Anzeige:





AutoTest
Honda Insight Exclusive 1.3 im Fahrbericht
Hybridantrieb weiter verfeinert

  • Fahrbericht Honda Insight 1.3 DSI VTEC IMA
  • Testwagen ab 28.720 Euro
  • Benzinmotor 65 kW (88 PS) plus Elektroantrieb 10 kW (14 PS)
  • Testwagenpreis Ausstattung Exclusive mit Navigation 28.720 Euro
 


Das Facelift (Mod. 2012) des Honda Insight im Test

Insight parallelem Hybridsystem im Test

Honda vertreibt den Insight seit 2009 auch in Deutschland. Die nunmehr zweite Generation ist seit Angang des Jahres mit einem Facelift erhältlich. Die Japaner haben das Hybrid-Fahrzeug über einen behutsamen Feinschliff an Ex- und Interieur sowie Technik aufgefrischt. Grund genug für uns den neuen Insight 1.3 DSI VTEC IMA einem Fahrbericht zu unterziehen.

Anzeige:

 

 

Auffälligster Unterschied des Facelift zum Vorgänger dürfte der neue Grill sowie der aufgefrischte Innenraum mit neuen Materialien sein. Und auch die Effizienz des Antriebs (1,3-Liter-Benziner mit 10-Kilowatt-Elektromotor ) konnte geringfügig verbessert werden: Dank der Reduktion von innermotorischer Reibung und besserer Abstimmung zu Kraftstoffpumpe und CVT-Getriebe sowie einer optimierter Aerodynamik durch die neue Frontschürze konnte der CO2-Ausstoß des Honda Insight auf 96 g/km gesenkt werden. Bislang emittierte der Insight 101 Gramm.

Die facegeliftete Karosserie des Insight 2012 unterscheidet sich vor allem an der Front gegenüber dem Vorgänger


Hybrid mit Historie

Der zwischen 1999 und 2006 zunächst als Kleinwagen gebaute Insight war eines der ersten Hybridfahrzeuge für den Massenmarkt. In Deutschlad gibt es den Insight erst seit 2006 auf dem Deutschen Markt. Dieser benutzt wie der Honda CR-Z und der jetzt im Frühjahr vorgestellte Jazz Hybrid, die von Honda als "IMA" (Integrated Motor Assist) ) bezeichnete Antriebstechnik. Über die IMA-Standardisierung gelang es Honda das gesamte Package der Hybrid-Antriebseinheit kompakt und günstig herstellen zu können.

 

Hybrid-Fahrzeuge sind im Übrigen noch immer eine seltene Ausnahmeerscheinung auf unseren Straßen. Das liegt auch am oftmals deutlich höheren Kaufpreis, gegenüber der vergleichbaren Modelle mit konventioneller Antriebstechnik. Eine der wichtigsten Voraussetzung für den Erfolg von Hybrid-Fahrzeugen auf breiter Front führt daher nur über eine intelligente Technik die zu attraktiven Preisen angeboten werden kann. Mit dem Insight wollte Honda dem Hybridantrieb einen Durchbruch am Massenmarkt verschaffen. Aus dem Volkshybrid ist bisher aber nichts geworden. Die anspruchsvollen deutschen Kunden zeigen bisher nur verhaltenes Interesse am tropfenförmigen Honda. Erfolgreicher zeigen sich da die weltweiten Absatzzahlen.


Die neue akzentuierte Front mit LED-Tagfahrlicht


Design und Konzeption

Mit einer Höhe von 1.545 mm, einer Länge von 4.395 mm und einer Breite von 1.695 mm ist der Honda Insight gerade mal ca. 20 cm länger als der VW Golf VI. Die facegeliftete Karosserie des Insight 2012 unterscheidet sich vor allem an der Front gegenüber dem Vorgänger (Generation 2 ohne Faclift). Vielen Ecken und Kanten sind stimmig proportioniert. Ein besonderes Augenmerk gilt dem integrierten Tagfahrlicht.

