Anzeige:






_______________

 





Das Warten hat sich gelohnt: Die neue Microsoft Xbox 360

 
  • Microsoft setzt auf Leistung und hat die neue Xbox mit der neuesten Hardware-Technik ausgestattet
  • HDTV-fähig
  • WMA, WMV, MP3 und JPEG-Fähig
  • ab 299,- Euro
 


 
Mit der Xbox 360 will Microsoft den ersten Rang unter den Konsolen erringen.
Mit der neuen Spielkonsole nimmt Microsoft vor allem Marktführer Sony ins Visier, der die erste Playstation 1994 auf den Markt gebracht hatte. Die Playstation 2 folgte im Jahr 2000. Vor rund vier Jahren drang dann Microsoft erstmals mit einer eigenen Konsole in den lukrativen Spielemarkt vor. Mit der Xbox 360 kommt der Konzern den Konkurrenten nun zuvor. Nach letzten Angaben wird der Marktführer Sony mit seiner Playstation 3 und Nintendo mit "Revolution" erst im kommenden Jahr folgen.


Die zweite Konsole der Redmonder hört auf den ungewöhnlichen Namen Xbox 360 und soll, genau wie der Vorgänger, die Spieler über lange Zeit bei Laune halten. Dafür sorgt vor allem die beeindruckende Technik, welche noch realistischere und schönere Spiele zulässt. Starke Spieletitel und ein Online-Angebot sollen dabei helfen. Gamer dürfen sich also über neue Titel der Marken Dead or Alive oder Halo freuen.

Das Geld verdient Microsoft mit den Spielen für die Konsole. Analog rasierklingen oder druckerpatronen wird die Konsole quersubventioniert. Für die Xbox selbst zahlt der Konzern nach Berechnungen des Analysedienstes iSupply kräftig drauf. Pro direkt verkaufter Xbox mache Microsoft einen Verlust von 126 Dollar. Dies wird spätr durch die Spiele wieder reingeholt.

Microsoft setzt auf Leistung und hat die neue Xbox mit der neuesten Hardware-Technik ausgestattet.Die Tatsache, dass Microsoft die Xbox 360 auch ohne Festplatte in den Handel bringt, heißt auch, dass die künftigen Spiele die Festplatte nicht voraussetzen, sondern Speicherstände auf eine separat zu kaufende Memory-Card speichern. Besitzer der Grundversion können die Festplatte und weiteres Zubehör separat nachkaufen.

Auf der Launchparty X05 in Amsterdam wurde nach zahlreichen Previews und spielbaren Launchtiteln klar: Erst die zweite Spiele-Generation mit Titel wie "Too Human", "Mass Effect" und vor allem "Gears of War" wird die Erwartungen an die Grafik einlösen. Die Spiele werden mit einem Region-Code versehen.

Drei Produktionspartner - alle Made in China

Die Konsole von drei unabhängigen Herstellern gleichzeitig produziert, um das Risiko von Produktionsausfällen zu verteilen und möglichst flexibel auf neue Marktsituationen reagieren zu können. Zu den Firmen gehören neben Flextronics und Wistron, die bereits die Xbox gefertigt haben, auch der Hersteller Celestica. Alle drei Firmen haben ihren Hauptsitz in der Pearl-River-Delta-Region in Südchina.


WMA, WMV, MP3 und JPEG-Fähig

Das Xbox Mediacenter wird WMA, WMV, MP3 und JPEG-Daten abspielen. Musik und Fotos können über zwei USB-Schnittstellen an der Front von externen Laufwerken auf die Festplatte geladen werden und zu einer Slideshow gemixt werden. Filme lassen sich nur im WMV-Format streamen. Externe Festplatten unterstützt Microsoft offiziell nicht, werden aber erkannt, sofern sie eine eigene Stromversorgung haben.



Ein neuartiges Kühlsystem

Ein neuartiges Kühlsystem macht die 360 selbst unter Vollast deutlich leiser als die Vorgängerin. Beim Abspielen von DVDs werden zusätzlich Lüfter abgeschaltet, was den Eingensound der Konsole nochmals dämpft.



Ab 299,- Euro

Eine Grundversion mit kabelgebundenen Controller und ohne Festplatte ist ab 299,99 Euro zu haben. Fur 399,99 Euro bekommt man die Pro-Version mit 20-GByte-Festplatte, Funk-Controller, Headset und - zumindest für begrenzte Zeit - einer Fernbedienung, die auch als Universalfernbedienung für andere Geräte genutzt werden kann.

