Anzeige:





AutoTest
Renault Scenic Energy Bose TCe 115 im Test
Gut ausgestatteter Kompaktvan mit sparsamen Benziner

  • Familientauglicher Kompaktvan im Test
  • Neuer und sparsamer 115 PS Benziner sorgt für kultivierten und kräftigen Antrieb
  • Sondermodell Bose Editon - Testwagenpreis ab 24.150,–
 


Im Test die attraktive Edition Bose des Renault Scenic Energy TCe 115

In Richtung Sparsamkeit getrimmt


Der Renault Scénic tritt mit auf Sparsamkeit getrimmten Motoren und Bose-Sound an. Wir haben den Familienvan aus Frankreich einem ausführlichen Fahrbericht unterzogen.

Anzeige:

 

 

Nicht nur für platzbedürftige Familien

Vor kurzem hat Renault seinem Top-Seller Scénic ein sanftes Facelift mit Aufwertung an Front und Heck angedeihen lassen. Eine Auffrischung erhielt der Scenic über eine sportiver geformte Frontschürze: Markante Kennzeichen des überarbeiteten Scenic sind die neugestalteten tropfenförmigen Scheinwerfer und die großflächigen Stoßfänger mit Mittelteil in Glanz-Schwarz. In neuer Optik präsentiert sich auch der breite Lufteinlass unter dem Stoßfänger, der rechts und links von einer Chromspange begrenzt wird. An der Front machen ab der Ausstattung Dynamique moderne LED-Tagfahrleuchten leuchtstark auf das Fahrzeug aufmerksam. Am Heck sind es die neu gestalteten Rückleuchten mit hellen Blinkerfeldern. Neue sparsame Aggregate runden den Auftritt des Kompaktvans ab. Wir haben uns für unseren Test für das neue 115 PS starke Benzinaggregat TCe 115 mit Effizienzpaket entschieden.

Markante Kennzeichen des aufgefrischten Scenic sind die neugestalteten tropfenförmigen Scheinwerfer und die großflächigen Stoßfänger

 

Interieur und Variabilität

Mit dem Facelift Anfang 2012 haben die Franzosen auch den Innenraum des Scenic aufgefrischt. Die verbauten Materialien wirken hochwertiger, und auch das Design des Tacho ist gefälliger und moderner geworden.

Die lange Van-Erfahrung der Franzosen zeigt sich in vielen pfiffigen Details wie der im Ganzen verschiebbaren Mittelkonsole. Beim fünfsitzigen Scenic lassen sich auch die drei Sitzplätze im Fond individuell verschieben, in der Lehnenneigung justieren oder sofern notwendig auch ganz ausbauen.


Das Design des Tacho ist über das Facelift gefälliger und moderner gestaltet worden

 

Das Kofferraumvolumen reicht von 436 bzw. 555 Liter (je nach Einstellung der Rücksitze), bis zu 1.837 Liter, wenn die hinteren Sitze ausgebaut sind. Als praktisch erweist sich auch die Möglichkeit, die Lehne des Beifahrersitzes nach vorne zu klappen, um die Ladefläche zu verlängern. Dadruch lassen sich über 2 Meter lange Gegenstände transportieren. Gut gelöst sind die große Öffnung und die niedrige Ladekante. Unzählige Ablagefächer im Fahrzeugboden oder die Klapptische im Fond erweisen sich gerade auf langen Fahrten in den Urlaub als besonders praktisch.


Bei Verarbeitung und Materialanmutung gibt es keinen Grund zur Klage


Die komplette Digital-Instrumentierung - basierend auf hochauflösenden TFT-Monitoren - wirkt wie der gesamte Innenraum und die verwendeten Materialine sehr wertig. In der Praxis stören zuweilen allerdings bei direkt einfallender Sonne ihre schlechte Ablesbarkeit. Bei der sehr günstigen Navigationslösung (490 Euro) von TomTom fehlt es noch an Feinschliff für Usability und Ergonomie. Erst nach mehrmaligem Probieren erschließt sich die Logik. In der Bedienführung aus der Mittelkonsole mit einem kleinen Stummel-Joystick ist an vielen Punkten deutlich spürbar, dass es sich um ein adaptiertes TomTom-Gerät mit Touchscreen-Steuerung handelt. Die Steurung und Eingaben erfordern viel Übung. Dann kommt man aber gut zurecht.
Gut gelungen ist hingegen der Bediensatellit am Lenkrad für die wichtigsten Funktionen wie Lautstärke, Senderwahl und Stummschaltung. Lange suchen mussten wir nach dem Bedienelement für die Sitzheizung. Das Rändelrad befindet sich nur ertastbar am Sitz selbst. Eine Kontrollleuchte im Tacho informiert über den Betriebszustand. Positiv erwähnenswert finden wir den "Air Quality Sensor", der die Luftqualität misst und bei schlechter Luftqualität automatisch auf Umluft umschaltet.


