Anzeige:





AutoTest
Mitsubishi ASX 1.8 DI-D+ 4WD Intense im Fahrbericht
Sehr sportlicher Kompakt-SUV kann überzeugen

  • ASX: Active Smart Crossover im Test
  • 1,8-Liter-Diesel mit variabler Ventilsteuerung leistet 110 kW (150 PS)
  • Verbrauch im Drittelmix (NEFZ) 5,7 Liter
  • Mittlere Ausstattung Intense läßt kaum Wünsche übrig
  • Zu Preisen ab 28.490,- Euro
 


Der allradgetriebene Mitsubishi Active Smart Crossover (ASX) 1.8 DI-D+ 4WD Intense im ausführlichen Fahrbericht


Ein besonders kompakter Crossover

Das Segment der Crossover - also Fahrzeuge mit der optischen Anmutung eines SUV und Allradantrieb als Option - liegen weiter voll im Trend. Mitsubishi offeriert seit einem Jahr einen ernsthaften Rivalen für VW Tiguan, Mercedes GLK, Skoda Yeti und BMW X1.


Anzeige:


Bereits 2007 zeigte Mitsubishi mit dem Concept-cX eine seriennahe Studie zum späteren ASX. Drei Jahre später feierte der ASX auf dem 80. Genfer Salon seine Europapremiere. Marktstart in Deutschland war dann im Sommer 2010.

Design und Konzeption

Mit 4,30 Meter Länge zielt der ASX mit seinem markentypischen Kühlergrill genau auf das boomende Segment der kompakten Geländewagen: Das neue Familiengesicht mit dem aggressiven "Jetfighter"-Kühlergrill, der vom Mitsubishi-Kampfjet F2 inspiriert ist, ist zwischenzeitlich in sämtlichen Mitsubishi-Modellen umgesetzt. Er soll auf die sportlichen Gene dieser Marke hinweisen. In der allradgetriebenen Kult-Limousine Lancer Evo wurde das neue Image systematisch aufgebaut und strahlt auch auf die anderen Baureihen aus.

Der kompakte Mitsubishi ASX basiert auf der Outlander- Plattform und teilt sich mit ihm rund 70 Prozent seiner Komponenten


Um die Entwicklungskosten möglichst niedrig zu halten, baut der ASX auf der Outlander- Plattform auf und teilt sich mit ihm rund 70 Prozent seiner Komponenten. ASX ist knapp 35 Zentimeter kürzer als der große Bruder Outlander, verfügt mit 2,67 Metern aber über den gleichen Radstand und unterbietet je nach Ausstattung den Outlander um bis zu 300 kg. Aufgrund der geschrumpften Karosserieüberhänge hat sich der Kofferraum auf 442 Liter verringert. Die geteilt umklappbare Rückbank gibt bei Bedarf eine ebene Ladefläche mit einem stauvolumen bis zu 1.219 litern frei. Zusätzlich verbirgt sich unter dem Ladeboden des Crossover noch ein praktisches 30-Liter-Staufach.

 


Die Rückscheinwerfer sind in LED-Technik


Interieur

Das Interieur ist schlicht, von guter Materialauswahl und zeugt von hervorragender Verarbeitung. Dank hoher Dachlinie finden im ASX bis zu vier Personen entspannte Platzverhältnisse vor. Im Fond sitzen selbst Erwachsene sehr bequem mit genügend Kopffreiheit. Die erhöhte Sitzposition ermöglicht entspanntes Einsteigen und ermöglicht dem Fahrer eine gute Übersicht. Die Bedienelemente entsprechen ohne große Überraschungen dem üblichen Bedienschema. Die Ergonomie ist hier vorbildlich. Auch das Cockpit mit zentralem Farbdisplay für den Bordcomputer weiß zu überzeugen. Zu dem positiven Eindruck tragen auch die Instrumente mit sportlichen Schirmkappen, eine chromumrandete Schaltkonsole und vom Motorraddesign inspirierte Silberapplikationen an Instrumententafel und Konsole bei. Das Panorama-Glasdach für großzügigeres Raumgefühl glänzt mit elektrischem Sonnenschutzrollo und einem besonderen Ambiente aufgrund einer LED-Beleuchtung in geschlossenem Zustand.

