Anzeige:





AutoTest
Kraftzwerg mit 200 PS im Erstkontakt: Der Peugeot 208 GTi
Klein, agil, stark und handlich - Neuinterpretation einer Legende

  • Sportler auf Kleinwagenbasis im Kurztest
  • 1,6-Liter-Turbomotor aus der Kooperation mit BMW/Mini
  • 200 PS und und 275 Nm Drehmoment
  • Kartfeeling: Straffes Fahrwerk und tiefe Lenkrad-Position
  • Marktstart Mitte Mai zu Preisen ab 22.900 Euro
 


Schon gefahren: Der neue Peugeot 208GTi startet Mitte Mai 2013

Extrem flotter Franzose dient der emotionalen Aufladung der Marke Peugeot

In wenigen Tagen - ab mitte Mai - roll der neue Peugeot 208 GTi zu den Händlern. Grudn genug für uns die kleine aber leistungsstarke französische Spassmaschine mal genauer anzuschauen. Der 208 GTi zitiert die firmeneigene Historie des legendären 205 GTi von 1984. An dieses erfolgreiche Erbe soll der neue Peugeot 208 GTi nun würdig anknüpfen. Der neue 208 GTi leistet mit 200 PS doppelt so viel wie sein Urahn.


Anzeige:

 

 

Peugeot hat mit den Modelleinführungen in den letzten Jahren nicht immer ein glückliches Händchen bewiesen. Außer bei den Kleinwagen. Hier waren die Franzosen stets erfolgreich. Insbesondere auch die Peugeot 206 oder 207 waren großen Kleinwagenerfolge. Vom neuen 208 hat Peugeot in acht Monaten des letzten Jahres in Deutschland knapp 11.900 Einheiten absetzen können. Und ist damit Marktführer in diesem Segment. Mit dem sportlichen Topmodell der Baureihe 208 krönt Peugeot seine Kleinwagenbaureihe. Der 208 GTi soll mit Spoiler, Schweller und 200 Turbo-PS unterhalb des gerade facegelifteten Sportcoupé RCZ puren Fahrspaß ab einem Startpreis von 22.900 Euro verkörpern. Die zeitnahen Premieren von Ford Fiesta ST, Renault Sport Clio und Peugeot 208 GTI zeugen allerdings vom harten Wettbewerb im engen Segment der sportlichen Kleinwagen.

Der Peugeot 208 GTi verkörpert Fahrspaß ab einem Startpreis von 22.900 Euro

 

GTI auf französisch

Ganz nebenbei lädt der Sportfaktor die Marke Peugeot emotional auf. Trotz Marktflaute hoffen die Franzosen dank der legendären GTi-Markenhistorie auf einen europaweiten Absatz von ungefähr 10.000 Fahrzeugeinheiten per anno. Apropos Sport: Bei Peugeot tut sich hier aktuell eine ganze Menge. Zum einen das 24h Rennen im Rahmen des Racing Experience am Nürburgring und zum anderen steht in Kürze eine Teilnahme beim legendären Pikes Peak Bergrenne 2013 in den USA an.

Gelungener Abschluss - ein dezentzer Heckspoiler


Tres chic im dezenten Sportdress

Die Entwickler haben dem 208 GTi eine breitere Spur von 10 Millimeter an der Vorderachse und 20 Millimetern an der Hinterachse nebst Kotflügelverbreiterung und neuen Seitenschwellerverkleidungen spendiert. Neben den gewünschten Auswirkungen auf die Fahreigenschaften verfehlt diese Maßnahme auch nicht Ihre gewünschte Wirkung auf das Erscheinungsbild. Der sportliche 208 unterscheidet sich primär von der Serienversion durch ein paar eigenständigen Designmerkmale. Da ist zum einen die verchromte Fenstergrafik, die in der C-Säule mit einem selbsbewussten GTi-Logo mündet - eine Reminiszenz an den Peugeot 205 GTi. Am Heck des Dreitürer zeigen sich Auspuffendrohre mit Zierblenden aus Chrom in eckiger Ausführung sowie einem dezenten Heckspoiler. Prägnanter stellt der Peugeot 208 GTi seine Sportgene an der Front zur Schau. Verchromte Einsätze in den Kühlerlamellen sind in Anlehnung an das Karomuster der Start-Zielflagge angelehnt.

