Anzeige:





AutoTest
Peugeot 3008 THP 155 Platinum
Automatik
Fünftüriger Crossover mit viel Charme

  • Drei Fahrzeugklassen zu einem außergewöhnlichem Crossover kombiniert
  • Laufruhiger und durchzugsstarker Turbo-Benziner mit 110 kW (155 PS)
  • Sechsstufen-Automatik
  • Testverbrauch 8,5 Liter
  • Basispreis ab 30.750 Euro
 


Im Test der Doppel-Null-Peugeot 3008 THP 155 Platinum : Ein praktischer Crossover für bis zu 5 Personen

Fünftüriger Crossover mit eigenwilliger Karosserie

Peugeot hat mit dem 3008 ein ungewöhnlichen CrossOver auf den Markt gebracht und sein Angebot an Doppel-Null-Wagen weiter ausgebaut. Klein- und Kompaktwagen waren schon immer eine Domäne der Franzosen. Doch die Klassen darüber wurden in den letzten Jahren arg vernachlässigt. Da soll sich nun ändern.


Anzeige:


 

Beim 3008 setzt die Löwenmarke auf das Beste aus mehreren Fahrzeuggattungen und vereint diese zu einer besonders faszinierenden, attraktiven Komposition mit derzeit besonders gefragten Auto-Eigenschaften. Die hohe Sitzposition, ein variabler Innenraum und viele gute Detaillösungen sind aktuell eine Empfehlung für Kundenzufriedenheit. Der 3008 ähnelt zwar einem SUV, zum Offroader fehlt dem Auto jedoch der Allradantrieb, zum Van die Siebensitzigkeit und zur Limousine die klassische Karosserieform sowie der separate Kofferraum. Der 3008 verfügt über keine überragenden Offroadeigenschaften, geschweige denn Allradantrieb und kommt dem Konzept eines Kompaktvans noch am nächsten. Das Feld der Wettbewerber erstreckt sich vom klassischen Kombi über SUVs bis hin zu mittelgroßen Vans. Der eigenwillige Peugeot 3008 positioniert sich somit gegen direkte bzw. eher indirekte Wettbewerber wie Nissan Qashqai, Opel Zafira und VW Touran.

Der 3008 bietet eine hohe Sitzposition, einen variablen Innenraum und viele gute Detaillösungen


Design und Optik

Der 3008 gibt sich eindeutig als Peugeot zu erkennen, doch sein restliches Erscheinungsbild ist für die Marke eher untypisch. Das Exterieur dominieren typische SUV-Elemente wie ein großer Kühlergrill auf, die das Auto robust erscheinen lassen. Am Heck zeichnet sich bereits die horizontal geteilte Heckklappe ab.

Am Heck zeichnet sich bereits die horizontal geteilte Heckklappe ab


Innenraum - Die eingesetzten Materialien und das Ambiente sind top

Die Franzosen habe in den letzten Jahren mächtig zugelegt und brauchen sich haptisch wie optisch gegenüber der deutschen Konkurrenz nicht mehr zu verstecken. Ein deutlicher Qualitätssprung zu älteren Peugeot-Modellen ist fühl- und erkennbar. Die Interieurmaterialien sind top verarbeitet und fühlen sich wertig an. Untermauert wird die hochwertige Anmutung durch ein weich unterschäumtes Armaturenbrett und dem gezielten Einsatz von Chromteilen.

Das Korrosserie-Konzept kommt dem eines Kompaktvans noch am nächsten

 

Das Platzangebot im Innenraum ist sehr gut. Nicht zuletzt die Fahrzeugbreite sorgt für angenehm viel Abstand zum Nebenmann, die Höhe zumindest vorne für ein luftiges Raumgefühl. Die schräg stehende Windschutzscheibe verleiht dem Franzosen eine dynamische Note, spiegelt bei Sonnenschein und in der Nacht aber die Instrumente wider. Die Beinfreiheit im Fond ist mehr als ordentlich für ein Fahrzeug, das offiziell in der Kompaktklasse antritt: Das Sitzkonzept des 3008 ähnelt mehr dem einer Limousine als dem eines Kompaktvans. Die Rücksitze lassen sich leicht mit einem Handgriff auch aus dem Kofferraum umlegen.

