Anzeige:





AutoTest
Seat Leon SC FR 1.8 TSI im Erstkontakt
Kein Langeweiler: Das neue Seat Leon SportCoupé

  • Dynamisches dreitüriges Sport-Coupé mit eigenständigem Design im Kurztest
  • Ab sofort zu einem Basispreis ab 14.890 Euro bestellbar
  • Testwagenpreis FR 1.8 TSI mit 132 kW/180 PS ab 25.540 Euro
  • Ende des Jahres folgt dann als dritte Karrosserievariante noch ein Kombi
 


Im Kurztest der Seat Leon SC FR 1.8 TSI mit 180 PS

Die günstige Alternative ist technisch gleichwertig

Mit dem Leon SC vervollständigt Seat seine Kompaktfamilie um ein dreitüriges Sport Coupé. Wir konnten den Leon SC bereits im Großraum München einer ersten Ausfahrt unterziehen.

Anzeige:




VW Golf-Konkurrent ab 14.890 Euro

Die spanische VW-Tochter Seat ist momentan auf der Erfolgsschiene. Galten die Spanier noch vor Kurzem als Sorgenkind im VW-Konzern, so befindet sich Seat zwischenzeitich lauf dem Weg der Genesung. Viele Modelle von Seat sind Derivate der Modelle aus Wolfsburg. So auch der neue Leon der sich des Modularen Querbaukasten (MQB) der Mutter aus Wolfsburg bedient. Mit dem neuen Kompaktmodell Leon scheint die Marke Seat eine passende Nische im Volkswagen-Markenportfolio gefunden zuhaben. Während die beiden drei- und fünftürigen Golf-Varianten kaum zu unterscheiden sind, differenziert sich die dreitürige Leon-Variante durch einen deutlich sportliveren Auftritt.

Mit dem Leon SC besinnt sich Seat seiner sportlichen Tradition


Mit dem Leon SC besinnt sich Seat seiner sportlichen Tradition wie schon beim kleineren Ibiza SC. Das Blechkleid des kompakten Spaniers wirkt wesentlich schnittiger und gefälliger gestaltet als das des mainstreamingen und "es jedem Recht machen-wollenden" Konzernbruders VW Golf. Wir hatten nun Gelegenheit noch vor dem Modellstart am 08. Juni 2013 uns von den Vorzügen und dem Temperament des dreitürigen Leon SportCoupé zu überzeugen.

Die Spanier launchen mit dem Leon SC ein preiswertes Coupé der Kompaktklasse, das in vielen Details seine sportliche Eigenständigkeit betont. In der von uns gefahrenen Version FR fährt der Sportzwerg des spanischen Autobauers sogar aus dem Schatten der VW-Mutter. Soviel sei vorweg verraten: Design, Leistung und Preis überzeugen in einer ersten Ausfahrt südlich von München.



Seat Leon: Der Kompakte erhält vor allem bei Design und Anmutung eine deutlich höhere Positionierung

 

Die konzerninterne Golf-Alternative weiss zu überzeugen

Im direkten Vergleich zum Vorgängermodell - das zwar originell war - zeigt sich der neue Leon gerade in der dreitürigen Version nun noch deutlich sportlicher akzentuiert. Der Kompakte erhält vor allem bei Design und Anmutung eine deutlich höhere Positionierung. Der kompakte Sportler mit der Zielgruppe junger Mäner zwischen 30 und 40 Jahren unterbietet der Leon SC zu einem Einstiegspreis in Höhe von 14.890 Eur alle seine direkten Wettbewerber. Die Basismotorisierung wartet allerdings mit einem unsportlichen Aggregat mit nur 63 kW (86 PS) auf.


Prägende Designelemente sind scharfe Kanten und spitze Winkel


Prägende Designelemente sind scharfe Kanten und spitze Winkel, die die dynamische Rolle in der VW-Markenwelt auch optisch kommunizieren. Der Seat Leon präsentiert sich kantig, geradlinig und blickt grimmig-verschmitzt aus spitzwinkligen Dreiecksaugen. Die Scheinwerfer gibt es optional - bisher noch einzigartig in der Kompaktklasse - mit Voll-LED-Technik. Die meisten Autohersteller stellen der fünftürigen Basis-Limousine ein kompaktes dreitüriges Coupé zur Seite. Die Unterscheide sind häufig nur gering und im Detail. Seat modifiziert - neben der Zahl der Türen - den Leon SC deutlich zur fünftürigen Variante des Leon.
Vom Fünftürer grenzt sich das Sportcoupé durch 3,5 Zentimeter weniger Länge und Radstand, sowie ein um 20 Kilo abgespecktes Gewicht und eigenständige, hinten abfallende Linien ab. Die MQB-Plattform zeichnet den Leon SC dennoch als Golf-Derivat aus. Hinsichtlich, Qualität, Kontruktion und Antrieb kann der Spanier aus dem reich bestückten Volkswagen-Regal schöpfen.


