83 Meter breit, hat einen Radstand von 2,80 Meter (plus 75 mm) und weist - auch durch das tiefergelegte Fahrwerk - eine bessere Aerodynamik auf als die letzte Generation des Magentis.

Eine Hybrid-Variante des Optima für den US-Markt

In Westeuropa wird die frontgetriebene Kia-Limousine 2011 mit zwei Motoren angeboten, einem 2-Liter-Benziner mit variablem Ventilhub (CVVL) und einem 1,7-Liter-Turbodiesel mit variabler Turbinengeometrie (VGT). Sowohl die Schalt- als auch die Automatikgetriebe sind sechsstufig, und die Automatik lässt sich im Sportmodus wahlweise manuell schalten.

Höchstes Niveau weist auch die Sicherheitsausstattung auf. Neben passiven Schutzelementen wie der hochstabilen, extrem verwindungssteifen Karosserie, sechs Airbags und aktiven Kopfstützen wird der Optima mit modernen Assistenzsystemen angeboten, darunter elektronische Stabilitätskontrolle, Traktionskontrolle, Bremsassistent, Berganfahrhilfe und ein Reifendruckkontrollsystem.

Speziell für den amerikanischen Markt wird es eine Hybrid-Variante des Optima geben, die 2011 eingeführt wird. Die Verkaufspreise stehen noch nicht fest.


Artikel als PDF downloaden



Weitere Informationen:

www.kia.de


 

Fahrbericht Kia Magentis 2.0 CRDi Ex: Die komplett überarbeitete Kia-Mittelklasse-Limousine im ausführlichen Test...

 



Der Kleine aus Korea mit europäischer Anmutung: Ausführlicher Fahrbericht Kia Picanto Spirit 1.1 des neuen Modelljahr 2010...


 

Die Neuauflage des kompakten SUV Kia Sorento als 2.2 CRDi 4WD Spirit im ausführlichen Fahrbericht...

 



Mit der Konzeptstudie "Ray" präsentiert Kia ein Plug-in-fähiges Hybrid-Fahrzeug auf dem neusten technologischen Stand...


 


Sportlich anmutende Studie als Vorbote des Plug-in-Hybriden. Kia präsentiert die Studie Ray als möglichen Designentwurf für das kommende Hybridfahrzeug...


 


Erste Bilder des neuen Kia Sportage: Der kleine Bruder des Sorrento feiert in Genf seine Weltpremiere und kommt Mitte 2010 auf den Markt...


 


**Update** Kia präsentiert die neue Luxus-Limousine Cadenza...

 

Erstes Bild
Facelift Kia Cee’d zum Oktober 2009
: Die Premiere folgt auf der IAA...

 



Markteinführung vorerst nur in den USA: Zweitüriges Coupé Kia Forte Koup mit 173 PS...


 



Designauszeichnung: Kia hat für den Soul seinen ersten "Red Dot Design Award" erhalten...


 


Genf 2009:
Kia zeigt Mini-Van-Studie No.3 mit
Platz für fünf Personen auf nur 4,05 Metern Länge...


 

Facelift Kia Magentis: Der neue Modelljahrgang der Mittelklasse-Limousine präsentiert das künftige Kia-Gesicht...

 



Kia Sorento erhät ab Juli ein Facelift mit edlerer Optik sowie mehr Power und Komfort...


 

Fahrbericht: KIA Sorento 2.5 CRDi mit Automatik - ein Luxus-SUV auf Koreanisch mit deutscher Technikunterstützung...

 

 

________________________