Das Kofferraumvolumen von 285 bis zu 1.075 Litern ist identisch zu dem des Peugeot 208 "ohne" GTi

 

Interieur

Außen wie innen ist der "GTi"-Auftritt unverkennbar. Auch im Interieur sind die in Rot gehaltenen Zierstreifen auffällig. Das Ausstattungslevel des GTi beruht auf der opulenten Top-Linie "Allure". Die Vordersitze bieten bei Lehne und Sitzfläche genügend Seitenhalt. Das Kofferraumvolumen von 285 bis zu 1.075 Litern ist identisch zu den "normal" motorisierten Versionen des Peugeot 208. Leider gilt dies auch für die Platzverhältnisse auf den Rücksitzen. Groß Gewachsene sollten eher vorn Platz nehmen, denn bei einer Länge von insgesamt 3,96 Metern sind die Verhältnisse begrenzt. Der Fahrerblick auf die Cockpit-Instrumente erfolgt durch die tiefe Lenkradposition nicht wie üblich durch das Lenkrad, sondern über das Volant hinweg. Die ungewöhnliche Lösung erweist sich zumindest im GTi als wirklich sinnvoll. Die tiefe Position lässt gemeinsam mit der kurzen Lenkübersetzung und der entspannten Armhaltung ein Kart-ähnliches Fahrgefühl aufkommen.

Interieur mit vielen roten Ziernähten

 

Motor

Der aus der Kooperation mit BMW/Mini hervorgegangene 1,6-Liter-Turbomotor, befeuert unter anderem den Mini, sowie das Peugeot-Coupé RCZ und geht auch im 208 GTi bissig zur Sache. Der Twin-Scroll-Turbo mit 147 kW (200 PS) und einem maximalen Drehmoment von 275 Nm bei 1.700 U/min darf als besonders ansprechwillig bezeichnet werden. Besonders munter ist der downgesizte Motor zwischen 3.000 und 5.000 U/min. Bei Bedarf wird der Verbrennungsraum hier mit bis zu 1,9 bar Ladedruck beatmet. Das Aggregat reagiert unmittelbar auf Gasbefehle. Mit sattem Sound treibt der aufgeladene Vierzylinder den kleinen Sportler vehemnt nach vorne. Das knackig zu schaltende Sechsganggetriebe überzeugt über seine gelungene, kurze Abstufung. Trotz seiner 1.265 Kilogramm Gesamtgewicht erledigt der 208 GTi den Pradesprint von null auf hundert Stundenkilometer laut Herstellerangaben nach nur 6,8 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt beachtliche 230 km/h. Die Autobahn ist aber letztlich gar nicht das Ideal-Revier des weniger als vier Meter langen 208 GTi. Der kleine Löwe fühlt sich vielmehr auf engen und kurvigen Landstraßen wohl. Eine Automatik oder noch besser ein zu diesem Fahrzeug passendes Doppelkupplungsgetriebe wird nicht angeboten werden und ist auch nicht in Vorbereitung. Der Normverbrauch im Drittelmix beträgt moderate 5,9 Liter. Aber Papier ist hier geduldig. Bei "artgerechter Haltung" sind auch zweistellige Verbrauchswerte nahezu unvermeidbar.