 

Am Heck des Fahrzeuges zieht sich die konsequente Formgebung fort. Die Auspuffanlage ist gut verborgen und nicht sofort ersichtlich. Das Rot der Rückleuchten zieht sich auch über den Heckspoiler, welcher die Heckscheibe teilt. Die Formensprache ordnet sich primär dem Luftwiderstand unter. geschuldet. Die Ähnlichkeit zu seinem japanischen Bruder, dem Toyota Prius, ist nicht ganz zufällig. In vielerlei Hinsicht ist der Hybrid mit dem Toyota Prius vergleichbar - sei es aufgrund seiner markanten Gestaltungslinie oder der Anordnung im Cockpit. Den cW-Wert gibt Honda mit 0,28 an. Der Honda Insight "Elegance" und der "Exklusiv" sind mit 16-Zoll Rädern (15-Zoll sind es in den Ausstattungsvarianten "S"und "Comfort") bestückt.


Vierzylinder-Reihenmotor, 8 Ventile mit variabler Ventilsteuerung (i-VTEC)

Der Honda Insight unterscheidet sich als "milder Hybrid" vom Konzept des Toyota Prius als Vollhybrid. Bei Hondas IMA-System dient ein Elektromotor mit bescheidener Leistung von 10 kW (14 PS) der Unterstützung des 1,3-Liter-Vierzylinders (65 kW/88 PS). Beim Toyota sorgt aktuell ein 99 PS starker 1,8-Liter-Verbrennungsmotor geminsam mit einem 82 PS starken Elektromotor für Vortrieb. Der vergleichsweise magere E-Zuschlag bei Honda lässt erkennen, dass gelegentlicher alleiniger E-Vortrieb nicht das Ziel der Entwickler war. Honda ist einen andere Weg gegangen. Der Elektromotor soll den Verbrennungsmotor zunächst beim Anfahren und in Beschleunigungsphasen unterstützen. Ziel war es weniger temperamentvoll, dafür aber mit möglichst geringem Kraftstoffverbrauch unterwegs zu sein. Ein besonderes Eco-Sparprogramm läßt sich auf Wunsch über eine symbolträchtige grüne Taste aktivieren.

 

Interieur aufgewertet

Anhand der bereits erwähnten Außenmaße lässt er auf ausreichend Platz im Innenraum hoffen. Im Interieur des Honda Insight setzen nun Chrom- und Holzapplikationen optische und haptische Akzente gegen den schlichten Hartkunststoff-Charme. Auch beim modellgepflegten Insight zeigt sich die Cockpit-Gestaltung weiterhin futuristisch. Die Sitze sind straff und geben einen guten Halt. Der Stoff fühlt sich gut an. In unserem Testwagen waren die Sitze komplett mit Leder bezogen, was dem Ganzen eine sportlich, edle Haptik verleiht.



Während Fahrer und Beifahrer hinreichend Platz zur Verfügung haben, wird es für die Mitfahrer im Fond doch recht eng. Die unkonventionelle Formgebung geht teilweise zulasten der Praxistauglichkeit. Bauartbedingt über die abfallende Dachlinie litt beim Insight immer die Kopffreiheit. Zudem behindert die extrem flach angeordnete Heckscheibe eine gute Übersicht nach hinten. Über einen stärker ausgebuchteten Dachhimmels konnte dieses Manko zwar etwas reduziert werden. Die Übersichtlichkeit leidet immer noch unter der zweigeteilten Heckscheibe. Abhilfe schafft hier zumindest beim Rangieren die gut gelöste Rückfahrkamera über das Display der Radio-/Navigationseinheit. Gut geallen hat uns auch die zugfreie gute Klimatisierung.

Softes Leder verleiht dem Öko-Flitzer eine Portion Luxus: Volllederausstattung in der Ausstattung Exclusive

 