Die erhöhte Sitzposition ermöglicht entspanntes Einsteigen und ermöglicht dem Fahrer eine gute Übersicht

 

Erstklassiger Selbstzünder

Der kompakte ASX überzeugt vor allem durch seinen innovativen Selbstzünder. Der 150 PS starke Dieselmotor überzeugt - soviel sei vorweggenommen - in jeder Beziehung. Neben einem 86 kW (117 PS) starken Benziner, der nur mit Frontantrieb zu Preisen ab 17.790 Euro erhältlich ist, testeten wir den neuen 110 kW (150 PS) starken 1,8-Liter-Diesel mit einer für Selbstzünder bislang einzigartigen variablen Ventilsteuerung auf der Einlassseite.


Der Dieselmotor 1.8 DI-D+ MIVEC konnte im Test besonders gut überzeugen

Das von Mitsubishi eigenentwickelte Common-Rail-Triebwerk mit variabler Turbolader-Geometrie leistet 150 PS bei 4.000 Umdrehungen pro Minute. Im Drehzahlband zwischen 2.000 und 3.000 Touren stemmt der Selbstzünder sein beachtliches maximales Drehmoment von 300 Newtonmetern auf die Kurbelwelle. Trotz dieser sportlichen Werte spielt der Antrieb mit variablen Ventiltrieb seinen Hauptvorteil im Verbrauch aus. An dem genügsamen Durst trät auch das in allen ASX serienmäßige verbaute Cleartec-Paket.


Die 3 Fahrmodi: 2WD, 4WD und 4WD Lock mit einer festen, heckbetonten Kraftverteilung

Es umfasst ein automatisches Start-Stopp-System, eine elektrische Servolenkung, Bremsenergie-Rückgewinnung, eine Schaltanzeige und Leichtlaufreifen. Dennoch liefert der Mitsubishi ASX-Diesel viel Fahrspaß und sportliche Agilität. Leichtfüßig hängt der Motor stets quicklebendig am Gas und schiebt den kompakten SUV aus jeder Drehzahl kräftig an. Der 1,8-Liter-Turbodiesel setzt bereits bei geringem Druck aufs Gaspedal die Leistungsanfrage sehr ungestüm in Vortrieb um. So begnügt sich der ASX-Diesel, der serienmäßig mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe gekoppelt ist, in seiner Frontantriebsvariante mit gerade mal 5,5 Liter auf 100 Kilometern. In der von uns gefahrenen Allradversion AWC beträgt der Verbrauch im Drittelmix (NEFZ) 5,7 Liter. Das Allradsystem überträgt die Kraft optional über alle vier Rräder auf die Straße. Die Drehmomente werden hierzu flexibel auf die Achsen verteilt und ermöglichen somit für beste Traktion auf unterschiedlichen Fahrbahnoberflächen.

 

Fahreigenschaften

Onroad, statt offrad heißt die Devise bei Mitsubishi. Das Fahrwerk ist sportlich-straff abgestimmt. Einigen Zeitgenossen dürfte es eventuell schon zu straff sein. Es harmoniert auf jeden Fall hervorragend mit dem Antrieb und ergibt ein stimmiges sportlich orientiertes Gesamtpaket ohne unkomfortabel zu werden. Auch in schnell gefahrenen Kurven hält sich die Wankneigung des kompakte SUV trotz seines relativ hohen Schwerpunkt in Grenzen. Der Grenzbereich nach lastwechseln kündigt sich sanft an. Der ASX bleibt stets gut beherrschbar.

Das Interieur ist von schlichter Eleganz

 

Dass damit auf kurvenreichen Strecken dennoch nicht die ganz große Fahrfreude aufkommen will, liegt an einem sehr früh eingreifenden ESP. Immerhin ist man so allzeit auf der sicheren Seite. Dazu trägt auch der optional erhältliche, zuschaltbare Allradantrieb bei. Hier kann der Fahrer zwischen drei Modi wählen: Frontantrieb, 4WD-Auto mit variabler Kraftverteilung und 4WD Lock mit einer festen, heckbetonten Kraftverteilung.



Preise und Ausstattung

Schon ab 17.990 Euro besteht die Möglichkeit den ASX zu fahren. Die Preise für den ASX-Diesel beginnen bei 21.990 Euro, mit Allrad gibt es ihn ab 26.290 Euro. Schon die Grundausstattung ist relativ vollständig und umfasst neben der Klimaanlage, sieben Airbags, Zentralverriegelung mit Fernbedienung, elektrische Festerheber und Außenspiegel sowie ein Radio mit CD-MP3-Player. Die von uns getestete Version 1.8 DI-D+ 4WD Intense stellt die mittlere Ausstattungsstife dar. Hier verlangt Mitsubishi schon nicht mehr so bescheidene 28.490 Euro. In der Aufpreisliste finden sich dann nur noch wenige Extras wie beispielsweise Metalliclack (490 Euro), der Rest ist serienmäßig verbaut.

