Anzeige:





AutoNews
Paris: Porsche Panamera Sport Turismo
Studie gewährt Ausblick

  • Weltpremiere: Porsche-Studie eines Kombis in Paris
  • Plug-In-Hybrid-Technik von Porsche
  • Öko-Sportler: Verbrauch (NEFZ) liegt unter 3,5 Liter auf 100 Kilometer
  • Seriennahe Technik läßt mittelfristigf auf Markeinführung hoffen
 


Einer der Stars in Paris: Der Porsche Panamera Sport Turismo

Sportlich und familientauglich: Panamera Kombi

Mit der Konzeptstudie Panamera Sport Turismo gewährt Porsche einen Ausblicvk auf die kommende Kombi-Variante des Panamera. Wer bislang einen Porsche mit viel Laderaum fahren wollte, dem blieb nur der Cayenne übrig.

Anzeige:



 

Kombi für Gutbetuchte

Der Panamera verfügt zwar über vier Sitzplätze, aber nur über einen unzureichenden Laderaum. Für all jede hat Porsche demnächst den Panamera ST (Sport Turismo) im Angebot. Der Sport Turismo dürfte eines der Studien mit der meisten Beachtung auf dem Pariser Salon sein. Undas beste: Die Studie scheint relativ seriennah zu sein.


Weltpremiere: Matthias Müller, Vorsitzender des Vorstands der Porsche AG, am Porsche Panamera Sport Turismo


Die Zuffenhausener werden mutiger - weiterentwickeltes Design


Das Karosseriekonzept des Panamera Sport Turismo ist ein Ausblick auf einen möglichen Porsche-Sportwagen von morgen: Die Überhänge sind kurz, die Ladeklappe groß - eben sportlich und funktional. Die Studie soll die Abmessungen eines Oberklassefahrzeugs mit dem Innenraumkomfort der Luxusklasse verbinden. Der Sport Turismo ist 1.990 Millimeter breit, 1.401 Millimeter flach und 4.950 Millimeter lang. In die großen Lufteinlässe im Bugteil sind Blinker und Positionslichter in einer C-förmigen Leuchteneinheit integriert - so genannte C-Blades. Gemeinsam mit Vier-Punkt-LED-Scheinwerfern in innovativem Design prägen sie die Frontansicht der Studie.

 

Die glattflächig gespannte Außenhaut bleibt ungestört von Anbauteilen - es gibt keine konventionellen Außenspiegel. Stattdessen hat der Sport Turismo zwei Kameras in den seitlichen Luftauslässen, deren Bilder von Displays im Cockpit angezeigt werden. Das Heck ist völlig neu modelliert und trägt doch alle Merkmale eines Porsche. Die Heckleuchten in LED-Technik und das Heckleuchtenband mit dem "Porsche"-Schriftzug sind dreidimensional ausgeformt, das Bremslicht befindet sich zwischen den Vier-Punkt-LED-Heckleuchten. Den Dachabschluss bildet ein adaptiver Carbon-Heckspoiler, der für verbesserten Abtrieb sorgt.

Die neue Farbe liquidmetalblue verleiht betont die Konturen und Designlinien und wirkt wie flüssiges Metall. Die Räder im Doppelspeichen-Design sind in Bi-Color-Optik ausgeführt, die Bremssättel in sogenanntem acidgreen. Der Zentralverschluss der Räder nimmt Anleihen an den Motorsport. Auf das Antriebskonzept weisen die "e-hybrid" Schriftzüge an den Seiten hin, während die Bezeichnung "Sport Turismo" am Heck mit der Umrandung ebenfalls in acidgreen den Studien-Charakter betont.

Plug-In-Hybrid-Technik von Porsche

Der Sport Turismo verbindet Sport mit Ökologie. Zumindest ein bisschen. Die Studie kombiniert die nächste Generation des Hybridantriebs mit neuen Ideen für ein evolutionäres, sportliches Karosseriekonzept. Der Sportwagenbauer verspricht Porsche-Performance mit umfassender Alltagstauglichkeit. Die Antriebstechnologie des Panamera Sport Turismo vollzieht den nächsten Entwicklungsschritt hin zum Plug-in-Hybrid, symbolisiert durch den Schriftzug "e-hybrid" an den vorderen Kotflügeln. Die neue Möglichkeit auch aus dem Stromnetz zu tanken ist verbunden mit noch leistungsfähigeren Komponenten. Das Konzeptfahrzeug mit 416 PS (306 kW) Spitzenleistung ist darauf ausgelegt, rein elektrisch bis zu 130 km/h schnell und über 30 Kilometer weit zu fahren. Auch nach NEFZ-Norm bleibt der Sport Turismo überzeugend sparsam: Der Verbrauch liegt unter 3,5 Liter auf 100 Kilometer, die CO2-Emissionen bei unter 82 g/km.