Das Kofferraumvolumen reicht von 436 bzw. 555 Liter (je nach Einstellung der Rücksitze), bis zu 1.837 Liter

 

Bose Edition

Die sogenannte "Bose Edition" stellt mittlerweile eine eigene Ausstattungslinie dar. Der Soundspezialist aus Amerika bietet speziell an den Innenraum des Scénic angepasste Lautsprecher an, die für bass-starken guten Sound sorgen.


Aber "Bose" steht bei Renault nicht nur für guten Klang an Bord, sondern auch Luxus und Eleganz. Zu erwähnen sind hier schwarz-glänzend lackierte Klavierlack-Einlagen im Armaturenbrett, bequeme Stoff-Ledersitze, Privacy-Verglasung, Klimaautomatik, Einparkhilfe vorne und hinten, schlüssellosen Zugang, konfigurierbares LCD-Cockpit, Licht- und Regensensor, elektrische Handbremse und Berganfahrhilfe bis hin zu 17"-Alufelgen in Glanzschwarz sowie ebenfalls schwarz lackierte Anbauteilen und Dachsäule. Abgerundet werden diese Ausstattungen über eine beträchtliche Zahl an Sicherheitsfeatures.

 

Energy-Motorenfamilie

Mit dem neuen, hocheffizienten Triebwerk der Energy-Motorenfamilie trägt Renault der Forderung nach Effizienz, Verbrauchssenkung, Emissionsreduktion und Umweltschonung Rechnung. Zum Energy-Technikpaket zählen unter anderem die Start & Stopp-Automatik sowie das Generator-Management zur Rückgewinnung von Bewegungsenergie beim Bremsen und im Schubbetrieb (Energy Smart Management). Seit Sommer 2012 stehen Renault Scénic auf Wunsch auch mit dem besonders effizienten Energy TCe 115 Benzin-Direkteinspritzer zur Wahl. Das topmoderne Downsizing-Aggregat leistet als 1,2-Liter-Benziner mit Turboaufladung 115 PS und stemmt ab 2.000 Umdrehungen pro Minute ein maximales Drehmoment von strammen 190 Newtonmetern auf die Kurbelwelle.
Der Energy TCE 115 Benzinmotor ist gegenüber dem bisherigen 1,6 16V um 20 Prozent sparsamer und konsumiert im Drittelmix nach NEFZ nur noch 5,8 Liter Superbenzin pro 100 Kilometer. Was einer CO2-Emission von 135 g/km entspricht. Serienmäßig ist das Aggregat mit einem Start-Stopp-System und einer Bremsenergierückgewinnung ausgerüstet. Der Verbrauch während der Testfahrten betrug durchschnittlich 6,5 Liter - ein immer noch guter Praxisverbrauch für einen Benziner.


Der 115 PS starke TCe 115 Benzin-Direkteinspritzer erweist sich als durchzugsstark und genügsam



Benziner gibt sich akustisch unaufdringlich


Mit dem modernen Turbomotor ist der kompakte Franzose kräftig genug, um das alltägliche Verkehrsgeschehen zu bewältigen und zugleich fast so sparsam wie ein Diesel zu arbeiten. Der Vierzylinder-Turbobenziner überzeugt zunächst mit einem vibrations- und geräuscharmem Lauf.
Läuft das Autoradio, bemerkt der Fahrer primär am Drehzahlmesser, ob die Start-Stopp-Automatik beim Ampelhalt eingreift oder nicht. Der kleinvolumige Otto hängt gut am Gas und harmoniert gut mit dem manuellen Sechsganggetriebe. Die Schaltung des serienmäßigen Sechsgang-Getriebe zeichnet sich kurze und präzise Schaltwege aus und ermöglicht ein sportlich-dynamischen Fahrstil.


Fahrverhalten ohne Schwächen

Das Fahrverhalten des Scenic ist ohne Fehl und Tadel. Federung und Dämpfung bügeln auch schlechte Straßenzustände vorbildlich weg. Auch bei forcierter Gangart ist die Straßenlage überraschend gutmütig. Das Federungsverhalten zeigt sich straff in den Kurven und komfortabel beim Dahingleiten auf der Autobahn. Das ESP regelt feinfühlig. Allenfalls die Lenkung wirkt zuweilen etwas synthetisch. Gut gefallen hat uns die neue, serienmäßige Berganfahrhilfe. Sie schaltet sich automatisch ein, sobald das Fahrzeug an Steigungen stoppt, und hält das Fahrzeug solange fest, bis der Fahrer wieder anfährt. Der Hill Start Assist verhindert dabei, dass der Wagen genau in dem Augenblick nach hinten rollt, wenn der Fahrer mit seinem Fuß vom Brems- auf das Gaspedal wechselt. Mit seinen kompakten Abmessungen und geringem Wendekreis lässt sich der Scenic auch sehr handlich bewegen und bereitet auch in der Stadt durch die gute Rundumsicht viel Spaß. Zusätzlich erleichtern eine Einparkhilfe vorne und hinten sowie die Rückfahrkamera das Rangieren in engen Parklücken.