Umgeklappt ergibt sich eine ebene Ladefläche mit einem Ladevolumen von bis zu 1.219 Litern


Ausstattungsdetails Intense

• 17 Zoll Leichtmetall-Felgen
• Xenon-Scheinwerfer mit "Wide Vision" Technologie
• Automatische Leuchtweitenregulierung
• Scheinwerfer-Reinigungsanlage
• Panorama-Glasdach mit elektrischer Sonnenblende und LED-Ambiente-Beleuchtung
• Dachreling
• Privacy Glass: hintere Scheiben stark abgedunkelt
• Außenspiegel elektrisch anklappbar, mit integrierten LED-Blinkleuchten
• Bluetooth-Freisprecheinrichtung
• Bluetooth-Audio Schnittstelle
• Rückfahrwarner: Parksensoren mit akustischem Warnsignal

Technische Daten Mitsubishi ASX 1,8DI-D 4WD Intense
Hersteller: Mitsubishi
Karosserie: Fünftürig
Motor: Turbodiesel
Hubraum: 1.798 ccm
Leistung: 110 kW (150PS) bei 4000 UPM
Drehmoment: 300 Nm bei 2.000 - 3.000 UPM
Von 0 auf 100: 10,0 s
Höchstgeschwindigkeit: 198 km/h
Verbrauch (ECE) 5,7 Liter
CO2-Ausstoß 150 g/km
Kraftstoff: Diesel
Tankinhalt 60 Liter
Schadstoffklasse Euro 5
Kofferraum (Liter) / umgeklappt 442 Liter / 1.219 Liter
Leergewicht 1.600 kg
Zuladung 460 kg
Länge/Breite/Höhe (mm) 4.295 x 1.770 x 1.615
Wendekreis 10,60 Meter
Basis-Preis Ausstattungsvariante brutto: 28.490,- Euro



Fazit: Der neue kompakte Crossover Mitsubishi ASX setzt nicht auf rustikale Geländetugenden, sondern auf kultivierte und straßentaugliche Qualitäten. Dieses Fahrzeug hat uns während unserer Testfahrten zu diesem Fahrbericht positiv überrascht. Anfänglich den ASX völlig unterschätzend, konnte der kompakte Crossover dann doch grandios überzeugen. Insbesondere sein leistungsstarker und genügsamer Diesel-Motor nebst Allradantrieb sorgen für weitaus mehr Sportlichkeit als bei einer Nennleistung von 150 PS zu erwarten wäre. In Anbetracht der weiterhin steigenden Nachfrage nach kompakten Crossover-Fahrzeugen und der attraktiven Preisgestaltung für den ASX dürfte sich Mitsubishi mit dem Fahrzug im Wettbewerbsumfeld hervorragend positionieren. Die Materialauswahl und Verarbeitung sind weitere Pluspunkte die dem ASX sicherlich zu einem Markterfolg verhelfen werden.


Da
nk Allradantrieb macht die 4WD-Varainte des ASX auch im Gelände eine gute Figur

Artikel als PDF downloaden



Weitere Informationen unter:

www.mitsubishi-motors.de



 

Deutschlandpremiere des Mitsubishi PX-MiEV mit Plug-In-Hybrid auf der IAA...

 

Der Wertmeister 2011 Mitsubishi Outlander "Xtra" mit bis zu 2.500 Euro Kundenvorteil...

 



Mitsubishi ASX: Kleiner Bruder des Outlander kommt ab Mitte Juni 2010 zu attraktiven Preis ab 17.990 Euro auf den deutschen Markt...


 
**update** Peugeot gibt Preise für 4007 bekannt: Neuer Geländewagen auf der Plattform des Mitsubishi Outlander ab 29.590 Euro...

 


Mitsubishi hat die Preise für den neuen Pajero bekannt gegeben...

 

Mitsubishi stellt in Detroit eine neue viertürige Sportlimousine vor...

 


Deutschland-Premiere für das Mitsubishi Colt Cabriolet CZC auf der AMI in Leipzig...


 

________________________