Der Antrieb des Panamera Sport Turismo ist eine Weiterentwicklung des Parallel-Vollhybrid, den Porsche in Panamera S Hybrid und Cayenne S Hybrid heute bereits einsetzt. Die neue Elektromaschine leistet mit rund 70 kW (95 PS) rund doppelt so viel wie im aktuellen Porsche-Hybridantrieb, der aufgeladene Dreiliter-V6-Motor bringt es unverändert auf 245 kW (333 PS). Ihr Zusammenspiel
beschleunigt die Konzeptstudie in weniger als sechs Sekunden von null auf 100 km/h.

Lithium-Ionen-Batterie mit externer Lademöglichkeit

Das elektrische Powerpack des Sport Turismo e-hybrid besteht aus einer Lithium-Ionen-Batterie, deren Leistungsfähigkeit bei praktisch gleichen Abmessungen die derzeit in Serie eingesetzte Nickel-Metallhydrid-Batterie um ein Mehrfaches übersteigt: 9,4 Kilowattstunden Energieinhalt und eine entsprechend hohe Spitzenleistung ermöglichen schnellere Beschleunigung, größere elektrische
Reichweite und höhere Geschwindigkeiten ohne Verbrennungsmotor.


Der voreingestellte Betriebsmodus des e-hybrid priorisiert das rein elektrische Fahren, was der Fahrer jedoch über eine spezielle Taste im Lenkrad deaktivieren kann. Außerdem hat er die Möglichkeit über die Lenkradtaste im Hybridbetrieb den e-Charge-Modus anzuwählen und damit gezielt den Ladestand der Hochvolt-Batterie zu erhöhen. Dies ist besonders nützlich, wenn auf eine Autobahnfahrt eine Stadtroute folgt, die rein elektrisch und ohne lokale Emissionen erfolgen soll. Durch die gezielte Lastpunktverschiebung im e-Charge-Modus lädt der Verbrennungsmotor nach energetisch sinnvollen Kriterien die Batterie.

Als Plug-in-Hybrid kann die fluidgekühlte Lithium-Ionen-Batterie nicht nur beim Fahren, sondern auch extern über die Ladeschnittstelle am Fahrzeug abhängig von der Stromversorgung innerhalb von 2,5 Stunden aufgeladen werden. Porsche hat das Plug-in-System für die Studie konsequent zu Ende gedacht und verwendet ein Universal-Ladegerät (AC), das in der heimischen Garage an die Wand montiert wird und über einen genormten Ladestecker verfügt.  

 

Touchdisplays für Instrumente und Steuerung

Das Interieur des Sport Turismo ist eine vorausschauende Interpretation des puristischen Sportwagen-Gedankens: So wenig wie möglich, soviel wie nötig. Statt klassischer Instrumente hat der Fahrer ein großes zentrales TFT-Farb-Display vor Augen, über das er alle Informationen abrufen und sich nach Bedarf anzeigen lassen kann – vom Drehzahlmesser über Fahrinformationen bis hin zur Navigation. Links und rechts davon zeigen zwei Monitore die Bilder der Außenspiegelkameras an. Zwei zusätzliche Displays in Tubenform informieren zum Beispiel über hybridspezifische Fahrzustände, etwa das rein elektrische Fahren. Das Powermeter in der Instrumententafel leuchtet acidgreen und zeigt die Systemleistung der beiden Antriebe an.

Technische Daten: Konzeptstudie Panamera Sport Turismo

Karosserie: Sport Turismo mit vier Einzelsitzen, vier Türen und Heckklappe.