Zubehör

Bunte auswechselbare Frontplatten für die Konsole wird Microsoft für 19,95 Euro anbieten. Der kabelgebundene Controller kostet 34,99 Euro, die kabellose Version 44,99 Euro. Das analoge HD-AV-Komponenten-Kabel kostet 29,99 Euro, ein VGA-Kabel zum Anschluss an Computermonitore ebenfalls. Wer die 20-GByte-Festplatte nachkaufen will, muss 99,99 Euro hinlegen, die 64 MByte große Memory Unit, die zum Speichern von Spielständen zwingend notwendig ist, schlägt mit 34,99 Euro zu Buche. Das Headset kostet 19,99 Euro und die Fernbedienung 29,99 Euro. Summa summarum belaufen sich die Extrakosten des Zubehörs der Pro-Version also auf 190 Euro, wollte man das alles einzeln nachkaufen.

 








Bild links: Die 20-GByte-Festplatte lässt sich für 99,99 Euro nachkaufen


Technische Daten Microsoft Xbox 360
Prozessor:
  • Basiert auf IBM PowerPC
  • Drei symmetrische Cores, 3,2 GHz
  • Zwei Hardware-Threads pro Core
  • insgesamt sechs Hardwarethreads
  • Je eine Vektoreinheit VMX-128 pro Core
  • 128 VMX-128-Register pro Hardware-Thread
  • 1 MByte Level-2-Cache
Grafikprozessor:
  • ATI-Design
  • 500 MHz
  • 10 MByte embedded DRAM
  • Unified Shader-Architektur
  • alle Spiele müssen mindestens HDTV-Auflösung 720p und das 16:9-Format unterstützen

Performance:

  • 500 Millionen Dreiecke pro Sekunde

  • Füllrate: 16 Gigasamples pro Sekunde bei 4-fach Antialiasing
  • 48 Milliarden Shader-Operations pro Sekunde
  • Gesamtsystem: 1 TFLOP

Arbeitsspeicher:

  • 512 MByte GDDR3-RAM (700 MHz)

  • organisiert als Unified Memory

  • 22,4 MByte/s Bandbreite am Speicherinterface

  • 256 GByte/s Bandbreite zum embedded DRAM des Grafikchips

  • 21,6 GByte/s am Frontside-Bus

Sound:
  • Multichannel-Surround-Sound
  • 48 KHz, 16-Bit-Audio
  • über 256 Audio-Kanäle

Speichermedien:

  • Festplatte, 20 GByte, erweiterbar und abnehmbar

  • 12-fach Dual-Layer-DVD-ROM (kompatibel mit DVD+/-RW, CD-RW, CD-R)

  • Memory Units ab 64 MByte (zwei Steckplätze direkt an der Konsole)

Ein-/Ausgabe:

  • Bis zu vier Drahtlos-Controller
  • Drei USB-Ports (USB 2.0)
  • Ethernet-Port
  • Kostenlose Basic-Version von Xbox Live vorinstalliert
  • Ermöglicht keine Multiplayerspiele, aber Content-Download, Voice-Chat und Marktplatz
  • "WiFi Ready" (optional, WLAN-Adapter via USB anschließbar)
  • "Video Camera Ready" (Eyetoy-ähnliche Kamera für Videochat etc. wird separat verkauft)

Multimedia-Support:

  • DVD-Video

  • MP3 und WMA von CD/DVD

  • JPEG von CD/DVD

  • Rippen von Musik-CDs auf die Xbox-360-Festplatte

  • Eigene Playlists in allen Spielen

  • Multimedia-Streaming von Windows-Media-Center-PCs, Windows-Media-Center-Extender eingebaut

  • Direkter Anschluss von Digitalkameras und MP3-Playern (USB-Host-Funktion)

Zubehör:

  • W-LAN-Adapter (80 Euro)

  • Austauschbare Frontcover/Faceplates (20 Euro)

  • Xbox 360 Controller (35 Euro)

  • Xbox 360 Wireless Controller (45 Euro)

  • Nickel-Metallhybrid-Controller-Akku (15 Euro)

  • Play & Charge Ki t (20 Euro)

  • Festplatte 20 GByte (99,99 Euro)

  • Media-Center-Fernbedienung (30 Euro)

  • Memory Unit 64 MByte (35 Euro)

  • HD-Audio/Video-Kabel (30 Euro)

  • Xbox Live Headset (20 Euro)


Bild links: Wlan-Modul zum Nachrüsten

Die angekündigte Webcam wird erst zu einem späteren Zeitpunkt, aber noch vor Juni 2006 erhältlich sein. Während der Video-Chat nur mit dem kostenpflichtigen Abo von Xbox live Gold möglich sein wird, kann jeder Online-Spieler kostenlos Messaging und Sprach-Chat nutzen.

Angriff auf Sony

Mit der Xbox 360 will Microsoft endlich zur Playstation des bislang unangefochtenen Marktführers Sony aufschließen. Seit der Markteinführung der Xbox vor drei Jahren verkaufte Microsoft weltweit 21,9 Millionen Konsolen. In ganz Asien wurden allerdings nur 1,8 Millionen Geräte abgesetzt.


Weitere Infos:

www.microsoft.de
www.xbox360.de


________________________