 

Die Auslegung des Cockpit ist in Anlehnung an eine Limousine mit fahrerorientierter Anordnung der Armaturen

Ihnen fehlt aber die Möglichkeit sich längs zu verschieben oder gar ausbauen zu lassen. Auch die Auslegung des Cockpit ist in Anlehnung an eine Limousine: Die Armaturen sind fahrerorientiert. Die Ausformung der Sitze entsprechen eher straffen deutschen als bequem-französischen Vorlieben: Der Seitenhalt ist ausgezeichnet und empfiehlt den 3008 auch als Reiselimousine. Ungewöhnlich ist die breite und hohe Mittelkonsole samt Schaltknüppels. Das modulare Gepäckabteil des 3008 ist über den variablen Ladeboden, der sich in drei verschiedenen Positionen einlegen lässt, gut nutzbar. Hinter der zweiteilig zu öffnenden Heckklappe gibt es Stauraum von 432 Litern. Mit zwei Griffen fällt die Rückbank zweigeteilt nach vorn und vergrößert den Laderaum auf 1604 Liter. Nach dem Umklappen der Rücksitze ergibt sich in der mittleren Ladebodenposition eine fast völlig ebene Ladefläche. Außer in der Grundausstattung ist auch der Beifahrersitz umklappbar. So lassen sich bis zu 2,62 Meter lange Gegenstände einladen. Das Panorama-Glasdach (ab der Ausstattungslinie Premium serienmäßig) engt die Kopffreiiheit deutlich sein. Sorgt andererseits aber für einen freundlich hellen Innenraum, der sich im Hochsommer auch ordentlich aufheizt. Auf den Rücksitzen herrschen gute Platzverhältnisse. Durch die erhöhte Sitzposition stellt sich sogleich ein Gefühl des Überblicks ein. Funktional gibt es bis auf die schlechte Übersichtlichkeit mit totem Winkel für den Fahrer wenig auszusetzen. Viele praktische Fächer und Verstaumöglichkeiten erleichtern die Ablage. Im Fußraum entstehen durch den Zuwachs nach oben zwei Hohlräume, die Peugeot für die Fondpassagiere als Ablagefächer im zugänglich macht. In der breiten Mittelkonsole befindet sich eine riesige Kühlbox. Unter dem Lenkrad findet sich noch ein üppig bemessenes, zweites Handschuhfach.

Variabler Inneraum. Die geteilte Heckklappe erleichtert das Beladen nicht immer

 

Motor

Die Diesel sind schon seit Jahren voll wettbewerbsfähig. Nun hat Peugeot auch beachtliche Benziner im Programm - eine Motorenkooperation mit BMW macht es möglich. Auch der Top-Motor entstammt dieser Zusammenarbeit und kennt man bereits von anderen PSA- und Mini-Modellen. Wir haben den 3008 mit dem 110 kW (155 PS) starken Turbo-Benziner für Sie gefahren. Die Angst, dass man angesichts des üppigen Fahrzeuggewichts von 1,6 Tonnen den Kleinhuber überfordert, ist unbegründet. Bereits aus den Drehzahlniederungen liegt das maximale Drehmoment von 240 Nm an. Die 6-Stufen-Automatik harmoniert hervorragend mit dem kutivierten Turbo-Benziner. Die Höchst-geschwindigkeit liegt bei alltagstauglichen 202 Stundenkilometern und den Spurt nullhundert absolviert der Fronttriebler in 9,5 Sekunden. Peugeot verspricht einen Verbrauch von 7,7 Litern Super. Unser Testverbrauch betrug knapp über 8,5 Liter bei flotter Fahrweise.


Kultivierter Turbo-Benziner: Der 115 kW (156 PS) starke THP 155


Komfortable Fahreigenschaften

Der Doppelnull-Franzose kann mit überzeugenden Fahreigenschaften auf hohem niveau punkten: Fahrspaß und Fahrkomfort befinden sich auf hohem Niveau. Dank Wankausgleich (serienmäßig ab 150 PS) an der Hinterachse verzichtet der Peugeot 3008 auf beflissene Seitenneigung und schwankt allenfalls ein wenig in Wechselkurven. Bodenwellen nivellieren Federn und Dämpfer mit nur leichten Einschränkungen auf kurzen Wellen hervoragend weg. Etwas weniger angenehm ist die zu indirekte und rückmeldungsschwache Lenkung. Serh angenehm ist die gute Dämmung. Durch die umfangreiche Isolation halten sich die Windgeräusche auch bei hohen Tempi sehr in Grenzen.




Extras und Ausstattungsmöglichkeiten

Bereits ab der Basisversion Tendance ist der 3008 serienmäßig mit einem MP3-fähigen CD-Radio ausgestattet, das über einen Bedienhebel vom Lenkrad aus gesteuert werden kann. Ein Tempomat mit Geschwindigkeitsbegrenzer ist ebenfalls serienmäßig. Die nächstteurere Version Premium erhält einen umklappbaren Beifahrersitz. Der 155 THP ist erst in Kombination mit der Ausstattung Premium ab 27.850 Euro zu haben. Hier sind noch Wankausgleich, Tempomat, 17-Zoll-Leichtmetallräder, Panorama-Glasdach und eine wiederaufladbare Taschenlampe mit an Bord. In der von uns gefahrenen Top-Version Platinum kommen Leichtmetallräder in 18-Zoll, Einparkhilfe, Klimaautomatik, Head-up-Display und Sportlenkrad hinzu. Erstmals gibt es auf Wunsch einen Abstandswarner (550 Euro Aufpreis im Paket inklusive Reifendruckkontrolle) sowie eine automatische elektrische Feststellbremse. Die hemmt leider manchmal das Losfahren, denn bis die Elektronik die Räder freigibt, vergehen einige Milliskeunden die gefühlt deutlich länger dauern.


