Anzeige:





AutoNews
Prickelnde Elektrofantasie aus Frankreich: Renault DeZir
Sportlich-spekatkuläre Elektroauto-Studie

  • Extrovertierte Studie
  • Elegant gezeichneten Formen und intensive Rotlackierung
  • Synchronmotor mit 110kW (150 PS) und maximale Drehmoment von 226 Nm
  • Wechselbatterie (Quickdrop-System) für bis zu 160 km Reichweite
 


Sehr ungewöhnlich: Die gegenläufig nach oben öffnenden Flügeltüren der Renault-Studie

Elektrisierendes Design

Mit dem DeZir präsentieren die Franzosen eine spektakuläre Elektroauto-Studie. Was Mercedes und Audi vormachen, da möchten die Franzosen niocht zurückstecken. Renault zeigt bereits jetzt Bilder der aufregenden Studie deren veröffentlichung eigentlich erst für den Pariser Salon im Herbst gedacht war.


Anzeige:

 

 

Die Marke Renault hat sich gemeinsam mit Nissan den Aufstieg zum Weltmarktführer für elektrische Mobilität zum Ziel gesetzt. Da möchte man sich nicht weiter von E-Tron und SLS E-Cell die Aufmerksamkeit stehen lassen. Dies scheint ihnen gelungen, denn der Supersportwagen mit Elektroantrieb kannes mit den beiden erstgenannten durchaus aufnehmen. Der Zweisitzer DeZir gibt einen Ausblick auf die neue Optik bei den Franzosen. Da darf auch ein Elektroantrieb nicht fehlen.

Eine Heckscheibe hat der DeZir nicht, dafür zwei Kameras

 

Begierde

´DeZir´ wird gesprochen wie das französische "Désir" (Begierde). Das große Z im Modellnamen verweist auf die Signatur Z.E., die alle zukünftigen Elektromodelle von Renault kennzeichnen wird. Der 4,23 Meter lange Studie ist das Renault-Erstlingswerk des neuen Designchefs Laurenz van den Acker, der von Mazda zu den Franzosen wechselte. Im Herbst übernahm Laurens van den Acker das Amt als Chefdesigner bei Renault. Mit der Studie DeZir wurde nun erstmals seine Handschrift bei den Franzosen deutlich.


Hinter den Türen perforiertes Seitenblech aus poliertem Aluminium



Die Front wird über die gesamte Breite von einem Lufteintritt bestimmt. Glatte Flächen, große Räder und Aluminiumelemente an Fahrgastzelle und Scheinwerfer setzen die weiteren markanten Akzente. Breit und tief geduckt zeigt der Renault DeZir, wie faszinierend ein E-Sportwagen aussehen kann. Beim DeZir verzichtet Renault vollständig auf eine Heckscheibe. Dafür sorgen zwei Kameras für ausreichend Rundumsicht auch nach hinten. Am Heck fallen die flachen durchgehenden Leuchten, der kleine Diffusor und die mattschwarz abgesetzten Kiemen auf. Der Design-Stil und die Elemente an der Front mit dem großen Marken-Rhombus in der Mitte wird sich sicherlich bei künftigen Renaults wiederfinden. Die zwei gegensätzlich öffnenden Flügeltüren sind vermutlich eher eine nette Spielerei.


Am Heck fallen die flachen durchgehenden Leuchten, der kleine Diffusor und die mattschwarz abgesetzten Kiemen auf

Ökoauto mit 150 PS Synchronmotor

Um das Gewicht möglichst ideal zu verteilen, ist der Elektromotor im Heck des DeZir untergebracht. Der DeZir wird von einem 110kW (150 PS) Synchronmotor mit maximale Drehmoment von 226 Nm angetrieben. Da das Drehmoment bei Elektromotoren mit der ersten Umdrehung in voller Höhe bereitstehen, benötigt das Coupé laut Renault nur zwei Sekunden, um auf Tempo 50 zu beschleunigen und nur weitere drei Sekunden, um Tempo 100 km/h zu erreichen. Senkrecht hinter den Sitzen ist der als Wechselbatterie ausgelegte Lithium-Ionen-Akku platziert. Die Kapazität von 24 kWh soll eine Reichweite von 160 Kilometern ermöglichen. Einen weiteren Beitrag zur Reichweite trägt as niedrige Fahrzeuggewicht von 830 Kilogramm aufgrund Kevlar-Karosserie und gewichtsoptimierten Rohrrahmen bei.

An der Haushaltssteckdose dauert der Ladevorgang acht Stunden. Renault hält weiter an der Wechselbatterie fest. Mit dem Quickdrop-System hat man in drei Minuten einen neuen, aufgeladenen Akku im Wagen.

Renault stellt seine scharfe Studie DeZir erst im Herbst auf dem Pariser Autosalon vor. Als seriennah darf die Studie nicht gelten. Dennoch werden einzelne Elemente den Weg in die Serie finden. Die Zukunft bleibt spannend.



Renault-Trailer zur Elektrostudie DeZir

Artikel als PDF downloaden



Weitere Informationen:

www.renault.de


 




Zurück in die Oberklasse: Renault Latitude erst ab 2011 in Deutschland...


 



Renault macht den GTIs dieser Welt Konkurrenz: Der neue Renault Mégane GT mit bis zu 180 PS...


 


Das neues Renault Mégane Coupé-Cabriolet feiert aktuell seine Weltpremiere in Genf. Das Panorama-Glasdach soll auch im geschlossenen Zustand für freie Sicht in den Himmel sorgen...


 



Erstes Bild: Neues Renault Mégane Coupé-Cabriolet feiert seine Weltpremiere in Genf. Die Markteinführung folgt im Juni 2010...


 


Weltpremiere: Der neue Renault Coupé-Roadster wird eines der spektakulärsten Neuvorstellungen auf dem diesjährigen Genfer Autosalon werden...


 

Renault E-Fluence wird im türkischen Bursa gebaut und soll im Frühjahr 2011 in Dänemark und Israel auf den Markt kommen...

 

Mehr Van für weniger Geld: Der neue Renault Grand Scénic Dynamique TCE130 im Kurztest...

 

Erstkontakt Renault Grandtour Megané Luxe TCe 130. Französischer Kombi der Kompaktklasse im Kurztest...

 
Angriff auf die Golfklasse mit neuem Design und Downsizing-Motoren: Die neue Generation des Renault Mégane wurde ordentlich glattgebügelt...

 

Neue Bilder: Neuer sportlicher Kleinwagen von Renault mit 133 PS. Der Renault Twingo Sport kurz vor der Markteinführung...

 


Renault präsentiert neuen Twingo Renault Sport parallel zur Weltpremiere des neuen R28 Formel-1-Rennwagens...

 

________________________