Der 1.6 Liter Turbo-Motor aus der Kooperation mit BMW ist eine Wucht: 200 PS und 275 Newtonmeter Drehmoment haben mit dem Kleinwagen leichtes Spiel


Fahrwerk

Die Fahrwerkabstimmung des kleinen Kurvenräuber unterstreicht das dynamische Repertoire und passt zum agilen Sportanzug. Das komplette Fahrwerk inklusive versteiftem vorderen Fahrschemel wurde an die deutlich höheren Anforderungen angepasst. Auch die hervorragend zupackenden Bremsen (Scheiben rundum) sind Resultat einer Anpassung an das Leistungsvermögen dieses Kleinwagen-Sportlers. Die Abstimmung des ansonsten tendenziell eher sanft federnden 208 ist dabei mit Augenmaß gestrafft worden. Der gefundene Ziel-Kompromiss aus Sport und Komfort überzeugt und befindet sich auf einem Niveau mit dem deutschen Wettbewerb: Der 208 GTi ist sportlich-straff und dabei dennoch angenehm harmonisch mit genügend Komfort für den Alltag. Leicht und handlich flitzt der Kraftzwerg um jede Ecke. So wünscht man sich einen kleinen Sportler mit einem Radstand von 2,54 Meter. Der Kurvenräuber neigt erst im äußersten Grenzbereich zum Schieben über die Vorderachse. Wer sich mal abseits des öffentlichen Verkehr richtig austoben möchte, kann das ESP übrigens (naja fast) abschalten.


Der neue Peugeot 208 GTi im Kurztest


Preise und Extras

Das Pricing des 208 GTi überzeugt. Der VW Polo GTI bietet zu einem nahezu identischen Basispreis 20 PS weniger Leistung und im direkten Vergleich zum Franzosen nur eine karge Grundausstattung. Zum Serienumfang des 208 GTi gehören bereits eine Klimaautomatik, Bordcomputer, Lederlenkrad, Bluetooth-Anbindung, elektrisch anklappbare Außenspiegel, Einparkhilfe hinten und 17-Zoll-Leichtmetallfelgen bereift mit Michelin-Reifen der Dimension 205/45 R 17. Ergänzt wird dies durch die üblichen Tuningmassnahmen wie Heckspoiler, Doppelendrohe, rote Ziernähte um Handbremsgriff, Schaltknauf und Türverkleidung, Alu-Pedalerie und Alu-Einstiegsleisten.



Technische Daten Peugeot 208 GTi
Hersteller: Peugeot
Karosserie: Viersitziger Kleinwagen
Motor: 4-Zylinder Reihenmotor Turbo EP6C
Hubraum: 1.598 ccm
Leistung: 147 kW (200 PS) bei 6.000 Umdrehungen pro Minute
Drehmoment: 275 Nm bei 1.700 Umdrehungen pro Minute
Getriebe: Manuell 6 Gänge
Antrieb Frontantrieb
Räder Bereifung 205/45 R17 87V
Von 0 auf 100 6,8 s
Höchstgeschwindigkeit: 230 km/h
Verbrauch (ECE) 5,9 Liter
CO2-Ausstoß mit Automatik 139 g/km
Kraftstoff/Tankvolumen: Benzin / 50 Liter
Kofferraumvolumen nach VDA 285 bis 1.076 Liter
Anhängelast ungebremst 580 kg
Länge/Breite/Höhe/Radstand 3.962/1.739/1.460/2.538 mm
Leergewicht / Zuladung 1.265 kg / 395 kg
Wendekreis 11 m
Testwagenpreis ab: 22.900 Euro



200 Pferdestärken vor einer Pferdestärke

 

FAZIT: Oh, là, là - mit diesem Fahrzeug erweckt Peugeot lange sträflich vernachlässigte Emotionen zu neuem Leben

Peugeot lässt seine Kleinwagen-Legende wieder auferstehen und krönt mit dem Topmodell GTi seine 208er Kleinwagenbaureihe: Der 208 GTi ist wie sein Ahne 205 GTi aus dem Jahre 1984 konsequent auf Fahrspaß und Agilität ausgelegt. Das dies auch im Kleinwagensegment möglich ist beweist die Sportausgabe des 208 vortrefflich aufs Neue. In der Summe seiner Eigenschaften weiß der Peugeot 208 GTi zu überzeugen. Die Löwenmarke bietet hier eine stimmige Gesamtkomposition. Kein Zweifel: Mit diesem Fahrzeug gelingt es Peugeot endlich wieder lang vermisste Emotionen zu erwecken.