Konzern-Rivale: Preislich unterbietet der Seat Leon SC die vergleichbaren VW Golf oder Audi A3-Modelle deutlich


Für den fünftürigen Leon verlangt Seat einen Aufpreis von 500 Euro. Die Spanier unterbreiten damit die vergleichbare Modelle von Golf und Audi A3 deutlich. Mit Voll-LED-Scheinwerfern stellt er seine weitgehend baugleichen Konzernbrüder Golf und Audi A3 auch äußerlich in den Schatten.

Etwaige Kannibalisierungseffekte nimmt Volkswagen beim neuen Leon billigend in Kauf. Der eine oder andere Golf oder Audi-A3-Käufer könnte durchaus versucht sein dem technisch weitgehend identischen Leon den Vorzug zu geben. Der Spanier ist im Vergleich zum weitgehend baugleichen Wolfsburger und Ingolstädter ein echtes Schnäppchen.

Interieur: Die Materialauswahl und Verarbeitung sind top


Interieur

Die sportlich-dynamischeGestaltung setzt sich auch im Interieur des Leon SC fort. Das fahrerorientierte Cockpit erweist sich als übersichtlich gestaltet und je nach Ausstattungslinie mit hochwertiger Material- und Applikationen aus Chrom- und Leder.

Perfekt geformt sind die neu entwickelten, tief liegenden Sportsitze

 

Perfekt hingegen die neu entwickelten, tief liegenden Sportsitze, die bei dynamischer Fahrweise optimalen Seitenhalt gewähren. Der Weg auf die Rücksitze des Dreitürers hingegen erfordert für große Personen trotz Easy-Entry-System etwas Sportlichkeit. Zwei Erwachsene finden dort aber bequem Platz. Der 380 Liter fassende Gepäckraum ist identisch mit dem des Fünftürers. Bei umgelegter Rückbank ergibt sich ein ebener Ladeboden von 1,53 Meter Länge - genügend Platz für Gepäck und Einkäufe. Die Ladekante ist mit 76 cm allerdings ungewöhnlich hoch. Sehr gut gefallen hat uns das rel. günstige neue Navi zu einem Aufpreis von 690 Euro.

Das Kofferraumvolumen beträgt 380 bis 1.150 Liter

 

Wir fuhren die FR (Formula Racing)-Edition

Unter der Haube hat der spanische VW-Bruder je nach Modellvariante kräftig Power: Insgesamt neun leistungsstarke, aber dennoch moderen und sparsame TDI- und TSI-Motoren von 1,2 bis 2,0 Liter Hubraum und 63 kW (86 PS) bis 135 kW (184 PS) stehen zur Wahl. Bei den Motoren kann Seat zwar mit keinen echten Überraschungen aufwarten. Alle neun Antriebsvarianten sind nicht nur aus dem Leon, sondern im kompletten VW-Konzern bekannt. Echter Fahrspass kommt bei den beiden von uns gefahrenen Top-Kraftwerken auf.


Der ebenfalls von uns gefahren 2.0 TDI mit 150 PS ist sehr genügsam

Zu Preisen ab 23.840 Euro für den Benziner mit 180 PS und ab 26.760 Euro für den TDI mit 184 PS. Der Selbstzünder im FR kostet also etwa 3.000 Euro weniger als der vergleichbare dreitürige Golf. Noch leistungsstärker wird es den Seat Leon in der Cupra-Version ab Ende des Jahres geben um den GTI- und OPC´s dieser Welt genügend paroli bieten zu können. Besondern viel Fahrfreude bereitete uns der aktuell noch stärkste und überaus temperamentvolle Benziner in Form des FR 1,8 TSI . Der Turbo entfaltet seine Kraft über ein breites Drehzahlband und stemmt vehemente 250 Nm Drehmoment im Drehzahlbereich zwischen 1.250 bis 5.000 Umdrehungen pro Minute auf die Kurbelwelle. Der Vierzylinder erfreut mit kernigem Sound (optisches Kennzeichen: markanter Doppelauspuff) bei Leistungsaufruf und beim passiven Dahingleiten mit einer unaufdringlichen Geräuschkulisse. Die von uns gefahrenen Leon FR 1,8 TSI mit DSG und der 2,0 TDI mit 150 PS mit Sechsganggetriebe entpuppten sich hier als Spaßmaschinen. Die Aggregate schieben den Leon SC vehement voran.

