Anzeige:





AutoTest
Eine echte Alternative: Seat Exeo ST Style 1.8 TSI im Fahrbericht
Aufgefrischte Replik des Audi A4 Kombi kann im Test überzeugen

  • Solider Kombi mit guten Basis-Tugenden
  • Einstiegsmaschine: Im Test der Benzindirekteinpritzer mit 120 PS
  • Der Verbrauch im NEFZ beträgt 7,4 Liter
  • Exeo ST Style 1.8 TSI zu Preisen ab 25.090 Euro
 


Der Kombi heißt bei Seat ST: Im Test der Seat Exeo ST Style 1,8 TSI mit 88 kw (120 PS)


Kombi von der spanischen VW-Tochter: Gelungener zweiter Aufguss

Autokonzerne mit mehreren Marken nutzen ab und zu gerne die Möglichkeit über Marktsegmentierung auslaufende Modell wiederzubeleben. So ein Remake gibt es seit knapp zwei Jahren von der Marke Seat. Die ausgelaufene Audi A4-Generation erlebt als "Exeo“ bei Seat eine fröhliche Wiederauferstehung.

Anzeige:

 

 

Der Seat Exeo ST ist - wie schon die Limousine Exeo alles andere als ein aufgewärmter Audi A4 der letzten Generation. Vorteil sind der hohe Reifegrad, die Ersparnis der sonst üblichen horrenden Entwicklungskosten und der für die Marke Seat angestrebte Einstieg in die Mittelklasse. Nach langer Abstinenz hat Seat damit endlich wieder einen Kombi im Programm. Und der Exeo ist beileibe keine einfache 1:1-Kopie der Vorgängerversion des Ingolstädter Erfolgsmodells, auch wenn die Verwechslungsgefahr vor allem im Innenraum sehr groß ist. So wurden mehr als 30 Prozent aller Bauteile des alten A4 entweder überarbeitet oder komplett erneuert.

Ein unverändert solides Auto mit bekanntem Gesicht und leichten Retuschen: Der Seat Exeo ST

 

Neben dem neuen Spitzen-Benziner 2.0 TSI mit 211 PS haben die Spanier seit dem Herbst 2010 weitere Ausbaustufen des 1.8 TSI mit 120 und 160 PS im Portfolio. Wir haben den Exeo in der Kombiversion bzw. als ST Style mit dem 120 PS starken 1.8 TSI einem ausführlichen Fahrbericht unterzogen und überprüft, ob es sich bei dem Exeo ST vielleicht sogar um den besten Seat aller Zeiten handelt.

Außen wie innen ist die Verarbeitung top


Design

Äußerlich hebt sich der Spanier vor allem an der neuen Front mit Seat-spezifischem Grill, nach hinten gezogenen Scheinwerfern sowie dem wabenförmigen Lufteinlassgitter unterhalb des Stoßfängers von seinem Vorgänger Audi A4 wohltuend ab. Geschickt haben die Spanier die wesentlichen Elemente des typischen "Arrow"-Designs in den Exeo adaptiert. Besonders im Front- und Heckbereich gibt sich das Topmodell der spanischen Volkswagen-Tochter mit reduzierten Linien und kraftvollen Formen eindeutig als Seat zu erkennen. Große Unterschiede gibt es vor allem beim muskulöser gewordenen Heck mit Rückleuchten in der aktuellen Seat-Designsprache. Der Öffnungsmechanismus für den Kofferraum wurde mit dem Markenlogo verbunden. Zugleich weisen die beiden seitengetrennten Auspuffendrohre dezent auf das dynamische Potential der neuen Sportlimousine hin.Zusammen mit einigen anderen Details ergibt dies eine dynamischere, sportivere Ausstrahlung. Die Schulterlinie steigt sanft an. Die Außenspiegel befinden sich, wie bei allen neuen Seats, direkt an der vorderen Tür. Den guten alten A4 erkennt man in erster Linie noch in der nahezu unveränderten Seitenlinie.


Bewährtes Cockpit


Innenraum

Ein allzu üppiges Platzangebot dürfen die Kunden dagegen nicht erwarten. In dieser Disziplin ähnelt der Seat Exeo ST ganz dem Audi A4. Ansonsten wurden wir sehr positiv überrascht. Im Innenraum treffen die Passagiere auf ein aufgeräumtes und sehr hochwertig anmutendes Ambiente. Den deutlich gehobenen Anspruch der Spanier läßt sich im Interieur deutlich spüren und spiegelt den wachsenden Premiumanspruch der Marke Seat wieder.