 

Artikel als PDF downloaden



Weitere Informationen unter:

www.peugeot.de


 



Mu by Peugeot: Wir haben uns bei einem Peugeot-(Auto!)händler Elektrofahrräder geliehen...


 

Eigenständiges Modell: Neuer Peugeot 301 startet Ende 2012...

 




Peugeot Avenue: Die Löwenmarke launcht ihr Kundenmagazin als konstenlose App für Android und iOS...

 

Genf 2012: Der Peugeot 4008 startet ab Mai 2012 in Europa mit zwei Dieseltriebwerken...

 

Auto Salon Genf 2012: Erste Bilder des Citroen C4 Aircross und Peugeot 4008. Zwei Genf-Premieren des PSA-Konzerns mit japanischen Genen...

 

Sehr sportlicher Kompakt-SUV: Mitsubishi ASX 1.8 DI-D+ 4WD Intense im ausführlichen Fahrbericht...

 
Crossover mit viel Charme: Der Peugeot 3008 THP 155 Platinum Automatik im ausführlichen Fahrbericht...

 

Im Kurztest: Der neue 200 PS starke Peugeot 308 CC Allure THP 200 steht ab dem 07. Mai 2011 bei den Händlern..

 

Shanghai: Die Peugeot-Studie SxC kombiniert einen 313 PS starken Hybrid-Antrieb mit Crossover..

 


Der neue Peugeot iOn im Erstkontakt: Der Serienstromer für vier Personen mit bis zu maximal 150 km Reichweite läßt sich nicht kaufen - aber leasen...


 



Pariser Auto Salon 2010: Peugeot präsentiert mit dem HR1 eine kompakte SUV-Studie mit Hybrid4-Antrieb...


 



Nutzfahrzeug: Peugeot Bipper 1.3l HDI FAP 75 Kastenwagen mit 100% nutzbaren Ladevolumen im Kurztest...


 

Peugeot kombiniert im 3008 Hybrid4 einen Diesel- mit einem Elektromotor. 200 PS und 3,8 Liter Verbrauch...

 


Der neue Peugeot 3008 soll als Crossover das Beste aus drei Welten in sich vereinen: Im Kurztest die Ausstattungsversion Platinum mit dem neuen 1,6 Liter Benziner THP 150...


 






Peugeot 508 kommt Anfang 2011...


 



Kleinstwagen auf Basis der IAA-Studie BB1. Peugeot plant Elektro-Viersitzer mit 120km Reichweite...


 



Peugeot 308 GTi: Neues Topmodell mit 200 PS belebt das Kürzel neu...


 


Marktdifferenzierung à la francaise: Der neue Peugeot 408 ist nur für die Märkte in China, Russland und Südamerika bestimmt und eben noch kein Nachfolger für den Peugeot 407...


 



Auch ein Löwe ist eine Raubkatze: Peugeot zeigt mit der Roadster-Studie SR1 sein zukünftiges neues Gesicht...


 

Ab Frühjahr 2010: Das kompakte 2+2-sitzige Coupé Peugeot RCZ wird gebaut. Erste Bilder...

 

Erste Bilder und Details zum Peugeot 5008. Die Markteinführung des Kompakt-Van erfolgt im Herbst nach der IAA...

 



2+2 Sitzer mit Frischluftvergnügen: Das neue Peugeot 308 Coupe-Cabrio kommt im April auf den deutschen Markt...


 

Peugeot 308 SW HDi FAP 110 im Kurztest: Französischer Lademeister mit Turbodiesel und nur 5,1 Liter Verbrauch...

 

________________________