Alltagstauglicher Sportler mit hoher Agilität

Die Straßenlage des gegenüber dem Seat Leon 13 Millimeter tiefer liegendem Sport Coupés erweist sich als sehr gut abgestimmt. Was die Optik verspricht, vermag das Handling zu halten: Das von uns gefahrene FR-Coupé ließ sich dank stramm ausgelegtem Fahrwerk sowie direkter Lenkung sehr präzise durch die hügeligen Kurven der Voralpen südlich von München steuern. Der Leon SC erweist sich dabei aber keinesfalls als unbequem. Zumal auch die hervorragenden Sportsitze über einen ausreichenden Komfort-Level verfügen. Das handliche und unten sportlich-abgeflachte Lenkrad, vermittelt das Sport-Coupé genau den richtigen Kontakt zur Straße. Zum FR-Serienumfang zählt das per Schalter einstellbare Fahrprofil. Die Fahrdynamik läßt sich individuell über den Seat Drive Profil Managers nachschärfen. Hierzu wird ein Benutzerprofil angelegt oder einer der drei Modi "Sport", "Comfort" und "Eco" ausgewählt. Je nach Modus ändern sich Gasannahme, Lenkverhalten und beim Doppelkupplungsgetriebe DSG die Schaltkennlinie - also die Drehzahlen vor dem Schaltvorgang - den individuellen Vorlieben anpassen. Auch die Ambientebeleuchtung im Interieur passt sich dem an und verschiebt sich dann in das Spektrum der Rottöne.


Seat Leon SC FR 2.0 TDI mit 110 kW (150 PS)

Extras und Ausstattungslinien

Seat liefert den Leon SC in den Ausstattungslinien "Leon SC", "Reference", "Style" und "FR". Bereits die Basisversion umfasst neben dem Reiserechner straffe, passgenaue Sportsitze, elektrische Fensterheber, Wärmeschutzglas, elektrisch einstellbare - aber in der Basis nicht beheizbare - Außenspiegel,
sieben Airbags, Antiblockiersystem ABS, elektronische Stabilitätskontrolle ESC, elektrisch einstellbare Außenspiegel, Servolenkung, elektrische Fensterheber vorn, Isofix-Kindersitzvorbereitung und Funk-Zentralverriegelung. Klima gehört ab der Austattungslinie Reference (plus 1.700 Euro) zum Serienumfang. Zu einem weiteren Aufpreis von 1.600 Euro ist die Ausstattung Style erhältlich. Die Topausstattung FR erfordert einen zusätzlichen Aufpreis in Höhe von 1.600 Euro. Zusätzliche Ausstattung lässt sich über Pakete nachrüsten. Sehr empfehlenswert ist beispielsweise das alle gängigen Formate abspielende Audiosystem mit Navigation für 690 Euro. Bedient wird das Navi über einen 5,8 Zoll großen Touchscreen. Neben der Beherrschung der Gesten- und Sprachsteuerung verfügt es über eine Bluetooth-Schnittstelle für Telefon und Audiostreaming. Wem das noch nicht genügt kann das Nabvisystem um das zunehmend beliebtere DAB Digital-Radio zu einem Aufpreis in Höhe von 200 Euro ergänzen. Voll-LED-Scheinwerfer schlagen mit 990 Euro und die Einparkhilfe mit 500 Euro zu Buche. Alles in allem eine sehr faire Aufpreispolitik.

Zu einem Preis ab mindestens 14.890 Euro rollt der Seat Leon SC ab dem 8. Juni zu den Händlern. Bestellt werden kann er ab sofort.

Technische Daten Seat Leon SC FR 1.8 TSI Start&Stop 7-Gang DSG
Hersteller: Seat
Karosserie: Sport Coupé
Motor: Vierzylinder Turbo-Benziner
Hubraum: 1.798 ccm
Leistung: 132 KW (180 PS)
Drehmoment: 250 Nm bei 1.250 - 5.000 Umdrehungen pro Minute
Von 0 auf 100: Handschalter 7,4 s
Höchstgeschwindigkeit: 224 km/h
Verbrauch (ECE) 5,7 Liter
CO2-Ausstoß 137 g/km
Kraftstoff: Benzin
Schadstoffklasse Euro 5
Gewicht mit Fahrer 1.307 kg
Kofferraum 380 bis 1.150 Liter
Reifen 185/60 R 15
Zuladung 470 kg
Länge/Breite/Höhe/Radstand 4.228 / 1.810 / 1.446 / 2.636 mm
Grundpreis 25.540 ,- Euro
Testwagenpreis inkl. Extras: 29.895,- Euro