 

Die Instrumente sind übersichtlich angeordnet. Alle Bedienelemente erklären sich nahezu von selbst. Die Verarbeitung ist exzellent und ohne Abstriche gegenüber dem Vorgängerprodukt aus Ingolstadt. Die Frontsitze bieten eine gute Beinauflage und über ihre Konturierung einen angenehmen Seitenhalt. Die Fondpassagiere finden ebenfalls gut ausgeformte Sitze und ausreichende Beinfreiheit vor. Der Exeo ST unterscheidet sich zum A4 durch eine mit 4.666 Millimeter etwas längere Karosserie. Die Freude über den mit 442 Litern Volumen etwas größer dimensionierten Kombi-Kofferraum wird einzig durch die relativ kleine Ladeöffnung und die hohe Ladekante getrübt. Über die 20 Zentimeter hohe innere Bordwand läßt sich das Gepäckteil nur mühsam befüllen. Durch Umklappen der geteilten Rücksitzlehnen läßt sich der Kofferraum mit wenigen Handgriffen dann auf 1.354 Liter erweiten. Falls dieses Stauvolumen beim Transport von großen Gepäckstücken nicht genügen sollte, könnte sich die Dachreling als äußerst praktisch erweisen. Der Exeo ST bietet desweiteren zahlreiche Ablage- und Staufächern für alle möglichen Utensilien. Das großzügig bemessene Handschuhfach ist mit Kühlfunktion erhältlich. Hier ist zudem die etwas versteckt positionierte USB-Schnittstelle untergebracht.

Die Frontsitze bieten eine gute Beinauflage und über ihre Konturierung einen angenehmen Seitenhalt


Motor

Als Antrieb stehen dem Exeo vier Benziner und drei Selbstzünder zur Verfügung. Wir haben den Exeo 1.8 TSI in der Leistungsstufe mit 120-PS gefahren. Der turbogeladene Vier-Zylinder 1.8 TSI ist ein guter Kompromiss aus Alltag und gemäßigtem Fahrspaß. Der Motor gefällt mit seiner gleichmäßigen Leistungsabgabe und gutem Durchzug. Der serienmäßig mit einem manuellen Sechs-Gang-Getriebe ausgestattete Exeo tritt spontan an.


Im Test der Exeo ST mit dem 1.8 TSI Benzindirekteinpritzer in der Leistungsstufe mit 120 PS



Ohne spürbares Turboloch treibt der 1.8 TSI den Exeo an. Der Motor läuft leise, kultiviert und ermöglicht eine Höchstgeschwindigkeit von 196 km/h. Dies prädestiniert den Exeo auch für längere Autobahnstrecken. Der Motor ist ein guter Kompromiss: Seine Sprintwerte und Höchstgeschwindigkeit sind im Alltag völlig ausreichend. Das Benzin-Aggregat im Exeo ST verrichtet seine Arbeit, ohne laut zu werden. Der Verbrauch ist mit 7,4 Litern im Drittelmix nicht mehr ganz zeitgemäß. Zum Vergleich - der ebenfalls neue 2.0 TSI mit 211 PS Leistung konsumiert deutlich weniger. Er gibt sich mit 6,9 Litern im NEFZ zufrieden. Unser Testverbrauch betrug knapp über 8 Liter. Den Paradesprint von null auf hundert Stundenkilometer erledigt der Spanier in 11,1 Sekunden.

Durch Umklappen der Rücksitzlehnen läßt sich das Kofferraumvolumen mit 442 Litern mit wenigen Handgriffen auf 1.354 Liter erweiten

 

Fahreigenschaften

Das Fahrwerk konnte schon im Audi A4 vollstens überzeugen. Bei beiden Achsen des Exeo kommen die bewährten Mehrlenker-Systeme zum Einsatz. Sie sorgen daür, dass sich agiles Handling, sensibles Ansprechverhalten und Komfort nicht gegenseitig ausschließen. Der Exeo ST zeichnet sich durch ein deutlich dynamischeres Fahrverhalten aus als viele seiner Wettbewerber. Der Exeo vereint Komfort und Handlichkeit mit hoher Stabilität. Die Seat-Ingenieure legten nochmal Hand an und optimierten Räder, Federn und Stabilisatoren für eine noch dynamischere Auslegung des Fahrverhaltens. Die Abstimmung ist spürbar gelungen.

 


Preise und Extras

Gut bis sehr gut ist bereits die Grundausstattung der Basisversion "Reference": Sieben Airbags inklusive Knieairbag, ESP, Klimaautomatik und ein CD-Radio sind ebenso serienmäßig wie elektrische Fensterheber und eine Zentralverriegelung. Optional stehen darüber hinaus Features wie zusätzliche Seitenairbags hinten, moderne Info- und Entertainment-Systeme mit diversen elektronischen Schnittstellen (MP3, iPod, USB, Bluetooth), Bi-Xenon-Scheinwerfer mit Tag- und Kurvenlicht (1.180 Euro), Winterpakt (390 Euro) Leder und ein Schiebedach (je 1.250 Euro) sowie unterschiedliche Leichtmetallrad-Angebote bis hin zur 18-Zoll-Felge zur Verfügung. Der Kunde hat die Wahl zwischen 14 Karosseriefarben. Sie können frei mit jedem der angebotenen Interieur-Designs kombiniert werden. Hinzu kommt das für den Exeo Style serienmäßige Chrompaket, das unter anderem verchromte Zierleisten entlang der Seitenfenster sowie brillant-schwarz abgesetzte B- und C-Säulen umfasst.