Antrieb: Parallel-Vollhybrid; 3-Liter-V6-Motor, aufgeladen; Hybridmodul mit Elektromotor und Trennkupplung; Hinterachsantrieb. Leistung: 245kW (333 PS) V6-Motor ca. 70 kW (95 PS) Hybridmodul 306 kW (416 PS) (kombinierte Spitzenleistung)

Fahrwerk: Doppelquerlenker-Vorderachse; elektromechanische Servolenkung; Mehrlenker-Hinterachse.

Maße: Länge 4.950 mm Breite 1.990 mm Höhe 1.401 mm
Energieversorgung: Lithium-Ionen-Batterie mit 9,4 kWh Kapazität und stromnetzkompatiblem Plug-in-Ladesystem.

Fahrleistungen: Höchstgeschwindigkeit rein elektrisch circa 130 km/h Beschleunigung: 0 – 100 km/h < 6,0 s Verbrauch (NEFZ): gesamt < 3,5 l/100 km CO2-Emission: gesamt < 82 g/km Reichweite (NEFZ): rein elektrisch: > 30 km Ladezeit: bis zu 2,5 h



Artikel als PDF downloaden



Weitere Informationen unter:

www.porsche.de


 

Neuer Achtzylinder-Doppelturbo mit 382 PS: Der Porsche Cayenne S Diesel startet ab Januar 2013...

 
Weiterentwickelter aktiver Allradantrieb: Der neue Porsche Carrera 4 wird damit leichter, schneller und noch agiler...

 

In der weiteren Fahrerprobung: Porsche 918 Spyder im Martini Racing Design...

 
Leistungssteigerung für den Porsche 911 Carrera S: Neues Exclusive-Programm und mehr Leistung...

 

Porsche 918 Spyder in der Fahrerprobung. Der Marktstart des Supersportwagen erfolgt im September 2013...

 


Porsche Cayenne GTS (2013) - Erste Bilder und Infos...

  Aus Cajun wird Macan: Der Sportliche Kompak-SUV Porsche Macan rollt ab 2013 aus dem Werk Leipzig zu den Händlern...

 

Erste Bilder und Details des neuen Porsche Boxster. Die Dritte Generation (981) des Mittelmotorsportwagens rollt ab dem 14. April zu den Händlern...

 

Porsche 911 Carrera Cabrio (991) ab März 2012: Nach nur 13 Sekunden die Sonne geniessen...

 
Porsche 911 GT3 R Modelljahrgang 2012: Detailarbeit am Kundenrennsportler mit Leistungsanhebung auf 500 PS...

 

Geleakt oder virales Marketing? Erste Bilder und Infos des auf der IAA debütierenden Porsche 911 (991) tauchen im Internet auf....

 

Für die Rennsaison 2012 neu aufgelegt: Der Porsche 911 GT Cup ist das erfolgreichste Rennfahrzeug der Welt...

 

Neues Topmodell mit Allrad: Porsche 911 Carrera 4 GTS mit Allradantrieb und 408 PS...

 
Rennsporttechnik für die Straße: Die Zuffenhausener krönen mit dem Porsche 911 GT3 RS 4.0 die 997er Baureihe mit 4 Litern Hubraum und 500 PS...

 

Porsche Panamera Turbo S. Neues Topmodell der Gran Turismo-Baureihe...

  Der Hybrid-Supersportwagens Porsche 918 Spyder ab sofort zu Preisen ab 768.026 Euro bestellbar...

 
Genf 2011: Der Porsche Panamera S Hybrid ist der bislang sparsamste Serien-Porsche aller Zeiten und verbraucht im Drittelmix nur 6,8 Liter...

 



2012 kommt der neue Elfer. Zum Abschied der Baureihe 997 offeriert Porsche die günstige 911 Black Edition ab April 2011...


 

Detroit 2011: Porsche präsentiert mit der Studie 918 RSR ein Mittelmotor-Coupé in Rennsportvariante mit einer Systemspitzenleistung von 767 PS...


 

Los Angeles: Weltpremiere des Porsche Cayman R. Das neue Mittelmotor-Coupé geht auf Tuchfühlung zum Elfer...

 




Pariser Auto Salon 2010: Porsche 911 Speedster mit 408 PS...


 



Paris 2010: Porsche 911 Carrera GTS mit 408 PS startet noch im Dezember 2010...