Seat Leon SC FR

FAZIT: Sportlicher Spanier mit drei Türen bereichert ab Juni die VW-Kompaktklasse

Auch als kompaktes Sportcoupé Leon SC weiß der junge Spanier mit Temperament, guter Verarbeitung und günstigen Preisen zu gefallen. Der Seat Leon SC bringt alle Vorzüge mit, die kleine Coupés zuweilen manchmal so begehrenswert machen. Der dreitürige Leon SC ist handlicher als der fünftürige Leon, aber immer noch genügend kommod und bietet über sein Ladeabteil mit 380 bis 1.150 Litern eine volle Alltagstauglichkeit. Wer das geräumige Fond nicht benötigt oder nur selten nutzt, dem steht das Sport-Coupé der Steilhecklimousine in nichts nach. Insbesondere in der Version FR bereitet der Spanier viel Fahrspass. Der Leon SC hat das Zeug der Konkurenz das Fürchten zu lehren: Mit der neuen Golfplattform des Modularen Querbaukasten (MQB) sowie hochwertiger Interieurmaterialauswahl und -verarbeitung weiß der Spanier zu überzeugen. Mit seinen souveränen Fahreigenschaften fährt er seinen Wettbewerbern nicht zuletzt dank seines günstigen Preisen davon. Es spricht sich bei den Autokäufern - ähnlich wie vor Jahren bei Skoda - langsam herum, dass Seat vollwertige Volkswagen-Qualität zu einem erstaunlich guten Preis-/Leistungsverhältnis abliefert. Seat bietet mit dem Leon ein bezahlbares Fahrzeug, dass sich gerade auch bei den aufpreispflichtiges Extras preislich vornehm zurückhält.


Artikel als PDF downloaden



Weitere Informationen unter:

www.seat.de


 

Kompakt-Limousine aus Spanien: Der neue Seat Toledo rollt ab dem 16. März zu Preisen unter 14.000 Euro zu den Händlern...

 

Seat Alhambra 2.0 TDI Ecomotive Style mit 140 PS im Test. Ist "Auto emoción" auch beim Van möglich?

 

Seat Mii Style Ecomotive 1.0 mit 75 PS im Test: Sparsamer Kleinstwagen auf hohem Qualitätsniveau...

 

Seat Mii der bessere Up? Die spanische Alternative für das "Subkompakt" - Segment im Kurztest...

 
Zusätzliche Motorisierungen für Seat Leon FR zum Modelljahr 2012: Wir haben den Seat Leon FR 2.0 TDI DSG mit 170 PS schon gefahren...

 

VW-up!-leger aus Spanien. Mit dem Seat Mii ist die Triologie des Up! komplett....

 

IAA 2011: Der VW up! Erste Bilder und Details. Der Kleinwagen startet noch im Herbst 2011...

 

Ein Up-leger des VW Up: Der Skoda Citigo startet knapp 1.000 Euro unterhalb des nahezu baugleichen Kleinwagen aus Wolfsburg...

 
Eine echte Kombi-Alternative: Seat Exeo ST Style 1.8 TSI im ausführlichen Fahrbericht...

 

Im Kurztest: Der neue Seat Alhambra E-Ecomotive Style 2.0 TDI mit 140 PS und Platz für bis zu sieben Personen...

 



Kleiner Lademeister mit guter Fahrwerksabstimmung: Der Seat Ibiza ST Style 1.6 TDI CR im Erstkontakt...


 



Seat Ibiza ST kommt im Frühsommer 2010. Kombimodell mit großzügigem Laderaum...


 



Neuer Seat Alhambra: Günstiger Van-Ableger des VW Sharan kommt im Spätsommer zu uns...


 

Der neue Seat Leon Cupra R
mit 265 PS auf der IAA...

 




Die neuen Seat Ibiza FR, Cupra, Bocanegra und 1.6 TDI CR: Neue Modelle und Motoren für den kleinen Spanier...


 


Debüt auf der Barcelona Motor Show vom 9. bis 17. Mai 2009: Seat präsentiert mit dem Ibiza Bocanegra die Neuauflage seines sportliches Kleinwagen-Mythos...


 



Nach der Limousine folgt der Kombi: Erstes Bild der Kombi-Variante Seat Exeo ST. Die Messepremiere erfolgt in Genf...


 


FEuroig-kompakter Spanier kommt im Juni 2008: Der neue Seat Ibiza
wird deutlich sportlicher und dennoch sparsamer...

 

________________________