Visio-System mit Spurwarn- und Fernlichtassistent

Zur Erhöhung der aktiven Sicherheit bietet Renault für den Scénic erstmals das neu entwickelte Visio-System an (Option für Dynamique, Serie für Luxe), das dazu beitragen kann, Unfälle zu verhindern oder zuimindest abzumildern. Das kamerabasierte System beinhaltet den Spurwarn- und den Fernlichtassistenten. Der Spurwarnassistent registriert durch permanente Beobachtung der Fahrbahnmarkierungen und Auswertung zahlreicher Fahrparameter, wenn der Kompaktvan die Fahrspur unbeabsichtigt und ohne Betätigung des Blinkers nach links oder rechts zu verlassen droht, und aktiviert bei Gefahr ein akustisches und visuelles Warnsignal.

Dieselbe Kamera kommt auch für den Fernlichtassistenten zum Einsatz. Sie erkennt die Lichter entgegenkommender Fahrzeuge ebenso wie nächtliche Straßenbeleuchtung und blendet gegebenenfalls die Scheinwerfer ab.


Preise und Sonderzubehör

Deutlich aufgewertet wurde die Ausstattung des Kompaktvans. Serienmäßig ist unter anderem die Berganfahrhilfe Hill Start Assist an Bord, die ein Zurückrollen des Fahrzeugs beim Anfahren am Berg unterbindet. Zur Serienausstattung zählen Klimaanlage mit Pollenfilter, elektrisch einstellbare und beheizbare Außenspiegel sowie sechs Airbags. So bieten Renault Scenic und allen Passagieren ein Höchstmaß an passiver Sicherheit. Renault bietet den Scénic in den drei Ausstattungslinien Authentique, Expression, Dynamique und Luxe an.


Die Sitze lassen sich einklappen, hochklappen oder ganz ausbauen


Die Serienausstattung umfast bereits in der Grundausstattung Authentique eine Klimaanlage, elektrisch einstellbare und beheizbare Außenspiegel und das schlüssellose Start- und Zugangssystem Keycard. Diese Ausstattung markiert einen attraktiven Einstiegspreis von 18.900 Euro.

Die Ausstattung Expression verfügt ab Werk über die hochauflösenden TFT-Displays mit gestochen scharfer Darstellung. Weitere Ausstattungsdetails sind hier das 4x15-Watt-CD-Radio mit MP3-Funktion, die Bluetooth Freisprechanlage und die Plug&Music-Funktion inklusive 3,5 Millimeter Klinken- und USB-Anschluss, automatische Parkbremse, Nebelscheinwerfer sowie elektrische Fensterheber vorn und hinten.

Technische Daten Renault Scenic Energy Bose TCe 115
Hersteller: Renault
Karosserie: Fünfsitziger Kompaktvan
Motor: 4 Zylinder mit Direkteinspritzung und Turboaufladung
Hubraum: 1.197 ccm
Leistung: 85 kW (115 PS) bei 4.500 Umdrehungen pro Minute
Drehmoment: 190 Nm bei 2.000 Umdrehungen pro Minute
Getriebe: Aisin-Sechs-Gang-Wandlerautomatik
Von 0 auf 100 11,7 s
Höchstgeschwindigkeit: 185 km/h
Verbrauch (ECE) 5,9 Liter
CO2-Ausstoß mit Automatik 135 g/km
Kraftstoff: Benzin Super
Schadstoffklasse Euro 5
Kofferraumvolumen 470/555/1.870 Liter
Länge/Breite/Höhe 4.366/1.845/1.678 mm
Leergewicht / Zuladung 1.395 / 509 kg
Wendekreis 11,05 m
Testwagenpreis brutto: 24.150 Euro

 

Das Ausstattungsniveau Dynamique umfasst unter anderem den Tempopilot mit Geschwindigkeitsbegrenzer, den Licht- und Regensensor, LED-Tagfahrlicht, getönten Scheiben hinten, akustische und visuelle Einparkhilfe hinten, Stoff-Leder-Polsterung sowie 17-Zoll-Leichtmetallräder.