 



Tuning ab Werk für Porsche Panamera Turbo: Neue Individualisierungs-Angebote ab September 2010...


 



Felgen, Spoilier und AeroKits von Porsche Tequipment: Vier interessante Angebote zur individuellen Nachrüstung des 911...


 



Im Modelljahr 2011 wird der Porsche Panamera sparsamer. Dazu gibt es neue Lackfarben, Leder- und Sonderausstattungen...


 


Umfangreiches Individualisierungsprogramm für den Porsche Panamera...

 



Die Montage des Porsche Panamera startet im Werk Leipzig nach einem hochmodernen Produktions- und Logistikkonzept...


 




Auto Shanghai: Weltpremiere des Porsche Panamera
...


 



Aktive Aerodynamik per mehrdimensional verstellbaren Spoiler und vier weitere technische Innovationen debütieren im Porsche Panamera erstmals in einem Serienfahrzeug...


 


Tuning made in Switzerland: Mansory 970 Porsche Panamera Turbo mit 690 PS und 800 Nm Drehmoment...


 



TechArt veredelt den Porsche Cayenne II: Erste Individualisierungsoptionen für die neue Generation des Cayenne...


 


Porsche 911 GT2 RS mit 620 PS. Der bisher stärkste Seriensportwagen von Porsche debütiert auf dem Autosalon Moskau 2010...


 

Vier neue attraktive Ausstattungspakete für Porsche Boxster und Cayman bieten neue Möglichkeiten zur Individualisierung der Mittelmotorsportwagen...


 


Mit einem Paukenschlag präsentiert Porsche in Genf mit dem Spyder 918 eine Hybrid-Studie eines Supersportwagens mit spektakulärem Design...


 


Genf 2010: Weltpremiere des neuen Porsche Cayenne. Die zweite Generation ist effizienter, sportlicher und erstmals auch mit Hybrid-Antrieb...


 


Hybrid mal völlig anders: Der Porsche 911 GT3 R Hybrid arbeitet mit Schwungradspeicher und feiert seine Weltpremiere im März in Genf ...


 




Wiederbelebtes Top-Modell des Porsche 911: Der Porsche 911 Turbo S verfügt über eine opulente Vollaustattung sowie 530 PS...


 

Porsche setzt auch in der Motorsport-Saison 2010 unverändert auf den Kundensport: Der neue Porsche 911 GT3 R wird nach der Premiere in Birmingham komplett rennfertig an die Kunden ausgeliefert...


 

Porsche 911 GT3 R - Langstreckentauglicher Rennsportbolide mit 480 PS und vereinfachtem Handling...

 

Sportwagen nahe der Perfektion: Porsche 911 Carrea S Coupé (997/2) im ausführlichen Fahrbericht...

 
Kraftkur und Doppelkupplungsgetriebe für die neue Modellgeneration des Porsche 911. Das heckgetriebene Carrera S Cabriolet 997/2 im Kurztest...

 

Porsche Boxster Spyder - Puristischer Leichtbau-Sportwagen kommt im Februar 2010 als dritte offene Version der Boxster-Baureihe...

 
Mattschwarze Lackierung im Fünf-Speichendesign: Exklusive Gemballa Designräder GT Sport und GT Sport-R in 20 und 22 Zoll für den Porsche Panamera..

 
Kurztest: Mehr Leistung, mehr Dynamik und deutlich weniger Verbrauch. Wir haben auf Sizilien schon die dritte Generation des Porsche Boxster S mit 310 PS und PDK gefahren...

 

Schon gefahren: Der Porsche für Geniesser - Porsche 911 Targa 4 und 4S (997/2) im Kurztest...

 

Ab Oktober 2008 auf allen Vieren: Die neue allradgetriebene Generation des Porsche Carrera 4 und Carrera 4S im Kurztest...

 
Die perfekteste Symbiose aus Rennwagen und Cabriolet: Das 480 PS starke Porsche 911 Turbo Cabriolet (997) im ausführlichen Fahrbericht...

 

Porsche Cayenne GTS mit 405 PS im Kurztest. Wir fuhren bereits die jüngste Variante des sehr sportlichen SUV...

 




Schon gefahren: Der neue Porsche 911 (997) Targa 4S im Kurztest...


 

________________________