Technik und Fahreigenschaften

Der Honda Insight ist mit zwei Motoren ausgestattet. Der Antrieb eines solchen Autos besteht aus drei Komponetnetn. Diese drei Teile sind die Batterie im Heck des Fahrzeugs sowie Otto- und Elektromotor. Erst durch eine sinnige Abstimmung und Steuerung der Komponenten ermöglicht sich eine Kraftstoff-Ersparnis und Reduktion der Schadstoffemissionen. Bei diesem Prozess wird elektrische Energie durch Bewegungsenergie bspw. beim Abbremsen erzeugt und gespeichert. Dieser Strom kann dann bei Bedarf zur Beschleunigung wieder abgerufen werden. Das Fahrzeug kann zeitweise bei einer Geschwindigkeit von ca. 30 bis 48 km/h ausschließlich vom Elektromotor angetrieben werden. Beim gleichmäßigen Fahren mit höherer Geschwindigkeit wird das Fahrzeug dann nur noch vom Verbrennungsmotor angetrieben. Der Elektromotor im Insight leistet 10 kW (14 PS) und unterstützt den 65 kW (88 PS) starken Verbrenner. Bei Stillstand des Insights an der Ampel wird beispielsweise der Motor mittels "Start-Stopp-Funktion" abgeschaltet, um Treibstoff zu sparen und die Abgasemissionen zu unterbinden. Der Motor bleibt solange abgeschaltet, bis der Fuß die Bremse weider löst. Lässt man diese los, startet der Motor wieder. Die Batterie wird durch Energierückgewinnung (Rekuperation) während einer Geschwindigkeitsverringerung (bspw. im Schubbetrieb - wieder geladen. Der Elektromotor wirkt vor allem beim Beschleunigen unterstützend. Bei der Fahrt mit geringer Geschwindigkeit wird der Insight ausschließlich vom Elektromotor angetrieben.


Auf dem zentralen Informationsdisplay des Cockpit wird dem Fahrer aufgezeigt, ob die Batterie gerade aufgeladen wird, oder Strom zur Beschleunigung liefert. Das Eco-Display, zeigt durch das Wachsen von Blumen, wie umweltfreundlich der Insight gerade unterwegs ist. Auch der durchschnittlichen Verbrauch der letzten Fahrten wird angezeigt. Die Honda-Ingenieure möchten den Fahrer bei seinem Ehrgeiz packen noch sparsamer unterwegs zu sein. Erwähnenswert ist auch der "Eco Assist", der über die Farbe der Tachobeleuchtung in Echtzeit Auskunft zum momentanen Effizenzgrad der Fahrweise gibt. Die in unserem Testwagen hinter dem Lenkrad verbauten Schaltwippen sind nur in den Ausstattungsvarianten "Elegance" und "Exclusive" verfügbar. Sie ermöglichen einen Kick-down zum besseren Beschleunigen, z.B. beim Überholen auf der Autobahn oder dem rechtzeitigen hochschalten.


Das Kofferraumvolumen beträgt 339 bis 1.017 Liter


Laut Hersteller liegt der Verbrauch bei 4,4 Liter Benzin auf 100 Kilometer. Während unserer Testfahrten mit zügiger Fahrweise genehmigte sich das Hybridmodell mit seinem 88-PS-Verbrenner und dem 10-kW-Elektromotor mit 5,4 Litern im Praxisverbrauch genau einen knappen Liter mehr auf hundert Kilometer. Wir möchten aber auch nicht verschweigen, dass es durchaus möglich war den Verbrauch auf einzelnen Strecken auch deutlich unter 5 Liter zu drücken. Wichtige Voraussetzungen hierfür sind ist eine vorausschauende Fahrweise ein bedächtiger Umgang mit dem Gaspedals im Econ Modus. In diesem Modus, wird das Gas indirekter angenommen. Nur bei Kickdown wird die volle Kraft weitergegeben, um in Gefahrensituationen richtig reagieren zu können.Schaltvorgänge während der Beschleunigung sind auf Grund der stufenlosen Automatik nicht zu spüren. Durch die laufwiderstandsoptmierten schmalen Reifen fällt der eingeschränkte sportlich harte Federungskomfort negativ zu Buche. Auch die Motorgeräusche in den höheren Drehzahlbereichen beispielsweise während Autobahnfahrten könnte besser gedämmt sein. Insgesamt läßt sich dem Insight ein sicheres Fahrverhalten attestieren. Die Lenkung ist direkt und präzise.


Der Honda Insight 2012 konnte im Test überzeugen

FAZIT: Für passionierte Spritsparer

War es früher Sportlichkeit weicht diese in der Wahrnehmung zunehmend der Effizienz als die wichtigste Kernkkompetenz des japanischen Herstellers Honda. Der überarbeitete Insight zeigt die Möglichkeiten einer stetigen Verbesserung auf. Der Integrated Motor Assist (IMA) ist ausgereift und harmoniert mit dem CVT-Automatikgetriebe. Die geringe Kapazität der Batterie sorgt letztlich dafür, dass die Unterstützung durch den Elektromotor nur begrenzt und kurzzeitig möglich ist. Da die Batterien in der Herstellung immer günstiger werden, wäre hier sicherlich der vielversprechenste Ansatz den Insight noch weiter - bis hin zu dessen PlugIn-Fähigkeit - zu optimieren. Der Einstiegspreis ist ebenfalls attraktiv für ein Fahrzeug mit dieser Ausstattung. Uns hat der Insight sehr viel Spaß bereitet und mit seinem niedrigen Verbrauch - angepasste Fahrweise vorausgesetzt - auch alle Erwartungen erfüllt.