Stimmige Optik im Arrow Design

Technische Daten Seat Exeo ST Style 1.8 TSI
Hersteller: Seat
Karosserie: Kombi
Motor: 4 Zylinder Otto 1.8 TSI
Hubraum: 1.798 ccm
Leistung: 88 kW (120 PS) bei 3.650 bis 6.200 Upm
Drehmoment: 230 Nm bei 1.500 Upm
Antriebsart: Frontantrieb
Getriebe: 6-Gang Handschaltung
Von 0 auf 100 11,1 s
Höchstgeschwindigkeit: 196 km/h
Verbrauch (ECE) 7,4 Liter
CO2-Ausstoß mit Automatik 172 g/km
Kraftstoff: Superbenzin bleifrei 95 ROZ
Schadstoffklasse Euro 5
Kofferraumvolumen

442 bis 1.354 Liter

Länge/Breite/Höhe 4.666/1.7722/1.454 mm
Anzahl Sitzplätze : 5
Tank 70 Liter
Leergewicht / Zuladung 1.555 kg / 485 kg
Versicherungsklasse KH / VK / TK 15 / 19 / 19
Max. Anhängelast ungebremst 750 kg
Testwagenpreis inkl. Extras 32.125,- Euro
Basis-Preis des Testfahrzeugs: ab 25.090,- Euro




Fazit: Exeo verschafft dem ausgedienten A4 ein zweites Leben

Mit optischer Auffrischung und bewährter Technik und modernem Triebwerk macht der Exeo alles in allem eine gute Figur. Nimmt man ein paar Abstriche gegenüber den neuen Modellen von Audi in Kauf und bedenkt den deutlich günstigeren Preis, so ist der Seat Exeo ST eine ernst zu nehmende Alternative in dem Segment der sportlichen Mittelklasse-Kombis. Gegenüber den Premiummodellen von Mercedes, BMW oder auch Audi bracht sich der Exeo nicht zu verstecken. Sein größtes Argument ist sicherlich der Preis. Bereits zu Preisen ab 22.890 Euro ist der Exeo ST zu haben. Damit liegt das Preisniveu rund 5.000 Euro unter dem Einstandspreis des vorherigen Audi A4 Avant der Baureihe B6. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Einiges ist anders und vieles sogar besser geworden. Das Fahrzeug ist durchaus auf der Höhe der Zeit. Da die Spanier an der Wertigkeit der verwendeten Materialien nicht sparten und offensichtlich sehr großen Wert auf eine mustergültige Verarbeitung legen, kann man dem Exeo vorbehaltlos eine Empfehlung aussprechen. Bei den Flottenmanagern größerer Unternehmen haben sich die Qualitäten des Seat Exeo als Dienstwagen bereits herumgesprochen und sind zwischenzeitlich alles andere als ein Geheimtipp.



Brand-Promo Seat 2011

 

Artikel als PDF downloaden


Weitere Informationen:



www.seat.de


 

Im Kurztest: Der neue Seat Alhambra E-Ecomotive Style 2.0 TDI mit 140 PS und Platz für bis zu sieben Personen...

 



Kleiner Lademeister mit guter Fahrwerksabstimmung: Der Seat Ibiza ST Style 1.6 TDI CR im Erstkontakt...


 



Seat Ibiza ST kommt im Frühsommer 2010. Kombimodell mit großzügigem Laderaum...


 



Neuer Seat Alhambra: Günstiger Van-Ableger des VW Sharan kommt im Spätsommer zu uns...


 

Der neue Seat Leon Cupra R
mit 265 PS auf der IAA...

 




Die neuen Seat Ibiza FR, Cupra, Bocanegra und 1.6 TDI CR: Neue Modelle und Motoren für den kleinen Spanier...


 


Debüt auf der Barcelona Motor Show vom 9. bis 17. Mai 2009: Seat präsentiert mit dem Ibiza Bocanegra die Neuauflage seines sportliches Kleinwagen-Mythos...


 



Nach der Limousine folgt der Kombi: Erstes Bild der Kombi-Variante Seat Exeo ST. Die Messepremiere erfolgt in Genf...


 


Feurig-kompakter Spanier kommt im Juni 2008: Der neue Seat Ibiza
wird deutlich sportlicher und dennoch sparsamer...

________________________