Crossover auf Französisch: Der Doppel-Null Peugeot 3008

Technische Daten Peugeot 3008 1.6 THP 155 Platinum Automatik
Hersteller: Peugeot
Karosserie: Fünftürig
Motor: Turboaufgeladener 4-Zylinder-Reihenmotor
Hubraum: 1.598 ccm
Leistung: 115 kW (156 PS)
Drehmoment: 240 Nm/ab 1.400 UPM
Von 0 auf 100: 9,5 s
Höchstgeschwindigkeit: 202 km/h
Verbrauch (ECE) 7,7 Liter
CO2-Ausstoß PDK 178 g/km
Kraftstoff: Benzin
Schadstoffklasse Euro 5
Kofferraum (Liter) 432 - 1.241
Gesamtgewicht 1.534 kg
Wendekreis 11,42 Meter
Basis-Preis brutto: (Platinum) ab 30.750 Euro,-


In der von gefahrenen Ausstattung Platinum hat der 3008 so ziemlich alle wichtigen Features bereits an Bord


Fazit: Ein Auto mit Charme

Der Peugeot 3008 ist ein rundherum praktisches Auto. Mit der Ausstattung Platinum hat der 3008 so ziemlich alle wichtigen Features bereits an Bord. Der Stilmix ist gelungen. Eine gehörige Portion Familien-Van, Platz und Kombi-Eigenschaften fürs Gepäck und ein bisschen SUV für die Abeteuer-Optik im Alltag. Auf Plattform des Kompaktklassemodells 308 stellt der 3008 einen guten Kompromiss aus SUV- und Van-Liga dar. Vier - notfalls auch bis zu fünf - Personen finden im Innenraum bequeme Platzverhältnisse. Ein gehobenes Verarbeitungsniveau, viele praktische Ablagen und ein gutes Bedienkonzept machen den 3008 zu einem guten Angebot. Insbesondere für Käufer, die gerne hoch sitzen möchten, um leichter ein- und aussteigen zu können sowie mehr Übersicht im Stadtverkehr zu schätzen wissen. Und dies sind in letzter Zeit nicht nur Senioren, sondern auch junge Familien.


Artikel als PDF downloaden



Weitere Informationen:

www.peugeot.de


 


Peugeot 508 RXH: Hybrid-Crossover und IAA-Debütant...

 

Im Kurztest: Der neue 200 PS starke Peugeot 308 CC Allure THP 200 steht ab dem 07. Mai 2011 bei den Händlern..

 

Shanghai: Die Peugeot-Studie SxC kombiniert einen 313 PS starken Hybrid-Antrieb mit Crossover..

 


Der neue Peugeot iOn im Erstkontakt: Der Serienstromer für vier Personen mit bis zu maximal 150 km Reichweite läßt sich nicht kaufen - aber leasen...


 



Pariser Auto Salon 2010: Peugeot präsentiert mit dem HR1 eine kompakte SUV-Studie mit Hybrid4-Antrieb...


 



Nutzfahrzeug: Peugeot Bipper 1.3l HDI FAP 75 Kastenwagen mit 100% nutzbaren Ladevolumen im Kurztest...


 

Peugeot kombiniert im 3008 Hybrid4 einen Diesel- mit einem Elektromotor. 200 PS und 3,8 Liter Verbrauch...

 


Der neue Peugeot 3008 soll als Crossover das Beste aus drei Welten in sich vereinen: Im Kurztest die Ausstattungsversion Platinum mit dem neuen 1,6 Liter Benziner THP 150...


 






Peugeot 508 kommt Anfang 2011...


 



Kleinstwagen auf Basis der IAA-Studie BB1. Peugeot plant Elektro-Viersitzer mit 120km Reichweite...


 



Peugeot 308 GTi: Neues Topmodell mit 200 PS belebt das Kürzel neu...


 


Marktdifferenzierung à la francaise: Der neue Peugeot 408 ist nur für die Märkte in China, Russland und Südamerika bestimmt und eben noch kein Nachfolger für den Peugeot 407...


 



Auch ein Löwe ist eine Raubkatze: Peugeot zeigt mit der Roadster-Studie SR1 sein zukünftiges neues Gesicht...


 

Ab Frühjahr 2010: Das kompakte 2+2-sitzige Coupé Peugeot RCZ wird gebaut. Erste Bilder...

 

Erste Bilder und Details zum Peugeot 5008. Die Markteinführung des Kompakt-Van erfolgt im Herbst nach der IAA...

 



2+2 Sitzer mit Frischluftvergnügen: Das neue Peugeot 308 Coupe-Cabrio kommt im April auf den deutschen Markt...


 

Peugeot 308 SW HDi FAP 110 im Kurztest: Französischer Lademeister mit Turbodiesel und nur 5,1 Liter Verbrauch...

________________________