Die Topausstattung Luxe bietet darüber hinaus ab Werk das Visio-System, die Klimaautomatik und das Navigationssystem Carminat TomTom 2.0 LIVE. Das Gerät ist optional auch für den Scénic Expression und Dynamique erhältlich und für eine integrierte Navigationslösung zum sehr günstigen Preis von 490 Euro erhältlich. Zum Ausstattungsumfang Luxe gehören zudem ein 3D-Soundsystem von Arkamys (Option für Dynamique). Es beinhaltet eine Software für erstklassige Klangqualität, die exakt auf die Fahrzeugarchitektur des Modells abgestimmt ist und die Wiedergabe sogar an die Zahl der Insassen anpasst. Weitere Komfortdetails sind die Leder-Alcantara-Polsterung und Sitzheizung vorne sowie die Keycard Handsfree.

Für noch mehr Auswahl in der Kompaktwagenklasse sorgt die von uns gefahrene Sonderedition Bose die unter anderem über das BoseSoundsystem, das Navigationssystem Carminat TomTom2.0 LIVE und die Keycard Handsfree verfügt.



Fazit - Kompaktvan ohne Fehl und Tadel

Der Scenic ist im Laufe seiner Modellzyklen deutlich gereift. Hervorzuheben sind seine Variabilität und Reisetauglichkeit. Mit dem letzten Facelift wurde er außen und innen deutlich aufgewertet. Mit dem neuen, hocheffizienten Triebwerk der Energy-Motorenfamilie gelingt Renault ein stimmiges Paket aus Familientauglichkeit bei gleichzeitig sehr niedrigen Verbräuchen und fairem Anschaffunsgpreis. Kleinere - aber verzeihliche - Mängel sind in der Bedienführung z.B. der Navigationslösung zu finden. Aufgrund seines guten Preis-/Leistungsverhältnisses ist der Renault Scenic eindeutig eine Empfehlung. Zum Preis ab 24.150
Euro bekommt man mit der Bose Edition schon einen komplett ausgestatteten Familienvan geliefert.


Artikel als PDF downloaden



Weitere Informationen unter:

www.renault.de


 

In Kooperation mit Renault: Der neue Mercedes Citan rollt im Herbst 2012 zu den Händlern...

 
Hommage an einen Klassiker: Mit der Studie Alpine A110-50 feiert Renault den 50. Geburtstag des kompromisslosen Sportlers Alpine A 110...

 

Das Facelift des Renault Laguna Coupé rollt bereits ende Februar zu den Händlern...

 


Blauer Sportler: Renault Wind Gordini startet bei 19.500 Euro...



Facelift und höhere Preise: Der neue Renault Koleos erhält eine neue Front und sparsamere Motoren...

 
Nürburgring-Rundenrekord für von 8:08 Minuten für frontangetriebene Serien-fahrzeuge: 150 Fahrzeuge der limitierten Renault Mégane R.S. Trophy Sonderserie kommen ab August nach Deutschland..

 
Luxus-Schlitten aus Korea: Mit ersten Bildern des Samsung SM7 gewährt der Renault-Partner einen ersten Eindruck zu der Serienversion...

 



Genf 2011: Elektroauto Renault Twizy kommt 2012 für unter 7.000 Euro auf den Markt...


 



IAA 2010: Weltpremiere des Renault E-Kangoo. Marktstart des vollelektrischen Kleintransporters bereits 2011...


 




Renault DeZir: Prickelnde Elektrofantasie aus Frankreich...


 




Zurück in die Oberklasse: Renault Latitude erst ab 2011 in Deutschland...


 



Renault macht den GTIs dieser Welt Konkurrenz: Der neue Renault Mégane GT mit bis zu 180 PS...


 


Das neues Renault Mégane Coupé-Cabriolet feiert aktuell seine Weltpremiere in Genf. Das Panorama-Glasdach soll auch im geschlossenen Zustand für freie Sicht in den Himmel sorgen...


 



Erstes Bild: Neues Renault Mégane Coupé-Cabriolet feiert seine Weltpremiere in Genf. Die Markteinführung folgt im Juni 2010...


 


Weltpremiere: Der neue Renault Coupé-Roadster wird eines der spektakulärsten Neuvorstellungen auf dem diesjährigen Genfer Autosalon werden...


 

Renault E-Fluence wird im türkischen Bursa gebaut und soll im Frühjahr 2011 in Dänemark und Israel auf den Markt kommen...

 

Mehr Van für weniger Geld: Der neue Renault Grand Scénic Dynamique TCE130 im Kurztest...

 

Erstkontakt Renault Grandtour Megané Luxe TCe 130. Französischer Kombi der Kompaktklasse im Kurztest...

 
Angriff auf die Golfklasse mit neuem Design und Downsizing-Motoren: Die neue Generation des Renault Mégane wurde ordentlich glattgebügelt...

 

Neue Bilder: Neuer sportlicher Kleinwagen von Renault mit 133 PS. Der Renault Twingo Sport kurz vor der Markteinführung...

 


Renault präsentiert neuen Twingo Renault Sport parallel zur Weltpremiere des neuen R28 Formel-1-Rennwagens...

 

________________________