 

Technische Daten Honda Insight Exclusive 1.3

Hersteller: Honda
Karosserie: 5 Türig - 5 Sitze
Motor: Vierzylinder-Reihenmotor (i-VTEC)
Hubraum: 1.339 ccm
Leistung Benzinmotor: 65 kW (88 PS) bei 5.800 U/min
Drehmoment Benzinmotor: 121 Nm bei 4.500 U/min
Leistung Elektromotor: 10 kW (14 PS) bei 1.500 U/min
Drehmoment Elektromotor: 78 Nm Bei 1.000 U/min
Getriebe: CVT Automatikgetriebe
Von 0 auf 100 12,4 s
Höchstgeschwindigkeit: 182 km/h
Verbrauch (ECE) 4,3 Liter
CO2-Ausstoß mit Automatik 99 g/km
Kraftstoff: Benzin
Schadstoffklasse Euro 5
Kofferraumvolumen 339 bis 1.017 Liter
Länge/Breite/Höhe/Radstand 4.395/1.695/1.425/2.545 mm
Tank 40 Liter
Leergewicht / Zuladung 1.276 kg / bis zu 374 kg
Wendekreis Maxi 11,1 m
Basispreis Insight S ab 20.490,- Euro
Testwagenpreis Exclusive 28.720,- Euro

 

Artikel als PDF downloaden



Weitere Informationen unter:

www.honda.de


 
Erste Bilder und Streckenstests des Honda Civic WTCC mit dem neuen 1,6-Liter-Vierzylinder-Turbo-Benziner...

  Genf 2012: Weltpremiere Honda NSX Concept. Der legendäre zweisitzige Mittelmotor-Sportwagen erfährt in drei Jahren eine Neuauflage..

 

Komfortabler Softroader kann mit Alltagstauglichkeit überzeugen: Honda CR-V III 2.2 i-DTEC Executive im Test...

 

Genf 2011: Das behutsame Facelift des Honda Accord rollt bereits im April zu den Händlern...

 



Mit mildem Parallel-Hybrid-Antriebskonzept zu mehr Sparsamkeit: Honda Civic Hybrid Elegance 1.3 i-DSI i-VTEC IMA im Test...


 


Fahrbericht Honda Insight 2010: Günstiger Hybrid mit hoher Alltagstauglichkeit...


 


Detroit: Neuer Hybridsportler mit nur 5 Litern Verbrauch: Das Honda CR-Z Hybrid-Sportcoupé kommt Mitte 2010 auch nach Deutschland...


  Tokio Motorshow: Honda zeigt sein neues Elektrofahrzeug EV-N und die seriennahe Hybridstudie des Kompakt-Sportler CR-Z der bereits 2010 zu kaufen sein soll..

 

Markstart des Sporthybrid rückt näher: Honda CR-Z Sports Hybrid debütiert in Japan Anfang 2010...

 
Weltpremiere in Los Angeles: Die Honda Designstudie FC Sport gewährt einen Ausblick auf wasserstoffbetriebene Sportwagen der Zukunft...

 

Markanter Feinschliff des Honda Legend zu Anfang 2009. Honda aktualisiert sein Flaggschiff...

 

Test: Honda Accord Tourer 2.2 i-DTEC. Ein japanischer Kombi mit deutschen Tugenden im ausführlichen Fahrbericht...

 

Neuer Honda Insight mit Hybridtechnologie ab 2009 - Designstudie auf dem Pariser Autosalon gibt Ausblick auf die Serienversion...

 
Neue Variabilitätsmöglichkeiten und automatisiertes Schaltgetriebe statt CVT. Neuer Honda Jazz...

 


Hondas neue Mittelklasse feiert seine Premiere in Genf. Erste Detailfotos des neuen Honda Accord...

 

________________________